"Sturm" Yulia trieb Windstrom in Deutschland zu neuem Rekord

24.02.2020 Die Stromproduktion aus Windkraft in Deutschland hat einen neuen Spitzenwert erreicht. Nach Berechnungen des Energiekonzerns E.ON sorgte Sturmtief "Yulia" dafür, dass am vergangenen Samstag mit 46,2 Gigawatt in der Spitze so viel Windstrom in das deutsche Stromnetz eingespeist wie nie zuvor. Erreicht wurde dieser Wert zwischen 20.30 Uhr und 20.45 Uhr, wie E.ON am Montag berichtete.

Hochdotierter Konsulenten-Vertrag für Vorarlberger Ex-Casinos-Chef Karl Stoss

24.02.2020 214.000 Euro für halbes Jahr Beratung. Sein zweijähriger Konsulentenvertrag wurde vorzeitig beendet. Dieser hätte noch mehr Geld vorgesehen: 150.000 Euro brutto im Jahr für vier Arbeitsstunden pro Woche.

Karl Stoss bekam von Casinos für 6 Monate 214.000 Euro

24.02.2020 In der Causa Casinos Austria gibt es neue Details zu den hohen Gagen der (Ex-)Manager. Der frühere langjährige Chef Karl Stoss bekam für seine sechs Monate andauernde Beratertätigkeit laut "Österreich" (Montag) 214.000 Euro. Sein zweijähriger Konsulentenvertrag wurde vorzeitig beendet, dieser hätte noch mehr vorgesehen: 150.000 Euro brutto im Jahr für umgerechnet vier Arbeitsstunden pro Woche.

Volkswagen nahm Werke in China wieder in Betrieb

24.02.2020 Nach einem Produktionsstopp in China wegen des Coronavirus hat Volkswagen die meisten Werke wieder in Betrieb genommen. Wie der Konzern am Montag mitteilte, wird mittlerweile in allen Werken des Gemeinschaftsunternehmens mit dem Staatsbetrieb First Automotive Works (FAW) wieder produziert.

Amazon kooperiert nach Razzia "eng mit Behörden"

24.02.2020 Sechs Tage nach der Großrazzia der Finanzpolizei beim Amazon-Verteilzentrum in Großebersdorf bei Wien hat der US-Internethändler nun in einer längeren Aussendung auf "die breite mediale Berichterstattung" reagiert. "Wir nehmen die Verdachtslage ernst und kooperieren eng mit den Behörden, um eine rasche und umfassende Aufklärung zu unterstützen", heißt es in einer Amazon-Pressemitteilung am Montag.

Vorsorge: Sicherheit für Österreicher wichtiger als Ertrag

24.02.2020 Bei der Vorsorge für die Pension hat Sicherheit bei den Österreichern nach wie vor einen deutlich höheren Stellenwert als Ertrag. So sorgt laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens Spectra im Auftrag von Raiffeisen rund ein Drittel aller Befragen (2.229 Personen) mit Sparbuch für das Alter vor. Erwirtschaftet werden damit jedoch seit Jahren keine Gewinne mehr, sondern reale Verluste.

Mehrzahl der KMU in China bleiben geschlossen

24.02.2020 Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in China bleiben dort die meisten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) weiter geschlossen. Nur etwa drei von zehn dieser Unternehmen würden nach der staatlich verordneten Zwangspause wieder arbeiten, sagte der Sprecher des Industrieministeriums in Peking, Tian Yulong, am Montag.

Regierung denkt nicht an Grenzschließung

24.02.2020 Österreich wird seine Grenze zu Italien trotz des Coronavirus-Ausbruchs in Norditalien vorerst nicht schließen. "Im Moment steht das noch nicht zur Debatte. Langfristig, wenn es sich ausweitet, muss man sehen, welche Schritte zu setzen sind", sagte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) am Montag. Sie geht auch davon aus, dass der Hafenbetrieb in Genua aufrechterhalten wird.

Wiener Hotellerie 2019 erstmals mit Milliardenumsatz

24.02.2020 Die Kassen der Wiener Hoteliers haben im Vorjahr ordentlich geklingelt: Der Netto-Nächtigungsumsatz kletterte gegenüber dem Jahr davor um 14,4 Prozent nach oben und durchbrach mit 1,02 Mrd. Euro erstmals die Milliardenmarke, wie der Wien-Tourismus am Montag mitteilte. Die Einnahmen wuchsen folglich prozentuell mehr als doppelt so stark wie die Nächtigungen (plus 6,8 Prozent auf 17,6 Millionen).

