AA
  • VOL.AT
  • Kultur

  • Wiener Kultureinrichtungen können am 19. Mai öffnen

    Vor 2 Stunden Gute Nachrichten für die Wiener Kulturszene: Mit 19. Mai können die Kunst- und Kultureinrichtungen in der Bundeshauptstadt nach einer langen Schließzeit wieder öffnen. Das gab Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) am Donnerstagnachmittag in einer Pressekonferenz bekannt. "Wien ist eine Kulturhauptstadt", betonte der Stadtchef.

    Widerstandskämpferin Sophie Scholl ist nun auf Instagram

    Vor 7 Stunden Für viele Jugendliche ist die Zeit des Nationalsozialismus Geschichte aus dem vorigen Jahrhundert. Und wer Sophie Scholl war, wissen auch längst nicht alle. Jetzt ist die berühmte Widerstandskämpferin der Weißen Rose bei Instagram vertreten. Eine Idee, die viele begeistert. Der Kanal "@ichbinsophiescholl" begleitet in Echtzeit die letzten zehn Monate im Leben der Münchner Studentin, die wegen ihres Widerstands gegen das Nazi-Regime am 22. Februar 1943 hingerichtet wurde.

    MAK präsentiert neue Wurm-Skulpturen im Geymüllerschlössel

    Vor 8 Stunden Nasen, Ohren, Zeigefinger: In Erwin Wurms neuen Arbeiten, die ab Samstag in seiner neuen Ausstellung in der MAK-Expositur im Geymüllerschlössel zu sehen sind, wachsen Körperteile aus deformierten Tongebilden. Für den Künstler ist die Serie "Dissolution" eine Rückkehr zur Suche nach der Form, wie er im APA-Gespräch erläuterte. Mit dem biedermeierlichen Umfeld habe er zwar gehadert, am Ende hofft er aber, "dass die Arbeiten stark genug sind, dass man sich auf sie konzentriert".

    ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz kandidiert erneut

    Vor 8 Stunden ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz will wieder kandidieren. Das kündigte er bei einer Online-Pressekonferenz am Donnerstag an.

    Castorf inszeniert neues Jelinek-Stück am Akademietheater

    Vor 10 Stunden Frank Castorf wird im September "Lärm. Blindes Sehen. Blinde sehen!", das neue Stück von Elfriede Jelinek, im Akademietheater zur Österreichischen Erstaufführung bringen. Das sagt der deutsche Regisseur, dessen aktuelle "Faust"-Inszenierung aus der Wiener Staatsoper am Sonntag (9. Mai) um 20.15 Uhr in ORF III zu sehen ist, in der "Kleinen Zeitung" (Donnerstag-Ausgabe) und in "News". Das Stück zur Coronakrise soll noch vor dem Sommer in Hamburg uraufgeführt werden.

    Ein Stahl-Wal schwimmt nun im Wiener Museumsquartier

    Vor 11 Stunden Ein kapitaler Wal gemahnt seit Donnerstag im Wiener Museumsquartier an den sorgsamen Umgang des Menschen mit der Natur. Unter dem Titel "Echoes - a voice from uncharted waters" hat der gebürtige Salzburger Künstler Mathias Gmachl die bunt-abstrakte Replik des Meeressäugers geschaffen, die nun bis 11. Juni im Haupthof des Kulturquartiers zu sehen ist. Dann schwimmt der 17 Meter lange, fünf Tonnen schwere Blauwal weiter in die Schweiz.

    Renate Welsh schrieb ihrer "Johanna" eine Fortsetzung

    Vor 12 Stunden Die harte Lebensrealität eines unehelich geborenen Kindes in einem österreichisches Dorf der 1930er-Jahre schilderte Renate Welsh in ihrem 1979 erschienenen Roman "Johanna". Nun hat die 83-jährige Autorin, die sich u.a. mit ihrem "Vamperl" in die heimische Literaturgeschichte der Nachkriegszeit eingeschrieben hat, eine Fortsetzung geschrieben. "Die alte Johanna" gibt einen Rückblick auf ein mühsames Leben und einen Einblick in ein Sterben, das auch nicht gerade leicht fällt.

