Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VOL.AT
  • Kultur

  • 595.400 Besucher wurden in 934 Veranstaltungen gezählt

    Wiener Konzerthaus verzeichnete 2017/18 Besucherrekord

    Vor 5 Stunden Das Wiener Konzerthaus verzeichnete in der Saison 2017/18 erneut einen Besucherrekord. Wie in der jährlichen Generalversammlung am Dienstag verkündet wurde, zählte man 595.400 Besucher in 934 Veranstaltungen. 611 davon waren Eigenveranstaltungen der Konzerthausgesellschaft. Der Eigendeckungsgrad liegt nunmehr bei 90 Prozent.
    Serafin steht erstmals seit 2012 wieder auf der Seebühne

    Harald Serafin kehrt als "Obereunuch" nach Mörbisch zurück

    Vor 8 Stunden Harald Serafin kehrt zurück ins "Land des Lächelns": Ab dem 11. Juli wird der langjährige Intendant der Seefestspiele Mörbisch erstmals seit seinem Abschied im Jahr 2012 wieder auf der Seebühne zu erleben sein. Und zwar als "Obereunuch" des Kaisers. "Ich habe mich aus Eitelkeit zunächst sehr gegen diese Rolle gewehrt", sagte der 86-Jährige am Dienstag.
    Direktorin Karola Kraus ist optimistisch

    mumok setzt 2019 auf Dekoration und Schwindel

    Vor 8 Stunden Die Farbexplosion der dekorativen Kunst, die Geschichte des Schwindels und Begegnungen im Spiegelkabinett: Das mumok - Museum für moderne Kunst Stiftung Ludwig wartet 2019 mit einer Fülle an unterschiedlichen Aspekten moderner und zeitgenössischer Kunst auf. Angefeuert von einem "überaus positiven und erfolgreichen" Ausstellungsjahr 2018 blickte Direktorin Karola Kraus am Dienstag in die Zukunft.
    Der Trinker von Wilhelm Leibl

    NS-Raubkunst in grafischer Sammlung der Kunsthalle Mannheim

    Vor 9 Stunden Die Kunsthalle Mannheim hat ihre grafische Sammlung auf NS-Raubkunst durchforsten lassen und ist fündig geworden. In 25 Fällen besteht der Verdacht, dass die Nazis die Werke ihren Besitzern gestohlen haben oder diese ihr Eigentum unter Zwang verkaufen mussten. In einem Fall sei gewiss, dass es sich um Raubkunst handle, geht aus dem Abschlussbericht des Provenienzforschers Mathias Listl hervor.

    Zeffirelli Stiftung feiert Jubiläum der Wiener "Carmen"

    Vor 10 Stunden Die Stiftung Franco Zeffirelli in Florenz feiert das 40-Jahr-Jubiläum der "Carmen"-Inszenierung des toskanischen Meisterregisseurs in Wien. "Die 40 Jahre der Carmen in Wien" lautet der Titel einer Ausstellung im Sitz der Stiftung in Florenz, bei der Bühnenbilder, Kostüme, Foto und Videos der historischen Aufführung am 17. Dezember 1978 gezeigt werden.
    Weihnachtslied "Stille Nacht" feiert 200-jähriges Jubiläum

    "Stille Nacht": Österreichische Delegation im Vatikan

    Vor 10 Stunden Das Weihnachtslied "Stille Nacht" steht heuer zu seinem 200-Jahr-Jubiläum im Mittelpunkt eines umfangreichen Programms in Rom. Eine Delegation aus Abgeordneten des Nationalrats und verschiedener Landtage, die eine CD mit Weihnachtsliedern und -texten aufgenommen haben, wird an der Generalaudienz am Mittwoch, dem 12. Dezember im Vatikan teilnehmen.
    VKI stellt Mustertext zur Gebühren-Rückforderung zur Verfügung

    Ö-Ticket muss Gebühren zurückzahlen - Urteil rechtskräftig

    Vor 11 Stunden Im Streit, ob verschiedene Zusatzgebühren, die das Ticketservice Ö-Ticket beim Beziehen von Eintrittskarten verrechnet hat, rechtens waren, gibt es nun ein rechtskräftiges Urteil. Das Handelsgericht Wien gab dem Verein für Konsumenteninformation (VKI) in allen Punkten recht. Das Kartenbüro muss nun laut VKI diverse Gebühren zurückzahlen.
    Auch für ausländische Touristen steigt der Preis

