Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
Vor knapp einer Woche ist der Frachter "Grande America" gesunken

Französische und spanische Schiffe kämpfen gegen Öl im Meer

19.03.2019 Knapp eine Woche nach dem Untergang des Containerschiffs "Grande America" vor der französischen Atlantikküste haben Schiffe aus Frankreich und Spanien ihren Einsatz gegen die Ölverschmutzung fortgesetzt. Es gebe in der Biskaya zwei Zonen mit Schweröl, berichtete die Seepräfektur am Montagabend in Brest.
Muilenburg formulierte seine Anteilnahme in einem Brief

Boeing-Chef wendet sich in Brief an Fluggäste

19.03.2019 Nach dem Absturz zweier Boeing-Maschinen vom Typ 737 MAX hat sich Konzernchef Dennis Muilenburg an Fluggäste und Airlines gewandt. Das Unternehmen verstehe, dass Leben von der Arbeit abhingen, die bei Boeing verrichtet werde, schrieb Muilenburg in einem vom US-Konzern am Montag veröffentlichten Brief.
Karnasuta soll einen schwarzen Leoparden getötet haben

Thai-Millionär wegen Wilderei zu 16 Monaten Haft verurteilt

19.03.2019 Wegen Wilderei in einem streng geschützten Nationalpark ist einer der reichsten Männer Thailands zu 16 Monaten Gefängnis verurteilt worden.
Mehrere Bundesstaaten sind von schweren Überschwemmungen betroffen

Mittlerer Westen der USA kämpft gegen historische Fluten

19.03.2019 Mehrere Bundesstaaten im Mittleren Westen der USA kämpfen weiter mit schweren Überschwemmungen. Am Montag waren weite Teile Nebraskas sowie Teile der Bundesstaaten Iowa, Wisconsin und South Dakota betroffen. Der Nationale Wetterdienst NWS sprach von "historischen" Fluten. Ein Sinken der Pegelstände ist laut Vorhersage vorerst nicht in Sicht, auch weitere Staaten könnten betroffen sein.
Die Kongolesen helfen sich mit kreativen Erfindungen

Zahl der Ebola-Toten im Kongo auf mehr als 600 gestiegen

19.03.2019 Im Osten der Demokratischen Republik Kongo ist die Zahl der Ebola-Toten auf mehr als 600 gestiegen.
50 Staaten sind von "Wasserstress" betroffen

Mehr als zwei Mrd. Menschen ohne Zugang zu sauberem Wasser

19.03.2019 Über zwei Milliarden Menschen weltweit haben keinen dauerhaften Zugang zu sauberem Trinkwasser.
Der Wahl hatte 40 Kilo Plastik im Magen.

"Er spuckte Blut" - Wal stirbt mit 40 Kilo Plastik im Magen

18.03.2019 An einem philippinischen Strand ist ein Wal mit 40 Kilogramm Plastik im Magen verendet. Das Tier sei regelrecht verhungert, weil der ganze Müll seinen Magen gefüllt habe, sagte am Montag der Leiter des Naturkundemuseums von Davao, Darrell Blatchley, der sich an der Untersuchung des toten Tiers beteiligt hatte. Er sprach von einem traurigen Rekord.

Schüsse in Utrecht: Was wir wissen und was nicht

19.03.2019 In einer Straßenbahn in Utrecht fallen am Montagvormittag Schüsse, drei Menschen sterben, fünf werden verletzt. Nun soll der Täter festgenommen worden sein.
Massive Überschwemmungen als Folge des Wirbelsturms

Verwüstung nach Zyklon in Mosambik - 1.000 Tote befürchtet

18.03.2019 Der schwere tropische Wirbelsturm "Idai" hat in Mosambik ein Bild des Grauens hinterlassen - und eine noch ungeklärte, vermutlich enorm hohe Zahl von Todesopfern. Ganze Landstriche waren am Montag verwüstet, Dörfer und Städte standen unter Wasser, aus Häusern wurden Ruinen und Vorratskammern von den Fluten mitgerissen.
Der Wal verhungerte, weil sein Magen voll mit Plastik war

Verendeter Wal hatte 40 Kilo Plastikmüll im Magen

18.03.2019 An einem philippinischen Strand ist ein Wal mit 40 Kilogramm Plastik im Magen verendet. Das Tier sei regelrecht verhungert, weil der ganze Müll seinen Magen gefüllt habe, sagte am Montag der Leiter des Naturkundemuseums von Davao, Darrell Blatchley, der sich an der Untersuchung des toten Tiers beteiligt hatte. Er sprach von einem traurigen Rekord.

Drei Tote und fünf Verletzte bei Schüssen in Utrecht

19.03.2019 Durch Schüsse in einer Straßenbahn in Utrecht in den Niederlanden ist am Montag zumindest ein Mensch getötet worden, dazu kamen mehrere Verletzte.
Sturzflut zog Spur der Verwüstung durch Papua

Fast 80 Tote nach Sturzflut in indonesischer Region Papua

18.03.2019 Nach einer Sturzflut in der indonesischen Provinz Papua am Wochenende ist die Zahl der Toten auf 79 gestiegen. 43 Menschen in der östlichsten Region des Inselstaats würden weiter vermisst, teilte Indonesiens Katastrophenschutzbehörde am Montag mit.

Drei Tote bei Massenandrang in britischer Diskothek

18.03.2019 Drei Jugendliche sind im Gedränge einer Diskothek am St. Patrick's Day im nordirischen Cookstown ums Leben gekommen.
Der Tropensturm löste Schlammlawinen aus

70 Tote nach Zyklon "Idai" in Simbabwe

18.03.2019 Nach einem schweren Tropensturm und heftigen Überschwemmungen im Osten Simbabwes ist die Zahl der Toten auf 70 gestiegen. Hunderte weitere Menschen gelten noch als vermisst, wie Minister July Moyo am Montag sagte. Die meisten Opfer waren in der Provinz Manicaland zu beklagen. Es sei schwierig, Hilfsgüter in die am schlimmsten betroffenen Orte zu bringen, weil Brücken und Straßen überflutet seien.
Weltweite Flugverbote für Boeing-Maschinen des Typs 737 MAX

US-Verkehrsministerium untersucht 737-Max-Zulassung

18.03.2019 Nach dem Flugzeugabsturz in Äthiopien untersucht das US-Verkehrsministerium laut "Wall Street Journal" das Zulassungsverfahren für die Boeing 737 Max durch die US-Luftfahrtbehörde FAA. Das Ministerium prüfe, ob das sogenannte Trimmsystem MCAS für den Absturz der Boeing 737 Max 8 am 10. März verantwortlich sein könnte, berichtete die Zeitung am Sonntag.
Die Regeln auf Mallorca werden strenger.

Mallorca startet Saison mit neuen Benimmregeln

18.03.2019 Mallorca bereitet sich auf den Saisonstart Ende April vor - und in diesem Jahr hat die Stadtverwaltung von Palma dem Sauftourismus den Kampf angesagt. Vor wenigen Wochen verabschiedete sie einen Maßnahmenkatalog gegen Alkoholexzesse am Ballermann. Bei Zuwiderhandeln drohen Wirten und Touristen hohe Geldstrafen.

1,25 Mio. Euro bei Auktion für belgische Brieftaube bezahlt

17.03.2019 Rekordsumme für eine Brieftaube: Ein in Belgien gezüchteter und preisgekrönter Vogel hat bei einer Auktion die stolze Summe von 1,25 Millionen Euro eingebracht. Die flämische männliche Taube Armando ist damit die teuerste ihrer Art weltweit, teilte die Spezialwebsite Pigeon Paradise (Pipa) am Sonntag mit. Sie stammt aus dem Schlag von Joel Verschoot, einem der angesehensten Taubenzüchter Belgiens.
157 Menschen kamen zuletzt ums Leben

Blackbox-Daten von Ethiopian Airlines und Lion-Air ähnlich

17.03.2019 Die Auswertung der Flugschreiber der in Äthiopien verunglückten Boeing 737 Max 8 mit 157 Menschen an Bord lässt nach Auffassung der äthiopischen Regierung auf "klare Ähnlichkeiten" mit dem Absturz einer baugleichen Maschine in Indonesien im vergangenen Jahr schließen. Das erklärte die äthiopische Verkehrsministerin Dagmawit Moges am Sonntag.
Nach den Unwettern gibt es zahlreiche Vermisste

Mehr als hundert Tote bei Zyklon in Mosambik und Simbabwe

17.03.2019 Bei einem Zyklon sind in Simbabwe und Mosambik mehr als hundert Menschen ums Leben gekommen. In Simbabwe wurden nach Angaben eines Abgeordneten der am schwersten betroffenen Region Chimanimani bis Sonntag 65 Todesopfer geborgen, nachdem Überschwemmungen mehr als hundert Häuser fortgerissen hatten und Erdrutsche niedergegangen waren.
Prinz William und Herzogin Kate nahmen an einer Parade teil

