Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
Die Autoabgase gingen zurück - Der Flugverkehr stieg stark an

CO2-Ausstoß der USA 2018 deutlich gestiegen

9.01.2019 Die USA haben 2018 den stärksten Anstieg seit acht Jahren beim Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) verzeichnet. Das ist das vorläufige Ergebnis einer am Dienstag (Ortszeit) veröffentlichten Schätzung des US-Analysehauses Rhodium Group. Demnach legten die Emissionen um 3,4 Prozent zu. Laut der Studie ist das der zweitgrößte Zuwachs seit mehr als zwei Jahrzehnten.
Insgesamt wurden rund 226.000 Euro gespendet

Fans schenken Schweizer Circus Knie neues Zelt

9.01.2019 Der vor 100 Jahren gegründete Schweizer "Circus Knie" geht dank einer Crowdfunding-Kampagne mit einem neuen Zirkuszelt auf Jubiläumstournee. Fast 500 Fans hätten innerhalb von vier Monaten umgerechnet rund 226.000 Euro gespendet, teilte der Zirkus mit. Die Kosten seien damit mehr als gedeckt. Das neue Zelt werde zum Auftakt der Tournee am 21. März in Rapperswil am Zürichsee eingeweiht.
"Ich bin nervös, besorgt und aufgeregt - das alles auf einmal"

Beinamputierter Brite will Atlantik überqueren

9.01.2019 Ein beinamputierter ehemaliger britischer Soldat will im Alleingang und ohne Hilfe von Europa nach Südamerika über den Atlantik rudern - und das in weniger als 70 Tagen. Lee Spencer wollte am Dienstag ursprünglich in Gibraltar in See stechen. Aber wegen des Seegangs und schlechter Wetterbedingungen verlegte er den Start auf den Hafen Portimao in Südportugal.
Passagiere mussten am Dienstag in Heathrow nach einer Drohnensichtung am Flughafen warten.

Erneute Drohnensichtung - Flughafen Heathrow stoppte Abflüge

9.01.2019 Erst Gatwick, jetzt der nächste englische Airport: Der Londoner Flughafen Heathrow hat am Dienstagabend wegen einer Drohnen-Sichtung mehr als eine Stunde lang alle Abflüge gestoppt. Es habe sich um eine Vorsichtsmaßnahme gehandelt, teilte der größte britische Airport am Dienstagabend im Kurznachrichtendienst Twitter mit. Heathrow gehört auch zu den wichtigsten Flughäfen weltweit.

Über 600 Verletzte bei Zusammenstoß zweier Züge in Südafrika

8.01.2019 Beim Zusammenstoß zweier Züge sind in Südafrika mindestens drei Menschen getötet und mehr als 600 weitere verletzt worden. Die Kollision der beiden Passagierzüge ereignete sich am Dienstag im morgendlichen Berufsverkehr im Norden der Hauptstadt Pretoria, wie Rettungskräfte mitteilten. Sie fanden am Unfallort entgleiste Waggons beider Züge.
Die UFC-Kämpferin verprügelte den Räuber.

Falsches Opfer: UFC-Kämpferin verprügelt Räuber

8.01.2019 Ein Mann will eine UFC-Profi-Kämpferin überfallen – so hat sie ihn zugerichtet.
Laut Zeugen kam es auf dem Schiff zu mehreren Explosionen

Mindestens ein Toter bei Brand auf Öltanker vor Hongkong

8.01.2019 Bei einem Brand auf einem Öltanker vor Hongkong ist mindestens ein Mensch getötet worden. 23 weitere Menschen wurden aus dem Wasser gerettet, teilte die Polizei mit. Zwei Menschen wurden vermisst. Auf dem Schiff kam es Zeugen zufolge zu mehreren Explosionen, als es betankt werden sollte. Das Feuer konnte nach fünf Stunden gelöscht werden. Laut Behörden ist bisher kein Öl ins Wasser ausgelaufen.
Bei dem Unglück hatte es acht Tote gegeben

Dänemark erließ Verbot in Reaktion auf schweres Zugsunglück

8.01.2019 Als Reaktion auf das schwere Zugsunglück auf der Brücke über den Großen Belt mit acht Toten ist in Dänemark der Gebrauch von Lkw-Anhängern verboten worden, die auf sogenannten Taschenwagen montiert werden. Wie die dänische Transportbehörde am Dienstag mitteilte, gilt das Verbot bis auf Weiteres und mit sofortiger Wirkung.