    Loidolt über Festspiele Reichenau: "Corona hat uns getötet"

    Vor 13 Stunden "Ich versuche, es locker zu nehmen." Renate Loidolt, die als Geschäftsführerin und Mitbegründerin gemeinsam mit ihrem Ehemann Peter Loidolt seit 1988 die Festspiele Reichenau leitet, hat für Ende des Jahres ihren Rücktritt angekündigt. Im APA-Gespräch erläutert sie die Beweggründe für diesen Schritt. 

    Popsänger Nick Kamen gestorben

    Vor 15 Stunden Der nach einer Jeans-Werbung berühmt gewordene Künstler sei im Alter von 59 Jahren nach langer Krankheit gestorben, hieß es am Mittwoch unter Berufung auf einen Freund von Kamens Familie.

    Sechs Mai-Premieren in Akademietheater, Vestibül und Kasino

    Vor 1 Tag Das Burgtheater startet am 19. Mai seinen Spielbetrieb mit der Premiere von August Strindbergs "Fräulein Julie" in der Regie von Mateja Koleznik im Akademietheater. Im Mai folgen hier zwei weitere Premieren, zwei im Burgtheater-Vestibül, eine im Kasino. Voraussetzung ist dafür freilich das "Grüne Licht" des Wiener Bürgermeisters, das noch aussteht. Die Spielstätte Burgtheater bleibt, wie bekannt, umbaubedingt im Mai und Juni geschlossen.

    museum gugging hält Rückschau auf 60 Jahre Art brut

    Vor 1 Tag In der neuen Dauerausstellung "gugging.! classic & contemporary" im museum gugging in Klosterneuburg, zu sehen bis 1. April 2024, zeigt das art brut center Klassiker wie August Walla und Oswald Tschirtner ebenso wie noch nie präsentierte Werke von Arnold Schmidt oder Leopold Strobl. Heute, Mittwoch, wird um 19 Uhr via Livestream eröffnet, am Donnerstag ist der Eintritt frei. 

    Burgtheater bekommt Klima- und Photovoltaik-Anlage

    Vor 1 Tag Alle sperren auf, nur die "Spielstätte Burgtheater" nicht. Die bekommt eine neue Bestuhlung und eine Klimaanlage. Im Interview mit der APA erklärt der kaufmännische Geschäftsführer Robert Beutler das Dilemma einer ständigen Verschiebung dringend notwendiger Arbeiten in der Hoffnung, bald spielen zu dürfen - bis zu dem Zeitpunkt, wo man spielen könnte, die Arbeiten aber bereits beauftragt hat. Den Strom für die Klimaanlage soll eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach liefern.

    Höhenrausch verabschiedet sich mit "Paradies" aus Linz

    Vor 1 Tag Was als Projekt im Kulturhauptstadtjahr 2009 begonnen hat, findet nun elf Jahre später mit der achten Ausgabe "Wie im Paradies" sein Ende: Der Höhenrausch über den Dächern von Linz. Mehr als 1,3 Millionen Menschen haben den ungewöhnlichen Parcours in luftiger Höhe seit Beginn besucht. Da die Holzkonstruktionen am Dach kommendes Jahr sowieso erneuert werden müssten, "ist es deshalb ab 2022 definitiv Zeit für etwas Neues", hieß in der Presseunterlage zur Ausstellung. 

    Skulptur "Smashed to Pieces" wird auf Angewandte projiziert

    Vor 1 Tag Lawrence Weiners Werk "Smashed to Pieces (In The Still Of The Night) / Zerschmettert in Stücke (Im Frieden der Nacht)" ist ab heute, Mittwoch, in einer überarbeiteten Version wieder öffentlich zu sehen. Das MAK (Museum für angewandte Kunst) projiziert die Sprachskulptur, deren deutschsprachige Fassung vom österreichischen Schriftsteller Ferdinand Schmatz stammt, bei Dunkelheit auf die Feuerwand des Schwanzer-Traktes der Universität für angewandte Kunst Wien.

    Belvedere 21 widmet sich einst umstrittener Wotruba-Kirche

    Vor 2 Tagen Wie die Zeit den Blickwinkel verändert: Die Kirche Zur Heiligsten Dreifaltigkeit nach den Entwürfen des Bildhauers Fritz Wotruba, die am Georgenberg über Wien thront, stieß noch im Entwurfsstadium auf teils heftige Kritik. Das 1976 fertiggestellte und eingeweihte Bauwerk sei mehr Aneinanderreihung aus Plastiken denn eigenständige Architektur, so ein Vorwurf. Wie aus dieser Ablehnung recht schnell Verehrung wurde, zeigt eine neue Ausstellung im Untergeschoß des Belvedere 21.