    Eintrittspreis für Taj Mahal steigt für Inder ums Fünffache

    Vor 1 Tag In einem Versuch, den Massenandrang zu stoppen und die damit verbundenen Schäden zu reduzieren, haben Indiens Behörden die Eintrittspreise für das Taj Mahal deutlich erhöht. Inder zahlen künftig 250 Rupien (drei Euro) und damit das Fünffache. Für ausländische Touristen stieg der Preis um drei auf 19 Dollar (knapp 17 Euro). Die Einnahmen werden für die Instandhaltung des Mausoleums verwendet.
    Ai Weiwei: "Wie in den 1930ern"

    Stimmung in Deutschland und Europa ängstigt Ai Weiwei

    Vor 1 Tag Der chinesische Künstler und Dissident Ai Weiwei hat eine "sehr beängstigende" Stimmung in Deutschland und Teilen Europas ausgemacht. Hierzulande und vielerorts in Europa herrsche eine Stimmung "wie in den 1930ern", sagte der Regierungskritiker in einem am Montag veröffentlichten Interview der britischen Zeitung "Guardian".
    Die Präsentation der "BundesMuseenCard" im Bundeskanzleramt

    "Eine für alle": Neue "BundesMuseenCard" gültig ab morgen

    Vor 1 Tag Ab Dienstag gibt es eine gemeinsame Jahreskarte für die österreichischen Bundesmuseen und die Nationalbibliothek. Kulturminister Gernot Blümel (ÖVP) stellte heute gemeinsam mit den Direktorinnen und Direktoren die neue "BundesMuseenCard" vor. Sie kostet 59 Euro, ist nicht übertragbar und berechtigt innerhalb eines Jahres zu je einem Eintritt in den acht beteiligten Institutionen.
    Bad Ischl will Beweise für günstige Kosten liefern

    Nein vom Land OÖ für Bad Ischl als Kulturhauptstadt 2024

    Vor 1 Tag Das Land Oberösterreich will die Bewerbung des Salzkammerguts mit Bad Ischl an der Spitze zur Europäischen Kulturhauptstadt 2024 finanziell nicht unterstützen. Als Grund nannte Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) die seiner Ansicht nach unrealistische Kalkulation von nur 21 Millionen Euro, zitierte der ORF Oberösterreich am Montag aus einer LH-Rede im Landtag.
    John M. Coetzee beehrt Heidenreichstein

    "Literatur im Nebel": Nobelpreisträger Coetzee Ehrengast

    9.12.2018 Der in Australien lebende südafrikanische Literaturnobelpreisträger John M. Coetzee (78) kommt am 22./23. März 2019 als nächster Ehrengast zum Literaturfestival nach Heidenreichstein. Das meldet der "Kurier". "Innerhalb der Reihe an Besonderheiten ist er eine besondere Besonderheit", wird Festival-Initiator und Ex-Kulturminister Rudolf Scholten zitiert.
    Belgien arbeitet seine brutale Geschichte auf

    Belgiens Afrikamuseum wiedereröffnet

    9.12.2018 Sie stehen an der Wand und halten die Hände in die Höhe, so als warteten sie auf ihre Hinrichtung. Die kopflosen Skulpturen an der Fassade des Afrikamuseums stammen von dem kongolesischen Künstler Freddy Tsimba. Er ist einer der Künstler, deren Werke in dem neu eröffneten Afrikamuseum in Tervuren bei Brüssel zu sehen sind.
    Sudabeh Mortezai hat mit "Joy" einen Festivalhit gedreht

    Mortezais "Joy" holt Hauptpreis bei Filmfestival Marrakesch

    8.12.2018 Die österreichische Regisseurin Sudabeh Mortezai hat mit ihrem Drama "Joy" den Hauptpreis beim Filmfestival in Marrakesch gewonnen. Die italienische Schauspielerin Monica Bellucci überreichte ihr am Samstag die Trophäe für den Film über eine junge Nigerianerin, die in Wien als Prostituierte arbeiten muss. "Joy" wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem im November bei der Viennale.
    Zahlreiche Erinnerungsstücke kamen unter den Hammer

    9,2 Mio. Dollar für Erinnerungsstücke aus F. Sinatras Besitz

    8.12.2018 Bei einer Auktion in New York haben Erinnerungsstücke aus dem Besitz von Frank Sinatra reißenden Absatz gefunden. Fast alle 304 angebotenen Objekte aus der Sammlung seiner letzten Frau Barbara wechselten bei der mehrtägigen Versteigerung den Besitzer, darunter ihr Verlobungsring sowie fünf von Sinatra gemalte Bilder, wie Sotheby's am Freitag mitteilte.

    Umstrittenes Afrikamuseum in Belgien wieder eröffnet

    8.12.2018 Das umstrittene Afrikamuseum in Tervuren bei Brüssel ist nach mehrjährigen Umbauarbeiten am Samstag eröffnet worden. Das Gebäude, das Anfang Dezember 2013 geschlossen wurde, hat seine Fläche von 6.000 auf 11.000 Quadratmeter verdoppelt. Dabei fand auch eine ideologische Erneuerung statt.
    Direktor Alexander Pereira bei der Premiere

    Szenenapplaus für "Attila" bei Scala-Saisoneröffnung

    8.12.2018 Mit einem 15 Minuten langen Applaus, Standing Ovations und einem Rosenregen für die Sänger hat das Publikum der Mailänder Scala am Freitagabend die Saisoneröffnung mit Giuseppe Verdis "Attila" in einer Neuinszenierung von Davide Livermore gefeiert. Beifall erntete vor allem der russische Bassist Ildar Abdrazakov in der Rolle des Hunnenkönigs. Szenenapplaus gab es bei mehreren Arien.
    Der österreichische "Scala"-Chef Alexander Pereira bei der Premiere

    Fest und Protest bei Scala-Saisoneröffnung mit Attila

    7.12.2018 Mit Rauchbombe und Knallkörpern haben einige italienische Linksaktivisten am Freitagnachmittag vor Beginn der Saisonpremiere der Scala mit Giuseppe Verdis "Attila" in Mailand gegen die Regierung aus rechter Lega und populistischer Fünf Sterne-Bewegung protestiert. Einige Aktivisten trugen wie die französischen Demonstranten gelbe Westen.
    Landeshauptmann Thomas Stelzer will Schlussstrich unter "Trauerspiel"

    Land OÖ übernimmt Kosten nach Aus für Linzer Theatervertrag

    7.12.2018 Nachdem am Donnerstag im Linzer Gemeinderat mit den Stimmen von SPÖ und FPÖ der Ausstieg aus dem Theatervertrag mit dem Land OÖ beschlossen wurde, kündigte Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) Freitagabend die komplette Kostenübernahme an. In einem Interview mit dem ORF OÖ erklärte er, dass das Land "das Loch stopfen" werde. Damit wolle er unter dieses "Trauerspiel einen Schlussstrich" ziehen.
    Kendrick Lamar räumte schon im Vorjahr fünf Grammys ab

    Rapper Kendrick Lamar führt Grammy-Nominiertenliste an

    7.12.2018 US-Rapper Kendrick Lamar geht mit den meisten Gewinnchancen in die kommende Grammy-Verleihung. Lamar wurde in acht Kategorien nominiert, darunter Album ("Black Panther: The Album"), Aufnahme und Song des Jahres (jeweils "All The Stars"), wie die Veranstalter am Freitag mitteilten. Ihm dicht auf den Fersen ist sein kanadischer Kollege Drake mit sieben Nennungen.

    Deutscher Roland Kluttig neuer Chefdirigent in Graz

    7.12.2018 Oksana Lyniv, die erst 2017 zur Chefdirigentin der Grazer Philharmoniker und der Oper Graz bestellt worden war, wird ihren Vertrag nicht verlängern. Ihr folgt ab 2020/21 Roland Kluttig, teilten die Bühnen Graz am Freitag mit. Er ist seit 2010 Generalmusikdirektor am Landestheater Coburg und habe mit Produktionen wie "Lohengrin", "Parsifal", "Fidelio" für Furore gesorgt.
    Generaldirektorin Rachinger freute sich über einen Publikumszuwachs

    Nationalbibliothek: Besucherplus und Digitalisierungspläne

    7.12.2018 Mit einem neuerlichen Besucherplus und dem Ausblick auf zahlreiche Digitalisierungsvorhaben für die Zukunft geht das Jubiläumsjahr der Österreichischen Nationalbibliothek (ÖNB) zu Ende. Generaldirektorin Johanna Rachinger freute sich am Freitag bei der Jahrespressekonferenz über einen Publikumszuwachs von 11,5 Prozent im 650. Jahr des Bestehens und präsentierte Pläne für 2019.
    Das Marionettentheater ist immaterielles Kulturerbe der Unesco

    Salzburger Marionettentheater steht vor dem Aus

    7.12.2018 Das Salzburger Marionettentheater - seit 2016 immaterielles Kulturerbe der Unesco - steht vor dem Aus. Da der Betrieb nur mehr bis Mai 2019 gesichert ist, wurden Ende November alle 14 Mitarbeiter beim AMS zur Kündigung angemeldet, berichteten Salzburger Medien am Freitag. Stadt und Land Salzburg verknüpfen eine Finanzspritze mit strukturellen Bedingungen.