Viel Grün am St. Patrick's Day der Iren und Irland-Fans

17.03.2019 Mit Paraden und zahlreichen Aktionen haben Iren und Freunde der irischen Kultur an diesem Wochenende weltweit den Nationalheiligen Patrick gefeiert. Allein in Irland gab es am Sonntag zum St. Patrick's Day mehr als 100 Umzüge in Städten und Dörfern. Hunderttausende Menschen feierten in den Straßen, wie der Sender RTE berichtete. In Großbritannien feierten auch die Royals mit.
Zwischenfall in ICE-Schnellzug von Frankfurt nach Paris

Betrunkener attackierte in Deutschland Lokführer

17.03.2019 Ein betrunkener Fahrgast hat in einem ICE-Schnellzug von Frankfurt nach Paris wegen angeblich zu hohen Tempos den Lokführer mit einem Feuerlöscher attackiert und einen Stopp erzwungen. Der Zug musste Sonntagfrüh außerplanmäßig im hessischen Mörfelden-Walldorf halten, wie die Bundespolizei mitteilte. Der unter Schock stehende Lokführer brach seinen Dienst ab. Verletzte gab es nicht.
Die Lunge der Welt wird immer kleiner

Amazonas-Regenwald schrumpft stark

17.03.2019 Nach dem Amtsantritt des rechtspopulistischen Präsidenten Jair Bolsonaro steigert sich die Abholzung des Regenwaldes in Brasilien weiter. Im brasilianischen Amazonasgebiet legte die Abholzung im Jänner nach Angaben des Forschungsinstituts Imazon um 54 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat auf 108 Quadratkilometer zu. Greenpeace rief zum Kampf gegen die Abholzung auf.
Facebook belohnt Spendenaufrufe

Facebook-User sammelten bisher 265 Mio. Euro Spenden

17.03.2019 Facebook-Nutzer haben nach Angaben des sozialen Netzwerks mithilfe spezieller Geburtstags-Spendenaktionen bisher mehr als 265 Millionen Euro gesammelt. Die Möglichkeit, zum eigenen Geburtstag einen Spendenaufruf für eine gemeinnützige Organisation zu starten, gibt es seit September 2017 in den USA und europäischen Ländern, darunter auch Österreich und Deutschland.
Motiv für den Mord ist noch unklar

Mutmaßlicher Mörder von New Yorker Mafiaboss gefasst

17.03.2019 Wenige Tage nach der Ermordung eines mutmaßlichen Mafiabosses in New York ist möglicherweise der Täter gefasst worden. Der 24-jährige Anthony C. sei im benachbarten US-Staat New Jersey festgenommen worden, sagte ein Vertreter der New Yorker Polizei. "Wir sind zuversichtlich, dass er für den Mord an Herrn Cali angeklagt wird", sagte der Beamte.
"Ötzi" braucht mehr Platz

Widerstand gegen Benkos "Ötzi"-Projekt in Bozen

17.03.2019 "Ötzi" kommt nicht aus den Schlagzeilen. Die Gletschermumie ist einer der großen Besuchermagneten in Südtirols Landeshauptstadt Bozen. Knapp 300.000 Besucher verzeichnet das Archäologiemuseum jährlich, in dem "Ötzi" derzeit ausgestellt wird. Aus Platzgründen wird schon seit Längerem nach einer neuen Unterbringung gesucht. Gegen ein Projekt des Immoinvestors Rene Benko gibt es nun Widerstand.
Viele Menschen stehen vor dem Nichts

Dutzende Tote nach Sturzflut und Erdrutschen in Indonesien

17.03.2019 Bei Sturzfluten in der indonesischen Provinz Papua sind laut Polizei mindestens 73 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 74 weitere wurden verletzt, wie ein Katastrophenschutz-Sprecher am Sonntag mitteilte. Nach heftigem Regen seien am Samstag mehrere Dörfer in der Region der Provinzhauptstadt Jayapura von den Wassermassen überschwemmt worden. Die Rettungsarbeiten dauerten zunächst noch an.
Zahlreiche Verletzte bei Bus-Unfall

Neun Schwerverletzte bei Bus-Unfall in Deutschland

16.03.2019 Bei einem Bus-Unfall in der westdeutschen Stadt Mönchengladbach sind mindestens neun Menschen schwer verletzt worden. Dutzende Menschen wurden am Unfallort untersucht, mindestens fünf weitere wurden leichter verletzt, wie ein Sprecher der Polizei am Samstagabend sagte. Zuerst war die Rede von mindestens 36 Verletzten gewesen.
Nicht nur die "FridaysForFuture" demonstrieren für mehr Klimaschutz

