Bayern kassierte 0:2-Pleite in Hoffenheim

Akt.:
Harnik schaffte doppeltes "Gurkerl" mit der Ferse
Harnik schaffte doppeltes "Gurkerl" mit der Ferse - © APA (dpa)
In einem Spiel ohne österreichische Beteiligung hat die TSG Hoffenheim in der deutschen Fußball-Bundesliga Bayern München erneut zu Fall gebracht. Drei Tage vor dem Champions-League-Auftakt gegen RSC Anderlecht kassierte der Titelverteidiger am Samstag beim 0:2 in Sinsheim die erste Saisonniederlage. Damit steht nach der dritten Runde kein Team mehr ohne Punkteverlust da.

Stürmer Mark Uth sorgte mit einem Doppelpack (27., 51.) dafür, dass das Team von Trainer Julian Nagelsmann auch im 19. Heimspiel hintereinander ungeschlagen blieb. Bei Hoffenheim saß ÖFB-Teamspieler Florian Grillitsch 90 Minuten auf der Bank, ebenso wie bei den Gästen Marco Friedl.

David Alaba, Bayerns etatmäßiger Linksverteidiger, fehlte aufgrund der Sprunggelenksverletzung, die er sich am Dienstag beim 1:1 des österreichischen Nationalteams gegen Georgien zugezogen hatte. Er wurde wie erwartet durch den Brasilianer Rafinha ersetzt.

Für die Bayern entwickelt sich Hoffenheim allmählich zum Angstgegner: Vergangene Saison setzte es ein 0:1 in der Rhein-Neckar-Arena, zuhause gab es nur ein 1:1. So hat die erste wichtige Saisonphase mit sieben Spielen in drei Wochen denkbar schlecht für das Starensemble begonnen. “Wir hatten Hoffenheim am Anfang im Griff und hätten einfach in Führung gehen müssen”, ärgerte sich Tormann und Kapitän Manuel Neuer.

Weiter ungeschlagen ist Aufsteiger Hannover – dank ÖFB-Teamstürmer Martin Harnik. Der 30-Jährige erzielte am Samstagnachmittag beim Auswärtsspiel in Wolfsburg in der 75. Minute per Ferse samt doppeltem “Gurkerl” den 1:1-Endstand. Hannover, das mit zwei 1:0-Siegen gestartet war, ist mit sieben Zählern weiter punktegleich mit Borussia Dortmund.

Der BVB musste sich mit einem torlosen Remis beim Lieblingsgegner Freiburg begnügen und könnte damit die Tabellenführung am Abend an Titelverteidiger Bayern München, der bei Hoffenheim zu Gast ist, verlieren. Am anderen Ende der Tabelle steht der 1. FC Köln, der beim Angstgegner Augsburg 0:3 verlor und somit weiter punktlos ist. Mainz holte dagegen mit einem 3:1-Heimerfolg über Bayer Leverkusen die ersten Zähler in der Meisterschaft. Cup-Finalist Eintracht Frankfurt feierte mit dem 1:0 bei Borussia Mönchengladbach den ersten Dreier der Saison.

Die Freiburger, bei denen der 21-jährige Niederösterreicher Philipp Lienhart in der Innenverteidigung durchspielte, stoppten mit dem 0:0 ihre Negativserie gegen Dortmund, das zuletzt zwölf Siege in Serie gegen die Breisgauer gefeiert hatte. Dabei mussten die Gastgeber bereits nach einer knappen halben Stunde nur noch mit zehn Mann auskommen.

Der Franzose Yoric Ravet hatte nach einem bösen Foul an Marcel Schmelzer ursprünglich Gelb gesehen, doch nach Ansicht der Videobilder wurde diese in Rot umgewandelt. Danach begann für Dortmund ein Geduldspiel, weil sich die Gastgeber regelrecht einigelten. Diese Defensivtaktik brachte den zweiten Saisonpunkt.

Der Isländer Alfred Finnbogason (22., 32./Foulelfer, 94.) war mit allen drei Toren der Matchwinner für Augsburg, das nun schon acht Spiele in Serie gegen Köln (fünf Siege, drei Remis) ungeschlagen ist. Das Team von Trainer Peter Stöger verpatzte damit die Generalprobe vor der Europacup-Rückkehr nach einem Vierteljahrhundert komplett. Die Kölner gastieren am Donnerstagabend (21.05 Uhr) zum Europa-League-Auftakt in London bei Arsenal.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Versuchter Raub in Asylunterku... +++ - Anklage: Vier geliehene Pferde... +++ - Komplett grundlos: Vorarlberge... +++ - Messerattacke in Götzis: 14-Jä... +++ - Vorarlberg: 14-Jähriger tötete... +++ - Vorarlberg: Haller fordert Aus... +++ - Vorarlberg: Amerikaner verirrt... +++ - Vorarlberg: 500 Kilo schwerer ... +++ - Partnerschaft mit Afrika - Kön... +++ - Koch wegen 98 Kilo Cannabishar... +++ - Kickstarter: Christian Holzkne... +++ - Das war die ANTENNE VORARLBERG... +++ - Der Tag der Höhenflüge +++ - “Nationalsozialismus hat man i... +++ - Vorarlberg: Zusätzliche Mittel... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung