Viele glauben an den sozialen Aufstieg durch "Hocharbeiten"

Zahlt sich Leistung im Beruf aus? - Österreicher gespalten

16.04.2019 Die Österreicher sind bei der Frage, ob sich Leistung im Beruf auszahlt, gespalten: 48 Prozent bejahen dies, 47 Prozent sind vom Gegenteil überzeugt. Diese Einschätzung treffen unselbstständig Erwerbstätige nahezu ident. Das ist das am Dienstag veröffentlichte Ergebnis einer Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstitutes IMAS im Februar und März bei 1.033 über 16-Jährigen.
Die Bankenaufsicht wurde als Antwort auf die Finanzkrise geschaffen

EU-Parlament beschloss Reform der Finanzmarktaufsicht

16.04.2019 Das EU-Parlament in Straßburg hat am Dienstag die Reform der europäischen Finanzmarktaufsicht mit großer Mehrheit angenommen. 521 Abgeordnete stimmten dafür, 70 dagegen. Der ÖVP-Delegationsleiter Othmar Karas als Berichterstatter des Parlaments in diesem Bereich zeigte sich erfreut über die Evaluierung der Bankenaufsicht.
Die Supermarktkette Zielpunkt ging vor drei Jahren in Konkurs

Zielpunkt: Langjähriges Insolvenzverfahren vor Abschluss

Vor 2 Tagen Die rund 5.900 Gläubiger erhalten eine Quote von 26,8 Prozent. Die Lebensmittelkette schlitterte im Herbst 2015 in die Pleite.
Wie hoch im Vorjahr die zusätzlichen Mehreinnahmen aufgrund der Registrierkassenpflicht waren, wurde nicht genannt.

Rund 3.000 Verstöße gegen Registrierkassenpflicht im Jahr 2018

16.04.2019 Mehr als 3.000 Verstöße gegen die Registrierkassenpflicht wurden im Vorjahr verzeichnet. Wie hoch die zusätzlichen Mehreinnahmen waren, wurde nicht genannt.
Manche fordern eine Überprüfung der EZB-Vorhersage-Modelle

EZB-Konjunkturprognosen intern zunehmend angezweifelt

16.04.2019 Der Wirtschaftsprognosen der Europäischen Zentralbank (EZB) werden Insidern zufolge intern immer mehr infrage gestellt. Wegen der Konjunkturabkühlung in China und der von den USA angefachten Handelskonflikte stuften immer mehr EZB-Vertreter die Vorhersagen für die Eurozone als zu optimistisch ein, sagten vier mit den Diskussionen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Steuerreform: Wirtschaftsbund will Kleinunternehmer-Paket

16.04.2019 Der ÖVP-Wirtschaftsbund fordert bei der kommenden Steuerreform ein Paket für Kleinunternehmer. In Kraft treten soll das bereits 2020, also noch vor der Senkung der Einkommensteuer und der Körperschaftsteuer, wie Generalsekretär Kurt Egger im APA-Interview sagt. Bei der Senkung der Körperschaftsteuer rät Egger der Regierung zu "Mut" und wünscht sich auch eine Senkung der AK-Umlage.
Trotz Streikende herrscht weiter Angst vor einem Oster-Chaos

Pilotenstreik in Spanien beendet vorzeitig beendet

16.04.2019 Der Pilotenstreik bei der Regionalfluggesellschaft Air Nostrum in Spanien ist vorzeitig beendet. Man habe mit der Pilotengewerkschaft SEPLA eine Einigung erzielt, teilte das Unternehmen mit Sitz im ostspanischen Valencia am Dienstag mit. Die 47 am Dienstag wegen des Streiks gestrichenen Flüge, könne die Gesellschaft aber so kurzfristig nicht wieder in den Flugplan aufnehmen.
Heuer machen weniger Österreicher Urlaub im Ausland

Großteil der Österreicher verreist zu Ostern nicht

16.04.2019 Die Österreicher verreisen heuer zu Ostern weniger als vor zehn Jahren. Aber jene, die doch unterwegs sind, zieht es vermehrt ins Ausland. Das ergab eine am Dienstag veröffentlichte Online-Umfrage der Linzer market-Marktforschung bei 803 online befragten Personen ab 16 Jahren am 11. und 12. April, also unmittelbar vor Beginn der Osterferien.
Handelskonflikt, höhere Zölle und neues Abgasprüfverfahren als Dämpfer