Equal Pay Day: Bis 25. Februar arbeiten Frauen gratis

24.02.2020 Laut Berechnungen des Frauennetzwerks Business and Professional Women fällt der Equal Pay Day heuer auf den 25. Februar. Im Schnitt verdienen Frauen 15,2 Prozent weniger als Männer in der gleichen Stelle.

Coronavirus: Xi Jinping kündigt weitere Konjunkturhilfen an

23.02.2020 Chinas Präsident Xi Jinping rechnet mit deutlichen Auswirkungen auf die Wirtschaft des Landes. China werde alles tun, um die Ziele für 2020 zu erreichen, wird er vom staatlichen Fernsehen zitiert. Die Regierung werde ihre Konjunkturhilfen verstärken. Der Kampf gegen das Coronavirus sei immer noch in einer kritischen Phase, auch wenn es erste positive Signale gebe.

Mahrer: 35-Stunden-Woche ist "Jobvernichtungsmaschine"

24.02.2020 Harald Mahrer sieht in der 35-Stunden-Woche den Tod der österreichischen Wirtschaft. Beim Fachkräftemangel im Tourismus sieht er nicht zu geringe Gehälter, sondern eine ungleiche Verteilung der Arbeitskräfte in Ost- und West-Österreich Schuld.

Benkos Postsparkasse nach Deal mit Staat massiv aufgewertet

23.02.2020 Die Wiener Postsparkasse, die seit 2013 der Signa Prime Selection um Immobilieninvestor Rene Benko gehört, ist nach einem Deal mit der staatlichen Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) deutlich aufgewertet worden, berichtete Bloomberg. Nach Abschluss des Vertrags habe Signa das Gebäude auf mehr als 300 Millionen Euro neu bewertet, zitierte der Finanzdienst einen Insider.

Wirtschaftskammer-Chef Mahrer gegen 35-Stunden-Woche

23.02.2020 Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer (ÖVP) hat sich klar gegen eine 35-Stunden-Woche sowohl in der Pflege als allgemein in der österreichischen Wirtschaft ausgesprochen. Aus seiner Sicht wäre dies eine "Jobvernichtungsmaschine", sagte Mahrer am Sonntag in der ORF-Pressestunde.

Wirtschaftliche Situation im Iran "ist miserabel"

23.02.2020 "Die Situation ist miserabel und sie wird noch schlechter." Ein düsteres Bild bezüglich der wirtschaftlichen Lage des von US-Sanktionen betroffenen Iran zeichnete am Sonntag der österreichische Wirtschaftsdelegierte Christoph Grabmayr am Rande des Besuchs von Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) in Teheran. Auch österreichische Firmen seien davon massiv betroffen.

Bayern kritisiert Tirols geplante strengeren Lkw-Kontrollen

23.02.2020 Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) kritisiert die Ankündigung der Tiroler Landesregierung, die Lkw-Fahrverbote strenger zu kontrollieren: "Was Tirol mit der Blockabfertigung macht, geht weit über das hinaus, was zulässig ist. Damit werden die Verkehrsprobleme systematisch auf die bayerische Seite der Grenze verlagert. So geht es nicht!", erklärte sie am Sonntag.

Alitalia muss wegen Streik in Italien 350 Flüge streichen

22.02.2020 Wegen eines 24-stündigen Arbeitsausstands des Personals der Fluggesellschaften ist kommenden Dienstag mit erheblichen Problemen in der italienischen Luftfahrtbranche zu rechnen. Die italienische Airline Alitalia muss 350 Flüge streichen, teilte sie am Samstag mit. Der von den Gewerkschaften ausgerufene Streik richtet sich gegen die Krise, die neben Alitalia auch Air Italy gefährdet.

Europäer machen Druck bei Steuerreform für Digitalriesen

22.02.2020 Deutschland, Frankreich und andere europäische Länder machen Druck für eine rasche weltweite Steuerreform, bei der auch Digitalriesen stärker zur Kasse gebeten werden. "Dieses Jahr müssen wir zu einer Entscheidung kommen", sagte der deutsche Finanzminister Olaf Scholz bei einem Treffen der Finanzminister der führenden Industrie- und Schwellenländern (G-20) am Samstag in Riad.