    Drei Traditionen neu auf der Liste immateriellen Kulturerbes

    Vor 2 Tagen Das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes in Österreich ist um drei Eintragungen reicher: Das Anklöpfeln in Stans, das Flammen von Keramik sowie das Trockensteinmauern wurden neu aufgenommen, teilte die heimische UNESCO-Kommission am Mittwoch mit. Damit umfasst die seit 2010 geführte Liste mittlerweile 136 österreichische Traditionen.

    Festspiele Reichenau: Loidolt zieht sich von Spitze zurück

    Vor 2 Tagen Renate Loidolt, die Geschäftsführerin der Festspiele Reichenau, legt ihre Funktion mit Ende des Jahres zurück. Das erklärte die 70-Jährige am Mittwoch im Ö1-"Morgenjournal". Über die Nachfolge und die Art der Weiterführung der Veranstaltung sei noch keine Entscheidung gefallen. Erst tags zuvor waren die Festspiele nach 2020 auch für heuer offiziell abgesagt worden. 

    Viele Veranstaltungen zum 100. Geburtstag von Erich Fried

    Vor 2 Tagen Morgen, Donnerstag (6. Mai), jährt sich der Geburtstag von Erich Fried (1921-1988) zum 100. Mal. Er war streitbarer Teilnehmer vieler politischer Debatten der Nachkriegszeit, anerkannter Shakespeare-Übersetzer und einer der populärsten Lyriker der 1970er und 1980er-Jahre. Die Internationale Erich Fried Gesellschaft veranstaltet am Sonntag und Montag einen Schwerpunkt mit der Verleihung des Fried Preises 2020 an Esther Kinsky im Zentrum. Die ÖNB widmet ihm eine Online-Schau.

    Starvirologe Drosten erhält diesjährigen Oberhummer-Award

    Vor 2 Tagen Der von den Science Busters ins Leben gerufene Heinz-Oberhummer-Award 2021 geht an den wohl bekanntesten Virologen im deutschsprachigen Raum: Christian Drosten von der Berliner Charite erhält mit seiner Kollegin Sandra Ciesek und den drei Journalistinnen Korinna Hennig, Katharina Mahrenholtz und Beke Schulmann den Preis für Wissenschaftskommunikation. Im NDR-Podcast "Das Coronavirus-Update" erklären sie seit mehr als einem Jahr Millionen von Hörern alles rund um die Pandemie.

    Vorarlberger Landestheater zeigt vier Uraufführungen

    4.05.2021 Unter dem Motto "Wir reden über Kunst, das sieht man doch!" hofft das Landestheater Vorarlberg auf eine ungestörte Spielzeit 2021/22. Auf dem Programm stehen vier Uraufführungen und auch Produktionen, die Pandemie-bedingt bisher nicht gezeigt werden konnten. Eine Sache, die Intendantin Stephanie Gräve aus der Pandemie-Zeit mitnehmen möchte, sind die Nachmittagsvorstellungen: "Wir bekommen dazu sehr positive Rückmeldungen", stellte sie bei der Programmpräsentation fest.

    Vorarlberger Landestheater mit vier Uraufführungen in neuer Spielzeit

    4.05.2021 Unter dem Motto "Wir reden über Kunst, das sieht man doch!" hofft das Landestheater Vorarlberg auf eine ungestörte Spielzeit 2021/22.

    Große Personale für Starfotografin Elfie Semotan zum 80.

    4.05.2021 Das bunte Panoptikum eines Künstlerlebens als Hommage: Das Kunst Haus Wien widmet der Fotolegende Elfie Semotan zu ihrem im Juli anstehenden 80. Geburtstag eine große Personale. "Haltung und Pose" versammelt neue und alte Arbeiten, Serien und Einzelaufnahmen, Schwarz-Weiß- und Farbfotografie, Landschaft und Porträt ohne zeitliches Korsett. Die rund 150 gezeigten Bilder formen stattdessen einen Werkkorpus aus Similaritäten und Differenzen mit einem Roten Faden: Elfie Semotan.