Erneutes Erdbeben im Südwesten Japans

8.01.2019 Innerhalb weniger Tage ist der Südwesten Japans erneut von einem starken Erdbeben erschüttert worden. Das Beben der Stärke 5,9 traf am Dienstagabend (Ortszeit) die Provinzen Miyazaki und Kagoshima auf Japans südlicher Hauptinsel Kyushu. Eine Warnung vor einem Tsunami wurde jedoch nicht ausgegeben. Auch lagen zunächst keine Berichte über mögliche Verletzte oder Schäden vor.
Bereits 2017 wurde in London ein Fettberg entdeckt

Neuer Riesen-Fettberg in englischer Kanalisation entdeckt

8.01.2019 Ein monströser Fettberg ist in einer Kanalisation in Großbritannien entdeckt worden. Das 64 Meter lange Ungetüm verstopft einen Abwasserkanal in der Nähe der Küstenstadt Sidmouth in der südenglischen Grafschaft Devon. Es soll rund acht Wochen dauern, das steinharte Gebilde zu entfernen.
Unehrlichkeit hängt auch vom Alter ab

Männer lügen laut Metastudie häufiger als Frauen

8.01.2019 Männer lügen häufiger als Frauen. Das bestätigt die umfassende Auswertung von insgesamt 565 Studien zum Thema Unehrlichkeit durch Wissenschafter des deutschen Max-Planck-Instituts (MPI) für Bildungsforschung und des Technion-Israel Institute of Technology, wie das MPI am Dienstag mitteilte.
An einem der Tatorte leuchtet gelbes Absperrband.

Uber-Fahrer gesteht Mord an sechs Menschen

8.01.2019 Zwischen den Morden berförderte er Fahrgäste.

Höhenretter brachten dicken Patienten aus deutscher Wohnung

7.01.2019 Für den Transport eines stark übergewichtigen Patienten hat die Feuerwehr in Dortmund am Montag Höhenretter und Bergungsspezialisten einsetzen müssen. Da der Patient nicht mit einem herkömmlichen Krankenwagen transportiert werden konnte, wurde nach Angaben der Feuerwehr zunächst ein spezieller Schwerlastrettungswagen zu seiner Wohnung beordert.
Schon letztes Jahr gab es ein ähnliches Unglück in derselben Region

Zwei Tote nach Minenunglück in indischem Meghalaya

7.01.2019 Erneut hat es im Nordosten Indiens ein Unglück in einer illegalen Kohlengrube gegeben. Dabei wurden zwei Arbeiter am Sonntag von Felsbrocken erschlagen, wie die Behörden im Bundesstaat Meghalaya am Montag mitteilten.
In Indonesien kommt es häufig zu fatalen Erdrutschen

Zahl der Toten nach Erdrutsch in Indonesien auf 32 gestiegen

7.01.2019 Nach einem Erdrutsch in Indonesien zu Silvester haben die Rettungskräfte insgesamt 32 Tote geborgen. Ein Mensch werde weiterhin vermisst, teilte die Polizei in der Provinz West Java am Montag mit. Zudem gebe es mehrere Verletzte. Rettungskräfte hatten eine Woche lang nach Opfern des Erdrutsches gesucht, der durch schwere Regenfälle ausgelöst worden war. Nun wurden die Bergungsarbeiten eingestellt.

Skitourengeher in Bayern von schneebedecktem Baum erschlagen

7.01.2019 Ein 44 Jahre alter Skitourengeher ist am Blomberg im oberbayerischen Wackersberg von herabfallenden Ästen eines Baums erschlagen worden. Der Mann sei etwa 100 Meter unterhalb des Gipfels von der Baumkrone getroffen worden, die unter der Schneelast abgebrochen sei, hieß es in der Nacht auf Montag vonseiten der bayerischen Polizei.
Fünf 15-Jährige kamen in den Flammen um

