Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VOL.AT
  • Wirtschaft

  • Wirtschaftskammer-Präsident Mahrer wird Präsident der OeNB

    WKÖ-Präsident Mahrer wird neuer Nationalbank-Präsident

    Vor 2 Stunden Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer (45) soll ab September neuer Präsident der Nationalbank werden.
    Noch wollen zwei Interessenten Vögele übernehmen.

    Noch zwei Bieter im Rennen um Modekette Vögele

    Vor 5 Stunden Bei der insolventen Modekette Charles Vögele sind laut "Presse" noch zwei Interessenten im Rennen - beide sind in Österreich noch unbekannt.
    Sieben Arbeitnehmer sind von der Pleite betroffen.

    Wiener Kaffeeröster Alvorada ist pleite

    Vor 3 Stunden Der Wiener Traditionsröster Alvorada ist in die Insolvenz geschlittert. Sieben Arbeitnehmer sind von der Pleite betroffen.
    Der Rechnungshof ortet mangelnde Transparenz und Mehrkosten

    Heftige Kritik am geplanten Standortentwicklungsgesetz

    Vor 7 Stunden Die Reihe der Kritiker am geplanten Standortentwicklungsgesetz ist zum Begutachtungsende vergangenen Freitag noch länger geworden. Das Gesetz, das die Genehmigung von Großprojekten beschleunigen soll, erfüllt diese Aufgabe nicht, warnt der Rechnungshof (RH). Die Richtervereinigung ortet einen klaren Rechtsbruch durch das Gesetz, das mit 1. Jänner 2019 in Kraft treten soll.
    Die Erzdiözese Wien (im Bild Kardinal Schönborn) erwirtschaftete im letzten Jahr ein leichtes Plus.

    Erzdiözese Wien schloss das Vorjahr mit einem Plus ab

    Vor 7 Stunden Die Erzdiözese Wien mit ihren 633 Pfarrgemeinden hat im Vorjahr einen Jahresüberschuss von 13.300 Euro erwirtschaftet. Insgesamt wurden über 130 Millionen Euro ausgegeben.
    Griechenlands Schuldenreise war für Tsipras eine moderne Odyssee

    Tspiras bezeichnete Kreditprogramm für Griechen als Irrfahrt

    Vor 9 Stunden Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hat die Zeit Griechenlands unterm Euro-Rettungsschirm mit der sagenhaften Irrfahrt des Odysseus verglichen. "Die moderne Odyssee, die unser Land seit 2010 durchgemacht hat, ist zu Ende", sagte Tsipras am Dienstag in einer TV-Ansprache auf der Insel Ithaka, der mythischen Heimat des Odysseus sowie Start und Ziel seiner Irrfahrt.
    US-Präsident nahm Powell ins Visier

    Trump schießt gegen eigenen Notenbankchef

    Vor 10 Stunden US-Präsident Donald Trump hat den Kurs der Notenbank Fed ungewöhnlich offen attackiert. Trump kritisiert vor allem die straffere Geldpolitik des von ihm selbst nominierten Fed-Präsidenten Jerome Powell. "Ich bin nicht davon begeistert, dass er die Zinsen erhöht. Nein, ich bin nicht begeistert", sagte Trump in einem Interview.
    Zuschlag in Sachen Vögele am Donnerstag möglich

    Noch zwei Bieter im Rennen um insolvente Modekette Vögele

    Vor 10 Stunden Bei der insolventen Modekette Charles Vögele sind laut "Presse" noch zwei Interessenten im Rennen - diese sind höchst unterschiedlich und bisher noch nicht in Österreich tätig. Demnach bietet zum einen der deutsche Finanzberater GA Europe, der sich auf Restrukturierungen spezialisiert hat. Auch der niederländische Modekonzern Victory and Dreams wolle zuschlagen.
    OeNB-Präsident Raidl (l.) und Gouverneur Nowotny (Mitte) machen Platz für ihre Nachfolger.

    Polit-Rochaden auch in der OeNB

    Vor 10 Stunden In der Oesterreichischen Nationalbank passen sich die Führungspositionen den Farben der Bundesregierung an. Größte Chancen hat der frühere Weltbankmanager Robert Holzmann.
    In der Nationalbank werden die Führungsposten neu verteilt

    Ministerrat entscheidet über neuen Nationalbank-Präsidenten

    Vor 10 Stunden Im Ministerrat wird am Mittwoch die Bundesregierung die Nachfolge des scheidenden Präsidenten und Vizepräsidenten der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB), Claus Raidl (ÖVP) und Max Kothbauer (SPÖ), regeln. Die größte Chance für die Raidl-Nachfolge hat laut Medienberichten der frühere Weltbankmanager Robert Holzmann.
    Modelle Tiguan und Touran betroffen

