Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VOL.AT
  • Wirtschaft

  • Die Proteste gegen die Spritpreise gehen weiter

    "Gelbwesten": Zweites Todesopfer bei Protesten in Frankreich

    Vor 23 Minuten Im Zusammenhang mit den Protesten der Bürgerbewegung "Gelbe Warnwesten" ist in Frankreich ein zweiter Mensch gestorben. Ein 37 Jahre alter Motorradfahrer erlag am Dienstag seinen schweren Verletzungen, wie aus Justizkreisen verlautete.
    Carlos Ghosn wurde wegen Verstößen gegen Börseauflagen festgenommen

    Renault hält trotz Festnahme an Ghosn fest

    Vor 34 Minuten Trotz seiner Festnahme in Japan bleibt Carlos Ghosn offiziell Chef des französischen Autobauers Renault. Das beschloss der Verwaltungsrat des Konzerns am Dienstagabend. Zugleich wurde die bisherige Nummer zwei bei Renault, Thierry Bollore, zum Übergangsvorsitzenden ernannt. Ghosn bleibt demnach als Vorsitzender vorerst im Unternehmen, Bollore wird künftig dieselben Befugnisse wie er haben.
    Im Bild: Peter Buchmüller.

    Handels-KV: Keine Einigung in dritter Runde

    Vor 2 Stunden Die dritte Kollektivvertragsrunde im Handel hat am Dienstag wie erwartet keine Einigung zwischen Gewerkschaft und Wirtschaftskammer gebracht. Es geht um die Gehaltserhöhungen und rahmenrechtlichen Änderungen für über 400.000 Angestellte und 15.000 Lehrlinge im Einzel-, Groß- und Kfz-Handel. Die Vorstellungen bei der Erhöhung der Gehälter liegen noch sehr weit auseinander.

    Wirtschaftskammer Vorarlberg entlastet ab 2019 ihre Mitglieder

    Vor 2 Stunden 5. Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Vorarlberg: WKV stellt die Weichen für die Zukunft. Fachkräftemangel und Bildung sowie digitale Infrastruktur sind die zentralen Herausforderungen.
    Das braune Gold der grünen Insel könnte teurer werden, wenn der Brexit Grenzkontrollen zu Nordirland nötig macht.

    Brexit könnte Guinness teurer machen

    Vor 5 Stunden Guinness ist nicht nur in seiner Heimat Irland beliebt, sondern auch der Exportschlager der Insel. Mit dem Brexit könnte die Produktion des Starkbiers allerdings deutlich teurer werden.
    Rund 90 Zumtobel-Mitarbeiter verlieren bis Ende 2019 der Job

    Zumtobel schließt Produktion in Jennersdorf - 90 Jobs weg

    Vor 6 Stunden Der Leuchtenhersteller Zumtobel schließt die Produktion seiner Komponententochter Tridonic in Jennersdorf im Burgenland. Mit der Reduktion des Personalstands werde ab März 2019 begonnen, bis November 2019 werden rund 90 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren, teilte das Unternehmen Dienstagnachmittag mit.
    Flugausfälle bei Eurowings am Flughafen Düsseldorf

    Warnstreik bei Eurowings in Düsseldorf

    Vor 7 Stunden Mit einem Warnstreik am Düsseldorfer Flughafen hat die Gewerkschaft im Tarifkonflikt bei Eurowings versucht, den Druck auf die Arbeitgeber zu verstärken. Während sich ein Verdi-Sprecher zufrieden zeigte und von einer enorm hohen Streikbereitschaft sprach, bezeichnete die Lufthansa-Tochter die Auswirkungen als minimal. Passagiere seien ohne Ausnahme schnellstmöglich umgebucht worden.
    Die Wiener Firma Troges ist erneut pleite.