    Zweiter Anlauf für "Turandot" im Steinbruch St. Margarethen

    4.05.2021 Im Steinbruch in St. Margarethen feiert am 14. Juli im zweiten Anlauf Giacomo Puccinis "Turandot" Premiere. Nach der coronabedingten Absage im Vorjahr sind bei der Oper im Steinbruch heuer bis 21. August 16 Vorstellungen geplant. Das Team sei optimistisch und freue sich. Die Sehnsucht sei groß, "wenn man seit einem Jahr in den Startlöchern harrt", sagte der künstlerische Direktor Daniel Serafin am Dienstag bei einer Pressekonferenz.

    "Gangsta-Rap" fördert Antisemitismus bei Jugendlichen

    4.05.2021 "Gangsta-Rap" fördert einer Studie zufolge antisemitische und frauenfeindliche Einstellungen bei jugendlichen Hörern. Weniger stark wirkt sich der Einfluss demnach auf weibliche Konsumenten aus und auf Hörer mit Gymnasialbildung. Das geht aus einer Studie der Universität Bielefeld hervor, die die Antisemitismusbeauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, am Dienstag in Düsseldorf vorgestellt hat.

    hdgö-Schau über Rassenforschung zweier Wienerinnen in Polen

    4.05.2021 Im März 1942 machen sich zwei junge Wissenschafterinnen aus Wien in die NS-besetzte polnische Kleinstadt Tarnow auf, um dort lebende jüdische Familien "rassenkundlich" zu untersuchen. Sie erheben Daten, vermessen Körper und machen an die 2.000 Fotografien, um den "typischen Ostjuden" anthropologisch zu beschreiben. Das Haus der Geschichte Österreich (hdgö) erzählt in "Der kalte Blick" ab Mittwoch dieses beklemmende Kapitel heimischer Wissenschafts- und Täterinnengeschichte.

    Autor Händl Klaus setzt nach Absagen auf "Zweckpessimismus"

    4.05.2021 Der in der Schweiz lebende Tiroler Händl Klaus (51) ist ein vielseitiger Künstler: Schauspieler, Prosa- und Theaterautor, Librettist (zu Opern u.a. von Georg Friedrich Haas und Beat Furrer) und Filmregisseur ("März", "Kater"). Seit Anfang der Woche ist er geimpft, ansonsten seien die Aussichten nicht allzu rosig, bekennt er im Mail-Interview mit der APA. Nach Wegfall einiger "Herzensprojekte" habe sich "unseliger Zweckpessimismus eingestellt, gegen den wir angehen müssen".

    Uffizien öffnen wieder mit 14 neuen Sälen

    4.05.2021 Dank der Lockerung der Corona-Vorkehrungen in Italien können Touristen seit heute (Dienstag) wieder die Uffizien in Florenz besichtigen. Besucher werden täglich von 8.15 bis 18.30 Uhr zugelassen. Eine Neuheit wartet auf sie: Der normale Museumsrundgang wurde auf 14 neue Säle im ersten Stockwerk erweitert, die der Malerei im 16. Jahrhundert in Florenz und Rom gewidmet sind. Damit gewinnen die Uffizien zusätzlich 2.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche.

    "weiter leben": Stationentheater wurde zur Videoinstallation

    3.05.2021 Was für ein Aufwand für die Theatermacherinnen! Was für ein Luxus für die Theaterbesucher! Ursprünglich als Stationentheater geplant, ist die Dramatisierung von Ruth Klügers bekanntem Buch "weiter leben" durch das Wiener Theaterkollektiv makemake produktionen nun als durch und durch Lockdown-kompatible Videoinstallation an vier Orten erlebbar und ergehbar. Für jeweils einen Zuschauer pro Ort. Macht bei drei Slots zwölf Zuschauer pro Tag. Heute Nachmittag wurde gestartet.

    Neue Meldestelle gegen Angriffe auf Journalisten

    3.05.2021 Das journalistische Arbeiten ist nicht zuletzt durch das Auftreten militanter Coronaleugner zuletzt auch in Österreich vermehrt Angriffen ausgesetzt. Am Montag, dem offiziellen Tag der Pressefreiheit, nutzen deshalb viele Proponenten aus Medien und Politik die Gelegenheit, auf die gesteigerte Bedrohungslage und die daraus resultierenden Gefahren für die Demokratie aufmerksam zu machen. So gab der Presseclub Concordia die Einrichtung einer Onlinemeldestelle bekannt.