Gewinnmargen der Autokonzerne auf tiefstem Stand seit 2009

16.04.2019 Der Handelskonflikt zwischen den USA und China, höhere Zölle und die Probleme mit dem neuen Abgasprüfverfahren WLTP haben die Autokonzerne 2018 viel Geld gekostet. Die Gewinnmargen, also der Anteil vom operativen Gewinn am Umsatz, lagen nach einer am Dienstag veröffentlichten Analyse der Unternehmensberatung Ernst & Young im vierten Quartal bei 5 Prozent und damit auf dem tiefsten Stand seit 2009.
UniCredit einigte sich mit US-Behörden

UniCredit zahlt 1,3 Mrd. Dollar wegen US-Sanktionsverstößen

15.04.2019 Vorwürfe wegen Sanktionsverstößen kommen die italienische Großbank UniCredit und ihre deutsche Tochter Hypovereinsbank in den USA teuer zu stehen. Insgesamt habe der Finanzkonzern eine Zahlung in Höhe von 1,3 Milliarden Dollar (1,2 Mrd. Euro) akzeptiert, teilte das Finanzministerium am Montag mit.
Die EU will auf die USA zugehen

EU-Staaten geben grünes Licht für Handelsgespräche mit USA

15.04.2019 Der Weg für Gespräche zur Beilegung des Handelsstreits zwischen der EU und den USA ist endgültig frei. Die Mehrheit der Mitgliedstaaten der EU beschloss am Montag gegen den Widerstand Frankreichs das noch ausstehende Mandat für Handelskommissarin Cecilia Malmström. Österreich begrüßte die Entscheidung, Kritik kam von Arbeitnehmer- und Umweltorganisationen.
Der Kohlendioxid-Ausstoß soll deutlich verringert werden

EU billigt strengere CO2-Normen für Pkw und Nutzfahrzeuge

15.04.2019 Der Rat der Europäische Union hat am Montag in Luxemburg eine Verordnung verabschiedet, die für strengere CO2-Emissionsnormen für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge sorgen soll. Damit komme die EU ihren Klimazielen näher und sorge dafür, dass die Kraftfahrzeughersteller ihren Beitrag zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen leisten, gab der Rat in einer Aussendung bekannt.
Bank-Austria-Konjunkturindikator sieht nur 1,4 Prozent Wachstum

BA-Konjunkturindikator auf niedrigstem Wert seit 2016

15.04.2019 Die Verschlechterung des internationalen Exportumfelds sowie der nachlassende Optimismus der exportorientierten Industrie haben den Bank-Austria-Konjunkturindikator auf den niedrigsten Wert seit Herbst 2016 gedrückt. Nach dem schwächsten Jahresbeginn seit drei Jahren erwarten die Ökonomen des Instituts für 2019 in Österreich ein Wirtschaftswachstum von nur 1,4 Prozent, nach 2,7 Prozent davor.
Martin Winterkorn muss sich auf einen Gerichtsprozess einstellen

Anklage gegen Ex-VW-Chef Winterkorn im Dieselskandal erhoben

15.04.2019 Nach mehr als drei Jahren Ermittlungen im VW-Dieselskandal muss sich Ex-Vorstandschef Martin Winterkorn wohl vor Gericht verantworten. Gegen ihn und vier weitere Personen sei Anklage erhoben worden wegen schweren Betrugs und unlauteren Wettbewerbs, teilte die Staatsanwaltschaft Braunschweig am Montag mit.

Spanien-Touristen droht Oster-Flugchaos - Streikwelle rollt

15.04.2019 Reisenden in Spanien drohen kurz vor Ostern und an den Feiertagen Flugausfälle und Wartezeiten im gesamten Land. Nachdem das Sicherheitspersonal des Madrider Flughafens bereits am Freitag in einen unbefristeten Streik getreten war, legten am Montag auch die Piloten der Regionalfluggesellschaft Air Nostrum zunächst für drei Tage landesweit die Arbeit nieder.
Wiener geben im Durschnitt 78 Euro für Oster-Geschenke aus.

