Obersteirer bei Unfall in Tunnel auf S6 bei Leoben getötet

Akt.:
Für den 47-jährigen Mann kam jede Hilfe zu spät
Für den 47-jährigen Mann kam jede Hilfe zu spät - © APA (Webpic)
Ein 47 Jahre alter Obersteirer ist am Montag in der Früh mit seinem Pkw in Niklasdorf (Bezirk Leoben) gegen eine Tunnelwand auf der Semmeringstraße (S6) geprallt und getötet worden. Das Fahrzeug dürfte sich mehrmals überschlagen haben. Der Mann, der offenbar nicht angegurtet war, starb noch an der Unfallstelle, teilte die Landespolizeidirektion mit.

Der Obersteirer aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag war gegen 4.40 Uhr von Bruck/Mur kommend in Richtung St. Michael unterwegs. Im Niklasdorfer Tunnel touchierte er aus noch ungeklärter Ursache die Betonwand bei einer Tunnelnische. Der Wagen wurde dadurch gegen die Wand auf der linken Seite geschleudert, überschlug sich und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Die Feuerwehr musste das Unfallopfer mit einer Bergeschere aus dem Wrack schneiden.

Zur Klärung der Ursache des Unglücks werden die Kameras der Röhre ausgewertet. Wegen der Bergungs- und Aufräumungsarbeiten war eine Fahrspur im Tunnel Richtung Westen stundenlang gesperrt.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!