    Wiener Lüftungshersteller Troges pleite: 61 Mitarbeiter betroffen

    Vor 9 Stunden Der Wiener Lüftungshersteller ist nach dem Konkurs im Vorjahr erneut pleite. Am Dienstag wurde ein Konkursverfahren am Handelsgericht Wien eröffnet. 61 Dienstnehmer sind betroffen, teilten mehrere Gläubigerschutzverbände per Aussendung mit.
    Bereits überwiesener Lohn musste zurückgegeben werden

    Lohndumping: Installateur musste seinen Lohn zurückzahlen

    Vor 10 Stunden Bei der Beratung für ungarische Dienstnehmer ist der ÖGB Burgenland auf einen schweren Fall von Lohndumping gestoßen. Ein Installateur aus Ungarn musste laut seinen Angaben dem Arbeitgeber im Burgenland regelmäßig einen Teil seines Lohnes zurückgeben, den er aufs Konto überwiesen bekommen hatte. Dem Mann seien so geschätzt rund 15.000 Euro entgangen.
    Präsentation des "Arbeitsklima-Index Tourismus 2018"

    Unzufriedenheit der Tourismus-Beschäftigten nimmt wieder zu

    Vor 10 Stunden In den Jahren der Wirtschaftskrise nach 2008 ist die Zufriedenheit mit dem Job im Tourismus deutlich schlechter gewesen als in anderen Branchen, glich sich aber 2016 und 2017 an - mittlerweile geht die Schere jedoch wieder auseinander, geht aus dem Arbeitsklimaindex der Arbeiterkammer OÖ hervor. Besonders unzufrieden sind Frauen und Jüngere, speziell im Reinigungsbereich und im Service.
    Infrastrukturfirmen versprechen "Umwelteffizienz"

    Infrastrukturfirmen werben für umstrittenes Standortgesetz

    Vor 11 Stunden Die Chefs von vier großen staatlichen bzw. staatsnahen Infrastrukturfirmen Flughafen Wien, ÖBB, Verbund und ASFINAG haben die Werbetrommel für das angekündigte neuen Standortentwicklungsgesetz gerührt. UVP-Verfahren sollen beschleunigt werden. Das gehe nicht auf Kosten der Umwelt, beteuerten die Manager, die ihre Forderung mit Projekten untermauerten, bei denen schon zu lange nichts weiter gehe.
    Harte KV-Verhandlungen bei den Brauereien

    Brauerei-KV: Gewerkschaften geben grünes Licht für Streiks

    Vor 12 Stunden Im Ringen um den Brauerei-KV machen die Gewerkschaften ernst: Nach Scheitern der fünften Runde der Kollektivvertragsverhandlungen der Brauindustrie am 17. November drohen die Arbeitnehmervertreter mit Streik. Sollte auch die sechste Runde ohne Ergebnis bleiben, gebe es erste Warnstreiks, teilten die Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp am Dienstag in einer Aussendung mit.
    Die Bankenaufsicht wandert künftig unter das Dach der Finanzmarktaufsicht.

    Bankenaufsicht wandert vollständig zur FMA

    Vor 12 Stunden Jetzt ist es offiziell: Die Bankenaufsicht wandert künftig unter das Dach der Finanzmarktaufsicht (FMA).
    Wegen IT-Schwierigkeiten benötigt AMS offenbar 35 Mio. Euro zusätzlich

    "Standard": AMS-Budget für 2019 steht noch nicht

    Vor 13 Stunden Zum AMS-Budget 2019 gibt es einem Zeitungsbericht zufolge noch Diskussionsbedarf. Wie der "Standard" (Montag) schreibt, seien wegen IT-Schwierigkeiten zusätzliche 35 Mio. Euro aus der Finanzreserve notwendig. Vom Finanzministerium soll es Widerstand geben. Offiziell äußert sich laut "Standard" niemand. Der Verwaltungsrat habe des Budget noch nicht beschlossen, zwei Sitzungen seien abgesagt worden.
    Christkindlmarkt am Wiener Rathausplatz setzt rund 60 Mio. Euro um

    Weihnachtsmärkte lukrieren mehr als Amazon und "Mahü"