Zehntausende demonstrieren in Paris für mehr Klimaschutz

16.03.2019 Zehntausende Umweltschützer haben am Samstag in Paris für mehr Klimaschutz demonstriert. Sie forderten die französische Regierung auf, aktiv zu werden und den Klimawandel zu bremsen. In Medienberichten war von 45.000 Demonstranten die Rede. Die Polizei sprach von 36.000, die Veranstalter von 107.000 Teilnehmern. Zugleich gab es in mehr als 200 weiteren französischen Städten ähnliche Proteste.
Das Schiff "Grande America" sank vor der Küste Frankreichs

Schiffsunglück in der Biskaya: Weiterer Ölfleck entdeckt

16.03.2019 Nach dem Untergang des Frachters "Grande America" in der Biskaya untersuchen die französischen Behörden einen dritten entdeckten Ölteppich. Er befinde sich dort, wo das Schiff sank, sagte Stephane Doll, Leiter der auf Wasserverschmutzung spezialisierten Einrichtung Cedre am Samstag. Anfang der Woche werde man mehr darüber wissen
Eisbär-Nachwuchs zeigt sich zum ersten Mal öffentlich

Berliner Eisbärenjunges hatte ersten Auftritt im Zoo

16.03.2019 Herumtollen, planschen, mit Mama spielen: Bei seinem ersten offiziellen Auftritt hat Berlins Eisbärenmädchen das volle Programm gezeigt. An der gut besuchten Eisbärenanlage im Tierpark im Stadtteil Friedrichsfelde reagierten die Menschen mit "Ah"- und "Oh"-Rufen auf tollpatschige Szenen und hielten die Handys für Schnappschüsse parat.
"Idai" treibt sein Unwesen

Zyklon "Idai" - Mindestens 50 Tote in Mosambik und Simbabwe

16.03.2019 Infolge eines starken Tropensturms und heftiger Regenfälle sind in Mosambik und Simbabwe mindestens 50 Menschen ums Leben gekommen. In beiden Ländern im südlichen Afrika verursachte der Zyklon "Idai" - er hatte die Kategorie vier von fünf - schwere Schäden. Zahlreiche Orte waren am Samstag noch von der Außenwelt abgeschnitten.
Ein Flugzeug dieses Modells stürzte kürzlich ab

Boeing will Software der 737 innerhalb von zehn Tagen ändern

16.03.2019 Nach dem Flugzeugabsturz in Äthiopien will Boeing die Modernisierung einer möglicherweise fehlerhafte Software an Bord des betroffenen Flugzeugtyps innerhalb der kommenden zehn Tage abschließen. Wie Nachrichtenvertreter am Freitag aus Branchenkreisen erfuhren, soll dann die Installation der veränderten Software für das sogenannte Trimmsystem MCAS nur zwei Stunden dauern.
Bei Angriffen auf zwei Moscheen kamen 49 Menschen ums Leben.

Terrorakt in Neuseeland - Verdächtiger wollte Angriffe fortsetzen

16.03.2019 Bei Angriffen auf zwei Moscheen in der neuseeländischen Stadt Christchurch sind am Freitag 49 Menschen erschossen worden.
Einigung bei UNO-Umweltkonferenz in Nairobi

UNO-Konferenz für "deutliche Verringerung" von Einwegplastik

15.03.2019 Die Verwendung von Einwegplastik soll weltweit bis zum Jahr 2030 "deutlich verringert" werden. Eine entsprechende Vereinbarung erzielte die UNO-Umweltkonferenz am Freitag in Nairobi. Die 170 Mitgliedstaaten einigten sich, die Nutzung von Plastiksackerln, Einweggeschirr und -besteck zu reduzieren, die einen Großteil der acht Millionen Tonnen Plastikmüll ausmachen, die jedes Jahr im Meer landen.
In über 100 Staaten wurde heute demonstriert.

Klima-Demo: Demonstrationen in mehr als 100 Staaten

15.03.2019 Am Freitag wurde weltweit für mehr Klimaschutz demonstriert. In mehr als 100 Staaten gingen Schüler auf die Straßen.

Schulmassaker-Opferfamilien dürfen US-Waffenfirma klagen

15.03.2019 Mehr als sechs Jahre nach einem Massaker an einer Volksschule im US-Staat Connecticut hat die dortige Justiz eine Klage gegen den Hersteller der Tatwaffe zugelassen. Das Oberste Gericht des Neuenglandstaats entschied am Donnerstag, dass das US-Unternehmen Remington wegen des Todes von 20 Kindern und sechs Erwachsenen verklagt werden kann.
Die 99-Jährige verbrannte, als sie auf dem Balkon eine Zigarette rauchen wollte.