    8.260 Fahrzeuge in Österreich von VW-Rückruf betroffen

    Vor 12 Stunden VW ruft 700.000 Fahrzeuge in die Werkstätten, in Österreich sind davon 8.260 Autos betroffen. Konkret sind dies 6.680 Tiguan und 1.580 Touran, so Generalimporteur Porsche Austria am Dienstag zur APA. Die Kunden werden über den Rückruf schriftlich informiert. Grund des Rückrufs ist eine Lichtleiste am Panoramadach, in die Feuchtigkeit eindringen und zu einem Kurzschluss führen kann.
    Gewinn legte um 20,4 Prozent zu

    Flughafen Wien im ersten Halbjahr im Aufwind

    Vor 14 Stunden Der Flughafen Wien hat ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2018 hinter sich. Der Umsatz der gesamten Gruppe inklusive Flughäfen in Malta und Kosice stieg um 4,5 Prozent auf 373,5 Mio. Euro, der Gewinn (Nettoergebnis) legte um 20,4 Prozent auf 72,4 Mio. Euro zu, teilte der Flughafen Wien am Dienstag mit. Basis war ein deutlicher Zuwachs bei den Passagieren auf allen drei Flughäfen.
    Reaktionen fielen nervös aus

    Venezuela bringt neue Geldscheine in Umlauf

    Vor 17 Stunden Im Kampf gegen die Inflation sind in Venezuela am Montag neue Geldscheine in Umlauf gebracht worden. Die Landeswährung Bolivar verfügt nun über fünf Nullen weniger. Die Reaktionen sind verhalten, die meisten Geschäfte blieben nach der Ausgabe der neuen Scheine geschlossen. Die Maßnahme ist Teil mehrerer umstrittener Reformen von Staatschef Nicolas Maduro angesichts der schweren Wirtschaftskrise.
    Rückruf-Zahlen veränderten sich

    Daimler ruft weniger Diesel zurück als angegeben

    Vor 1 Tag Der deutsche Autobauer Daimler ruft - wie bereits angekündigt - wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen bei der Abgasreinigung europaweit 690.000 Diesel in die Werkstätten zurück. Ursprünglich war die Rede von 774.000 Autos gewesen. In Österreich sind laut Angaben eines Daimler-Sprechers zum Zeitpunkt als der Rückruf Mitte Juni ursprünglich bekannt wurde 18.000 Pkw und Transporter betroffen.
    Heuer heißt es schon früher als üblich "Krixikraxi!"

    Gutes Weinjahr 2018 sorgt auch für früheren "Sturm"

    Vor 1 Tag Das gute heurige Jahr für den Austro-Weinbau wirkt sich nicht nur insofern aus, als dass die Lese heuer um bis zu zwei Wochen früher beginnt. Auch die Sturmsaison geht um etwa zwei Wochen früher los, berichtete das agrarische Informationssystem am Montag mit Verweis auf das Österreich Wein Marketing.
    Der Sporthändler will Österreich in kleinen Schritten betreten

    Sporthändler Decathlon kommt mit Eigenmarken-Konzept

    Vor 1 Tag Als eines der letzten Länder in Europa wagt der französische Sporthandelsdiskonter Decathlon nun auch den Schritt nach Österreich. Am Mittwoch macht im SCS-Park in Vösendorf der erste Standort auf. Der österreichische Markt sei "herausfordernd", der Mitbewerb sehr groß, räumte Österreich-Chef Gabor Posfai am Montag bei einer Besichtigung vor Journalisten ein. Große Ankündigungen blieben aus.
    Rund ein Fünftel der Belegschaft muss gehen

    Betriebsrat: Sozialplan für Kika/Leiner bis Freitag möglich

    Vor 1 Tag Der Sozialplan für die vom Stellenabbau betroffenen 1.121 Kika/Leiner-Mitarbeiter könnte bis Freitag fixiert werden. Leiner-Betriebsratschef Karl Vogl zeigt sich "zuversichtlich, diese Woche den Sozialplan zu finalisieren". Es soll das Dienstalter, Lebensalter und die familiäre Situation berücksichtigt werden, sagte Vogl zur APA. Der Jobabbau betrifft ein Fünftel der Belegschaft in Österreich.
    Neben dem Tiguan ist auch das Modell Touran betroffen

    Drohender Kurzschluss: Volkswagen ruft 700.000 Autos zurück

    Vor 1 Tag Volkswagen ruft weltweit knapp 700.000 Autos vom Typ "Tiguan" und "Touran" zurück - in Deutschland sind es rund 52.500 Wagen. Grund des Rückrufs sei eine Lichtleiste am Panoramadach, in die Feuchtigkeit eindringen und zu einem Kurzschluss führen könne, sagte ein VW-Sprecher am Montag. Zuvor hatte das Portal "Kfz-Betrieb" online berichtet.
    Das Cybersecurity-Paket soll noch heuer fertig werden

    Wirtschaftskammer rüstet gegen Cyber-Attacken auf

    Vor 1 Tag Die Wirtschaftskammer rüstet gegen Cyber-Attacken auf. Unterstützung kommt dabei vom Innenministerium. Das berichteten die zuständige Staatssekretärin Karoline Edtstadler (ÖVP) und die Präsidentin der Wirtschaftskammer Oberösterreich, Doris Hummer, in einer gemeinsam Pressekonferenz am Montag in Linz.
    Eine neue Generation zahlungskräftiger Chinesen erfreut die Hersteller

    Luxuskonzerne entdecken Chinas zahlungskräftige Millennials

    Vor 1 Tag Erstmals seit Jahren investieren Luxuskonzerne wie Prada, LVMH & Co wieder in China. Dabei nehmen sie die zahlungskräftige Generation der 20 bis 34-Jährigen, die sogenannten Millennials, ins Visier, die nicht nur in den Metropolen, sondern auch in Vorstädten und entlegenen Provinzen zu finden sind.