"Escape-Raum"-Besitzer in Polen nach Brand im Visier

7.01.2019 Nach der tödlichen Brand-Tragödie bei einem sogenannten Escape-Game in Polen hat die Staatsanwaltschaft gegen den Besitzer des Unglücksbetriebs ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Dem bereits festgenommenen Mann werde fahrlässige Tötung vorgeworfen, sagte ein Sprecher der Anklagebehörde in Koszalin am Sonntagabend der Agentur PAP. Im Falle einer Verurteilung drohten ihm bis zu acht Jahre Haft.
In Saudi-Arabien sind Frauenrechte stark beschnitten

Frauen in Saudi-Arabien erfahren per SMS über Scheidung

6.01.2019 Frauen sollen in Saudi-Arabien künftig vom Gericht per SMS über die Scheidung ihrer Ehe informiert werden. Frauen würden ab sofort per Textnachricht "über jegliche Änderung ihres Familienstandes benachrichtigt", zitierte der Nachrichtensender Al-Echbarija am Sonntag eine Erklärung des Justizministeriums.
Mysteriöse Geburt in einem Pflegeheim in den USA.

Komapatientin bringt Kind zur Welt

7.01.2019 Nach Jahren im Wachkoma hat eine Frau in einem US-Pflegeheim Medienberichten zufolge ein Kind zur Welt gebracht.
Die Bandenkriminalität ist in Brasilien ein großes Problem

Zahlreiche Brandanschläge krimineller Banden in Brasilien

6.01.2019 In Nordbrasilien haben kriminelle Banden eine Gewaltwelle gegen strengere Strafvollzugsmaßnahmen initiiert. Seit Jahresbeginn sind im Bundesstaat Ceara 93 zumeist nächtliche Brand- oder Schussanschläge auf Fahrzeuge, Banken und Kaufhäuser verübt worden, wie das Nachrichtenportal "G1" berichtete. Der Gouverneur von Ceara, Camilo Santana, machte kriminelle Banden für die Angriffe verantwortlich.
Am Freitag waren bei einem Brand fünf Teenager ums Leben gekommen

Brand-Falle: Fünf Teenager bei "Escape-Game" in Polen gestorben

7.01.2019 Ein Feuer bei einem Abenteuerspiel in einem verschlossenen Raum ist für fünf Mädchen in Polen zu einer tödlichen Falle geworden.
Die befürchtete Katastrophe blieb aus

Weniger Schäden durch Tropensturm "Pabuk" als befürchtet

6.01.2019 Der Tropensturm "Pabuk" hat in Thailand viel weniger Schaden angerichtet als befürchtet. Der Sturm zog am Wochenende mit Böen bis zu 75 Stundenkilometern über beliebte Ferienziele wie Phuket oder Koh Samui hinweg. Dort halten sich derzeit auch viele österreichische Touristen auf, um dem europäischen Winter zu entkommen. Nach offiziellen Angaben wurden vier Menschen getötet, alles Einheimische.
Der Milchstraße steht ein Galaxiencrash bevor

Satellitengalaxie auf Crashkurs mit der Milchstraße

6.01.2019 Der Milchstraße steht ein Galaxiencrash bevor: Die Große Magellansche Wolke, eine Begleiterin unserer Heimatgalaxie, wird in etwa 2,4 Milliarden Jahren mit ihr kollidieren. Das sagen Simulationsrechnungen einer Forschergruppe der Universität Durham in Großbritannien voraus. Das Team um Marius Cautun stellte seine Prognose im Fachblatt "Monthly Notices of the Royal Astronomical Society" vor.
Tödlicher Lawinenunfall in Oberbayern

Frau bei Lawinenunglück in Bayern gestorben

6.01.2019 Eine junge Frau ist am Samstag bei einer Skitour auf dem Teisenberg in Oberbayern von einer Lawine erfasst und getötet worden. Die 19-Jährige wurde von den Schneemassen verschüttet, als sie ins Tal fahren wollte, wie die Polizei mitteilte. Ihre fünf Begleiter blieben unversehrt und setzten einen Notruf ab.
Die Suche nach den Vermissten geht weiter