Tage vor 100. Geburtstag: Rentnerin verbrennt beim Rauchen auf Balkon

15.03.2019 In Erding bei München ereignete sich ein tragischer Unfall: Eine 99 Jahre alte Frau verbrannte auf dem Balkon ihres Altenheimes, als sie eine Zigarette rauchen wollte.
Die Sojus-Rakete hob planmäßig ab

Drei Raumfahrer bei zweitem Anlauf an der ISS angekommen

15.03.2019 Im zweiten Anlauf sind die beiden Raumfahrer Alexej Owtschinin und Nick Hague erfolgreich an der Internationalen Raumstation ISS angekommen.
Bei einem Angriff auf Moscheen in Neuseeland starben mehrere Menschen, viele wurden verletzt.

49 Tote nach Terroranschlag auf Moscheen

15.03.2019 In Neuseeland haben Terroristen zwei Moscheen überfallen und 49 Menschen getötet. Mehr als 20 seien verletzt worden, als mehrere Bewaffnete in Christchurch auf der Südinsel während der Freitagsgebete das Feuer eröffnet hätten, sagte Premierministerin Jacinda Ardern.
Der Start der Rakete vom russischen Weltraumbahnhof in Kasachstan

Drei Raumfahrer auf dem Weg zur ISS

15.03.2019 Im zweiten Anlauf sind die beiden Raumfahrer Alexej Owtschinin und Nick Hague zur Internationalen Raumstation ISS aufgebrochen. Zusammen mit der US-Amerikanerin Christina Koch hob ihre Sojus-Rakete am Donnerstagabend planmäßig um 20.14 Uhr deutscher Zeit vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ab.
Der französische Umweltminister vor Ort

Frankreichs Atlantikküste von Ölpest bedroht

15.03.2019 Frankreich will nach dem Untergang des Containerschiffs "Grande America" in der Biskaya mit allen Mitteln eine Ölkatastrophe verhindern.
Boeing 737 Max 8 musste am Boden bleiben

Nachbesserungen bei Boeing dauern mehrere Monate

14.03.2019 Die nach zwei Flugzeugabstürzen geplanten Nachbesserungen an der Boeing-Modellreihe 737 Max 8 werden nach Angaben der zuständigen US-Behörde mehrere Monate dauern. Diesen Zeitrahmen nannte der geschäftsführende Leiter der US-Luftfahrtbehörde FAA, Dan Elwell. Er wisse nicht, wie lange das verhängte Flugverbot gelten werde, fügte er hinzu.
Auf diesem Balkon passierte das Unglück

Raucherin (99) verbrannte auf Seniorenheimbalkon bei München

14.03.2019 Wenige Tage vor ihrem 100. Geburtstag ist eine Frau beim Rauchen auf dem Balkon ihres Seniorenheims in Erding nahe München bei lebendigem Leib verbrannt. Die als starke Raucherin geltende 99-Jährige sei vom Personal wie auch in früheren Fällen in ihrem Rollstuhl zum Rauchen auf den Balkon gebracht worden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord am Donnerstag.
Der Todestag von Stephen Hawking jährt sich am 14. März 2019 zum ersten Mal.

Erster Todestag: Drei kuriose Fakten über Stephen Hawking

15.03.2019 Am 14. März 2019 jährt sich der Todestag von Stephen Hawking zum ersten Mal. Neben den wissenschaftlichen Leistungen, hatte Hawking auch kuriose Seiten.
Mindestens 34 Opfer - Es könnten aber noch mehr sein

Zahl der Opfer nach Missbrauch auf Campingplatz gestiegen

14.03.2019 Im Missbrauchsfall von Lügde in Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der Opfer auf mindestens 34 gestiegen. Bei 14 weiteren Personen bestehe der Verdacht, dass auch sie Opfer des vielfachen Missbrauchs auf einem Campingplatz geworden sein könnten, sagte Landesinnenminister Herbert Reul am Donnerstag im Innenausschuss des Landtags. Es sei demnach denkbar, dass die Opferzahl weiter steigen könnte.
Abbruchreifes Objekt beherbergte illegale Schule und Kindergarten

Bereits neun Tote bei Gebäudeeinsturz in Lagos

14.03.2019 Nach dem Einsturz eines mehrstöckigen Hauses in der nigerianischen Stadt Lagos ist die Zahl der Toten auf neun angestiegen.