Tirol kündigt verschärfte Kontrollen der Lkw-Fahrverbote an

22.02.2020 Tirol will die Lkw-Fahrverbote in den nächsten Monaten schärfer kontrollieren, weil EU-Verkehrskommissarin Adina Valean offen mit einer Transitklage gedroht hat. Im Gespräch mit der "Tiroler Tageszeitung" kündigten Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) und seine Stellvertreterin Ingrid Felipe (Grüne) am Samstag einen Kontrollkorridor auf der Brennerachse an. Scharfe Kritik übten sie an Valean.

FACC will eingefrorene Millionen von Republik einklagen

22.02.2020 Der börsenotierte Rieder Flugzeugteilehersteller FACC will sich das Geld, das nach einem Trickbetrug in China sichergestellt wurde und nun auf Konten der Republik Österreich eingefroren ist, am Gerichtsweg zurückholen. Das berichteten die "Oberösterreichischen Nachrichten" (OÖN) am Samstag. "Es ist unsere Pflicht, die uns zustehenden Gelder einzuklagen", wurde das Unternehmen zitiert.

Scheinkontenskandal: Wells Fargo zahlt Milliardenstrafe

21.02.2020 Eine Affäre um fingierte Konten kommt die US-Großbank Wells Fargo abermals teuer zu stehen. Das Geldhaus habe im Rahmen eines Vergleichs mit dem Justizministerium und der Börsenaufsicht SEC Strafen von insgesamt drei Milliarden Dollar (2,8 Mrd. Euro) akzeptiert, teilten die Behörden am Freitag mit.

Erfinder des Lego-Männchens gestorben

21.02.2020 Der Erfinder des Lego-Männchens, Jens Nygaard Knudsen, ist tot. Der Däne starb bereits am Mittwoch im Alter von 78 Jahren, wie der Vizepräsident der Designabteilung der Lego-Gruppe, Matthew Ashton, am Freitag auf Twitter schrieb. Zuvor hatte der führende Lego-Designer Mark J. Stafford den Tod von Nygaard Knudsen bekanntgegeben, auch eine Traueranzeige der Familie wurde veröffentlicht.

Konjunktur-Tiefpunkt laut OeNB überwunden

21.02.2020 Österreichs Wirtschaft hat in der zweiten Jahreshälfte 2019 den Tiefpunkt des aktuellen Konjunkturzyklus durchschritten. Für das erste Halbjahr 2020 zeichne sich eine "sehr verhaltene" Konjunkturbelebung ab, so die Oesterreichische Nationalbank (OeNB). Sie erwartet für das erste und zweite Quartal ein reales BIP-Wachstum von jeweils 0,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal.

China lässt weitere Strafzölle auf US-Produkte fallen

21.02.2020 China befreit ab 28. Februar insgesamt 65 US-Waren von Strafzöllen. Dazu gehören Flugzeugteile und medizinische Ausrüstung, kündigte das Finanzministerium am Freitag in Peking an. Der Schritt ist Teil des zwischen beiden Ländern vereinbarten ersten Abkommens zur Beilegung des Handelsstreits, in dem sich die beiden weltgrößten Wirtschaftsmächte gegenseitig mit Strafzöllen überzogen haben.

Huawei gewinnt 5G-Verträge bei 47 europäischen Providern

21.02.2020 Die USA werden nicht müde, vor der 5G-Technik des chinesischen Technologieriesen Huawei zu warnen. In Europa ignorieren viele Anbieter die Boykott-Aufrufe der USA. Huawei hat weltweit 91 Verträge mit Mobilfunkprovidern zum Aufbau von Mobilfunknetzen der fünften Generation (5G) gewonnen, 47 davon stammen von europäischen Mobilfunkanbietern, wie Huawei-Manager Ryan Ding am Freitag mitteilte.

12 bis 14 Mio. Euro Schaden durch Sturm "Sabine" in OÖ

21.02.2020 Das Sturmtief "Sabine" Mitte Februar dürfte allein in Oberösterreich einen Versicherungsschaden von 12 bis 14 Mio. Euro verursacht haben. Davon geht die Versicherungswirtschaft aus. Spartensprecher Josef Stockinger erwartet, dass rund 11.000 Schadensfälle im Bundesland gemeldet werden.