    Vor 14 Stunden Weihnachten ist für viele Branchen ein fettes Geschäft. Der Standortberater RegioPlan geht für heuer von einem Weihnachtsumsatz von 2,05 Milliarden Euro aus, den Einheimische und Touristen zusätzlich zum Umsatz eines Durchschnittsmonats tätigen dürften. Am meisten verdienen daran die Weihnachtsmärkte, sogar deutlich mehr als Amazon, die innere Mariahilfer Straße sowie die SCS, so RegioPlan.
    Löger präsentiert am Dienstag seine Vorstellung über die Reform

    Koalition einigte sich auf Reform der Bankenaufsicht

    Vor 1 Tag Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) wird am Dienstag gemeinsam mit Staatssekretär Herbert Fuchs (FPÖ) seine Vorstellung über eine Reform der Bankenaufsicht präsentieren. Am Mittwoch soll sie im Ministerrat beschlossen werden. "Standard" und "Presse" schreiben, dass die Reform so ausfallen wird, wie bereits jüngst kolportiert.
    Eurowings verurteilte den Aufruf zum Warnstreik

    Warnstreiks bei Eurowings am Dienstag in Düsseldorf

    Vor 1 Tag Die Gewerkschaft Verdi hat für Dienstag zu Warnstreiks am Hauptsitz der Fluggesellschaft Eurowings in Düsseldorf sowie bei der mit ihr verbundenen Airline LGW aufgerufen. Demnach sollen die Flugbegleiter zwischen 04.30 Uhr und 12.30 Uhr die Arbeit niederlegen. Verdi begründet das Vorgehen mit einer Verweigerungshaltung der Arbeitgeber.
    Sonntagabend wurden die Verhandlungen abgeschlossen.

    Metaller-KV: Änderungen bei Überstunden

    Vor 1 Tag Nach dem Ende der Verhandlungen, wurden nun auch die neuen Beschlüsse bezüglich der Überstundenzuschläge bekannt.
    Die Danske-Bank ist von einem Geldwäsche-Skandal erschüttert

    Ex-Mitarbeiter wirft Danske Bank Schweigegeldangebot vor

    Vor 1 Tag Die von einem Geldwäsche-Skandal erschütterte Danske Bank hat nach Angaben eines früheren Mitarbeiters Warnungen über die Vorfälle ignoriert und ihm stattdessen Schweigegeld angeboten. Das sagte der ehemalige Bankbeschäftigte Howard W., der dazu beigetragen hatte, die Affäre aufzudecken, am Montag vor dem dänischen Parlament in Kopenhagen.
    Ghosn soll Firmengelder für private Zwecke verwendet haben

    Renault-Chef wegen Veruntreuung bei Nissan in Haft

    Vor 1 Tag Renault-Chef Carlos Ghosn droht wegen des Verdachts der Veruntreuung von Firmengeldern ein jähes Karriereaus: Der bisher hoch angesehene Manager, Architekt des französisch-japanischen Firmenbündnisses von Renault, Nissan und Mitsubishi, wurde am Montag in Japan verhaftet, wie Nissan-Chef Hiroto Saikawa mitteilte.

    Anwälte wollen Betrugsprozess gegen Caner stoppen

    Vor 1 Tag Der am Montag in Wien begonnene Betrugsprozess rund um die zweitgrößte Immobilienpleite Deutschlands könnte, wenn es nach den Verteidigern geht, schon am Dienstag wieder zu Ende sein. Weil die Staatsanwaltschaft Berlin ihre Ermittlungen gegen den Ex-Chef der Immo-Gruppe Level One, den in St. Pölten geborenen Cevdet Caner, eingestellt habe, sei Caner sofort freizusprechen, fordern die Anwälte.
    Der ursprüngliche Plan der Regierung war auf viel Kritik gestoßen