Ostern: 77 Millionen Euro für den Wiener Handel

15.04.2019 Eine Wirtschaftskammerumfrage hat ergeben, dass pro Person zu Ostern rund 78 Euro ausgegeben werden. Der Wiener Handel kann sich daher um einen Umsatz von 77 Millionen Euro freuen.
Swarovski-Schmuck bei einer Ausstellung in New York

Swarovski auf Platz 24 der umsatzstärksten Luxuskonzerne

15.04.2019 Der Tiroler Kristallkonzern Swarovski hat es in einem internationalen Ranking der umsatzstärksten Luxusgüterunternehmen auf Platz 24 geschafft und kann sich damit gerade noch im obersten Viertel der Top-100 behaupten. Im Vergleich zum Vorjahr ist der heimische Konzern aber um einen Platz nach hinten gerutscht, geht aus der Studie des Unternehmensberaters Deloitte am Montag hervor.
EU-Kommissarin Margrethe Vestager hat Internet-Giganten im Visier

EU-Kommissarin erwägt schärfere Regeln für Google und Co.

15.04.2019 Die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager zieht einem Zeitungsbericht zufolge neue Mittel zur Kontrolle von Internetkonzernen wie Google, Facebook oder Amazon in Erwägung.
Weltweiter Einsatz für eine wirksame Bepreisung von Kohlendioxid

Österreich bei "Klimaabkommen" der Finanzminister an Bord

14.04.2019 Im Kampf gegen den Klimawandel wollen Finanzminister von 22 Staaten besser zusammenarbeiten. Sie wollen sich weltweit für eine wirksame Bepreisung von Kohlendioxid einsetzen, hieß es auf der Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank in Washington. Auch Österreich ist mit von der Partie. Konkrete Schritte zum Thema CO2-Preis sind zunächst aber nicht vorgesehen.
Löger verriet Details zum Ausbau des Weltbankstandortes in wien

Wiener Standort der Weltbank wird vergrößert, IWF kommt neu

14.04.2019 Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) hat am Rande der Weltbank- und IWF-Frühjahrstagung in Washington am Wochenende letzte Details zum Ausbau des Weltbankstandortes in Wien fixiert. Damit ist eine Ausweitung auf rund 250 Mitarbeiter, die schon Ende März bekannt geworden war, nun unter Dach und Fach. Zudem eröffnet der IWF eine Dependance in der Bundeshauptstadt, so das Finanzministerium am Sonntag.
Anhörungsverfahren gegen Autobauer wurde eingeleitet

Neuer Verdacht der Software-Manipulation bei Daimler-Autos

15.04.2019 Im Abgasskandal gibt es beim deutschen Autobauer Daimler einen neuen Verdacht auf Manipulation von Software für die Abgasreinigung. Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) habe ein formelles Anhörungsverfahren gegen den Autohersteller wegen Verdachts auf eine weitere "unzulässige Abschaltvorrichtung" eingeleitet, berichtet die "Bild am Sonntag".
Mehr Sicherheitsgefühl und mehr Service durch mehr Personal

Ruf nach mehr Personal in Zügen und Bahnhöfen

14.04.2019 Die Fahrgast-Initiative probahn ruft nach mehr Personal in Zügen und Bahnhöfen. Bei anstehenden Verhandlungen zu den Verkehrsdienste-Verträgen zwischen Bund und Ländern dürften nicht nur Fahrpläne und Fahrzeuge Thema sein, sondern auch eine personelle Aufstockung, fordert die Initiative. Aus Sicht der Initiative sprechen viele Argumente für mehr Personal.
Löger verriet Details zum Ausbau des Weltbankstandortes in wien

Wiener Standort der Weltbank wird vergrößert, IWF kommt neu

14.04.2019 Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) hat am Rande der Weltbank- und IWF-Frühjahrstagung in Washington am Wochenende letzte Details zum Ausbau des Weltbankstandortes in Wien fixiert. Damit ist eine Ausweitung auf rund 250 Mitarbeiter, die schon Ende März bekannt geworden war, nun unter Dach und Fach. Zudem eröffnet der IWF eine Dependance in der Bundeshauptstadt, so das Finanzministerium am Sonntag.