Zahl der Toten nach Sturm auf den Philippinen stieg auf 126

6.01.2019 Gut eine Woche nach dem schweren Unwetter auf den Philippinen ist die Zahl der Toten auf 126 gestiegen. 26 Menschen werden weiterhin vermisst, wie der Sprecher der Zivilschutzbehörde, Edgar Posadas, am Sonntag sagte. Die Suche nach den Vermissten gehe weiter, allerdings werde der Rettungseinsatz durch Schlamm und instabilen Untergrund behindert.
Die Brandursache war zunächst unklar

Drei Tote und viele Verletzte bei Hausbrand in Spanien

5.01.2019 Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im nordostspanischen Badalona sind am Samstag drei Menschen ums Leben gekommen. 16 von insgesamt 29 Verletzten seien in Krankenhäuser gebracht worden, teilten die Behörden der katalanischen Gemeinde mit. Ein zwei Monate altes Baby sowie zwei Männer, die in die Tiefe gesprungen seien, um den Flammen zu entkommen, seien in kritischem Zustand, hieß es.
Drei Menschen wurden in der Bowling-Halle getötet

Drei Tote bei Schüssen in Bowling-Halle nahe Los Angeles

5.01.2019 Durch Schüsse in einer Bowling-Halle im Großraum Los Angeles in Kalifornien sind laut Medienberichten drei Menschen getötet worden. Vier weitere seien verletzt worden, meldeten der Sender CNN und andere US-Medien am Samstag unter Berufung auf die Polizei. Über den oder die Täter gab es zunächst noch keine Informationen.
In einem Escape-Room in Polen ereignete sich eine Tragödie

Fünf Teenager starben bei "Escape-Game" in Polen

5.01.2019 Es sollte eine fröhliche Geburtstagsfeier unter Teenagern sein, sie endete tödlich: Bei einem sogenannten Escape-Game sind in Polen fünf Mädchen ums Leben gekommen. Die Jugendlichen im Alter von 15 Jahren waren in einem Raum eingeschlossen und konnten sich nicht rechtzeitig retten, als in dem Gebäude in Koszalin im Norden des Landes ein Feuer ausbrach, berichtete die Agentur PAP.
Der Sturm war weniger heftig als erwartet

Weniger Schäden nach Tropensturm in Thailand als befürchtet

5.01.2019 Der Tropensturm "Pabuk" hat auf Thailands beliebten Urlauberinseln und Stränden viel weniger Schäden angerichtet als befürchtet. Der Sturm zog am Wochenende mit Böen bis zu 75 Stundenkilometern über Inseln wie Koh Samui oder Koh Phi Phi hinweg. Dort halten sich derzeit auch viele österreichische Touristen auf, um dem europäischen Winter zu entkommen. Die befürchtete Katastrophe blieb aus.
In Italien wächst die Sorge um gefährliche Skigebiete

Serie schwerer Unfälle mit Kindern auf Italiens Skipisten

5.01.2019 Nach schweren Unfällen auf italienischen Skipisten, bei denen zwei Kinder tödlich verunglückt sind und ein weiteres Mädchen schwer verletzt wurde, wächst in Italien die Sorge um gefährliche Skigebiete. Gefordert wird mehr Sicherheit auf den italienischen Pisten. Am Rittner Horn in Südtirol ist Freitagnachmittag ein achtjähriges Mädchen aus Italien bei einem Rodelunfall tödlich verunglückt.

Festnahmen nach tödlicher Attacke in Londoner Vorortzug

5.01.2019 Nach einer tödlichen Messerattacke in einem Londoner Vorortzug sind zwei Verdächtige Samstagfrüh festgenommen worden. Der Angriff hatte für großes Aufsehen gesorgt: Der Täter stach am Freitag nach einem etwa dreiminütigen Wortgefecht mehrmals auf einen 51-Jährigen ein - vor den Augen dessen 14-jährigen Sohnes. Der Täter verschwand.
Die innere Sicherheit war ein wichtiges Thema in Bolsonaros Wahlkampf

Brasiliens Regierung schickt Soldaten zur Banden-Bekämpfung

5.01.2019 Die neue brasilianische Regierung des rechtsradikalen Präsidenten Jair Bolsonaro hat Soldaten in den Nordosten des Landes geschickt, um dort gegen die jüngste Gewalt krimineller Banden vorzugehen. Justizminister Sergio Moro habe 300 Soldaten für die kommenden 30 Tage in den Teilstaat Ceara beordert, teilte das Ministerium am Freitag mit.
Kimura ersteigerte den teuersten Thunfisch auf der Neujahrs-Auktion