    Standortentwicklungsgesetz kommt ohne Automatismus

    Vor 1 Tag Statt mittels Automatismus will die Regierung nun mit einem anderen Mechanismus die Umweltverträglichkeitsprüfungen (UVP) beschleunigen. "Den Automatismus gibt es nicht mehr, dafür gibt es einen anderen Mechanismus, der die 18 Monate (Verfahrensdauer in 1. Instanz, Anm.) sicherstellt", sagte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) am Montag.
    Beide Seiten zeigen sich zufrieden mit dem Ergebnis

    Metaller legen mit starker Lohnerhöhung Latte hoch

    Vor 1 Tag Die Metalltechnische Industrie (FMTI) hat mit einer starken Lohnerhöhung die Latte für die anderen Branchen in der herbstlichen Lohnrunde hoch gelegt. Im Schnitt knapp 3,5 Prozent, für die untersten Gehälter 4,3 Prozent und für Lehrlinge bis zu zehn Prozent Gehaltsplus sowie hohe Zuschläge für die 11. und 12. Stunde Arbeit kamen nach 64 Verhandlungsstunden heraus.
    Anhänger der Bewegung "Gelbe Warnwesten" blockierten Autobahnen

    Spritpreis-Proteste in Frankreich halten an

    Vor 1 Tag In Frankreich macht die Bürgerbewegung "Gelbe Warnwesten" weiter gegen die hohen Kraftstoffpreise und Steuererhöhungen mobil: Anhänger blockierten am Montag Autobahnen sowie Treibstofflager und Raffinerien. Die Polizei zählte mehr als hundert Aktionen im ganzen Land. Am kommenden Samstag wollen die "Gelben Warnwesten" den Verkehr in der Hauptstadt Paris lahmlegen.
    Die Gewerkschaft fordert eine reale Gehaltserhöhung für alle

    Feilschen bei Handels-KV geht morgen in die dritte Runde

    Vor 1 Tag Während sich die Sozialpartner in der Metallindustrie auf einen neuen Kollektivvertrag geeinigt haben, geht das Feilschen im Einzel-, Groß- und Kfz-Handel am Dienstag in die dritte Runde. "Bislang waren die Arbeitgeber nicht bereit, sich ernsthaft mit den Forderungen der Gewerkschaft zum Thema Arbeitszeit auseinanderzusetzen", kritisierte Gewerkschafts-Chefverhandlerin Anita Palkovich.
    Die Schnäppchentage schwappen auch nach Österreich

    Black Friday und Cyber Monday: Umstrittene Schnäppchentage

    Vor 1 Tag Black Friday, Cyber Monday, Singles Day: Eine Flut von neuen Schnäppchentagen schwappt von den USA auch nach Österreich und Deutschland und läuft dem klassischen Schlussverkauf den Rang ab. Der wichtigste Unterschied: Die Rabatte gibt es schon zu Beginn des Weihnachtsgeschäfts und nicht erst in den letzten Tagen vor oder gar nach dem Fest.
    Die Verhandler vor Beginn der letzten Gesprächsrunde am Sonntag

    Einigung auf Metaller-KV erzielt, Streiks abgewendet

    18.11.2018 Nach 64 Stunden in sieben Verhandlungsrunden hat es am Sonntagabend die ersehnte Einigung im Metaller-KV für die Metalltechnische Industrie (FMTI) mit 130.000 Beschäftigten gegeben. Damit wurden weitere von der Gewerkschaft angedrohte Streiks abgewendet. Die Löhne und Gehälter steigen gestaffelt um 3,0 bis 4,3 Prozent. Dazu gibt es Maßnahmen als Ausgleich für den 12-Stundentag.
    Einigung beim Metaller-KV.

    Metaller-KV - Einigung erzielt, Streiks abgewendet

    Vor 2 Tagen Nach 64 Stunden in sieben Verhandlungsrunden hat es am Sonntagabend die ersehnte Einigung im Metaller-KV für die Metalltechnische Industrie (FMTI) mit 130.000 Beschäftigten gegeben.