    Erster Store im SCS Park bei Wien: Decathlon zieht in die Preisschlacht

    Vor 16 Stunden Günstig, günstig, günstig ist die Devise der ersten Decathlon-Filiale in Österreich. Der Sportdiskonter im SCS Park Vösendorf bei Wien öffnet am Mittwoch, 22. August um 9:30 Uhr offiziell seine Pforten und zieht gegen Hervis, Intersport und Co. in die Preisschlacht.
    64.901 Immobilien wurden in der ersten Jahreshälfte verbüchert

    Österreichs Immobilienmarkt floriert, Preise stiegen weiter

    Vor 1 Tag Der Immobilienmarkt in Österreich floriert, im ersten Halbjahr haben sowohl die Verkäufe als auch der Wert der verkauften Liegenschaften gegenüber den Rekordwerten von 2016 und 2017 noch einmal kräftig zugelegt. 64.901 Immobilien wurden in der ersten Jahreshälfte verbüchert, um 7,6 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum, wie aus Grundbuch-Auswertungen des Maklerverbundes Remax hervorgeht.
    Das dritte Kreditprogramm des Euro-Rettungsschirms endet am Montag

    Griechenland verlässt nach acht Jahren Rettungsschirm

    Vor 1 Tag Das hoch verschuldete Griechenland muss erstmals seit mehr als acht Jahren ohne internationale Finanzhilfen auskommen.
    Staatschef Maduro will künftig mehr Geld fürs Tanken verlangen

    Zeitenwende in Venezuela: Benzin nicht länger kostenlos

    Vor 1 Tag Mit einem Euro kann man in Venezuela einen Kaffee trinken gehen oder 20.000 Mittelklassewagen volltanken. Grundnahrungsmittel wie Reis, Milch und Öl sind in dem krisengebeutelten Land nur schwer aufzutreiben. Benzin hingegen gibt es meistens - und praktisch gratis. Ein Liter kostet sechs Bolivar, für umgerechnet einen Euro gibt es rund eine Million Liter Treibstoff. Damit soll nun Schluss sein.

    Griechenland verlässt nach acht Jahren Rettungsschirm

    Vor 1 Tag Das hoch verschuldete Griechenland muss erstmals seit mehr als acht Jahren ohne internationale Finanzhilfen auskommen. Das Kreditprogramm des Euro-Rettungsschirms ESM - das dritte Hilfspaket für Athen seit 2010 - endet am Montag. In Athen sind keine größeren Feierlichkeiten dazu geplant. Mit Spannung wird jedoch eine Rede des griechischen Regierungschefs Alexis Tsipras erwartet.
    In Großbritannien macht sich Pessimismus breit

    Brexit-Sorgen belasten Wirtschaftsklima in Großbritannien

    Vor 2 Tagen In der britischen Wirtschaft macht sich einer Umfrage zufolge zunehmend Pessimismus breit. In der wiederkehrenden Untersuchung des Institute of Directors (IoD) gab es auf die Frage nach den wirtschaftlichen Perspektiven in den nächsten zwölf Monaten mehr Pessimisten als Optimisten - und einen Indexwert von minus 16. Das ist der niedrigste Stand in diesem Jahr. Grund sei vor allem der Brexit.
    AMS enstehen enorme Kosten

    AK kritisiert "Zwischenparken" von Mitarbeitern beim AMS

    19.08.2018 Die Arbeiterkammer Oberösterreich kritisiert, dass Firmen Mitarbeiter in schwächeren Zeiten kündigen und kurz darauf wieder einstellen. 2017 seien dadurch Kosten von über 430 Mio. Euro entstanden, verweist die AK auf eine Wifo-Studie. Besonders am Bau, im Tourismus und bei Arbeitskräfteüberlassern würden Beschäftigte bei Flauten vorübergehend stempeln geschickt, um Lohnkosten zu sparen.
    OPEC soll "Komplotte anderer Staaten stoppen"

    Iran besteht trotz US-Sanktionen auf OPEC-Kontingent

    19.08.2018 Der Iran besteht ungeachtet drohender US-Sanktionen gegen seine Öl-Industrie auf eine volle Umsetzung seiner Kontingente bei der OPEC. "Ganz gleich wie die Umstände sind, kein Land hat das Recht, den Anteil anderer Mitglieder bei Produktion und Export zu übernehmen", sagte der iranische OPEC-Gesandte Kasem Gharibabadi am Sonntag der amtlichen iranischen Öl-Nachrichtenagentur Shana.