Thunfisch in Japan für 2,7 Mio. Euro ersteigert

5.01.2019 Der Chef der japanischen Sushi-Kette Sushi Zanmai, Kiyoshi Kimura, hat auch in diesem Jahr den teuersten Thunfisch der traditionellen Neujahrs-Auktion auf dem Tokioter Fischmarkt ersteigert. Kimura zahlte am Samstag stolze 333,6 Millionen Yen (2,7 Millionen Euro) für den 278 Kilogramm schweren Thunfisch.
Frances und Patrick Connolly mit dem Gewinnerscheck

Euromillionen: Britisches Paar will Mega-Gewinn teilen

4.01.2019 Ein nordirisches Paar will seinen Lotto-Gewinn von 115 Millionen Britischen Pfund (ungerechnet rund 128 Millionen Euro) mit Familie und Freunden teilen.
Die beiden Autos stießen frontal zusammen

Fahrer wich Radaranlage aus - Unfall mit fünf Toten

4.01.2019 Weil er nicht von einem Radargerät geblitzt werden wollte, hat ein Autofahrer nahe der deutschen Stadt Aachen kurz vor Weihnachten einen Unfall mit fünf Toten ausgelöst. Der 20-Jährige war laut Polizeiangaben von Freitag deutlich schneller als zulässig unterwegs und machte einen Schlenker auf die Gegenspur, um den Kontakt für die Radaranlage in der Straße zu umfahren.

"Güggi" Palaoro aus Koh Samui: So bereitet sich Thailand auf "Pabuk" vor

4.01.2019 Günter "Güggi" Palaoro ist derzeit auf Koh Samui, der zweitgrößten Insel Thailands. Im Telefonat mit VOL.AT schildert er, wie er und die Einheimischen sich auf den in wenigen Stunden eintreffenden Sturm vorbereiten.
Es ist das schwerwiegendste Zugsunglück in Dänemark seit 1988

Todesopfer des Zugunglücks in Dänemark identifiziert

4.01.2019 Die acht Todesopfer des schweren Zugunglücks auf der Brücke über den Großen Belt in Dänemark sind identifiziert. Wie die Polizei der Region Fünen (Fyn) am Freitag mitteilte, handelt es sich um fünf Däninnen und drei Dänen im Alter zwischen 27 und 60 Jahren. Ausländer sind damit nicht unter den Toten.
Das Roboterfahrzeug nahm seinen Betrieb auf

Mondroboter "Jadehase 2" hat Arbeit aufgenommen

4.01.2019 Nach der ersten Landung auf der Rückseite des Mondes hat China auch das Roboterfahrzeug der Mission in Betrieb genommen. Der "Jadehase 2" rollte am Donnerstagabend von der Landesonde "Chang'e 4" und berührte um 22.22 Uhr (Ortszeit) erstmals die Mondoberfläche, wie die chinesische Weltraumbehörde CNSA am Freitag auf ihrer Webseite mitteilte.
Ausläufer des Tropensturms haben den Süden Thailands erreicht

Thailand erwartet Tropensturm "Pabuk"

4.01.2019 Ausläufer des womöglich schlimmsten Tropensturms seit Jahrzehnten haben den Süden Thailands mit Regenfällen, starken Winden und bis zu fünf Meter hohen Wellen auf See erreicht.
Der Ätna gehört zu den aktivsten Vulkanen der Welt

Wieder Beben am Ätna

4.01.2019 Ein neues Erdbeben rund um den Vulkan Ätna auf Sizilien ist mit einer Stärke von 3,5 am Freitag um 5.10 Uhr vom Institut für Geologie und Vulkanologie registriert worden. Zuvor waren bereits sieben kleinere Erdstöße zwischen 2,3 und 3,0 gemeldet worden. Die Beben deuten laut Exporten darauf hin, dass sich die von der Magma ausgehende Spannung im Untergrund des Vulkans bisher nicht abgebaut hat.
Gatwick rüstet auf im Kampf gegen Drohnen

Britische Flughäfen setzen Drohnen-Abwehr-Technologie ein

4.01.2019 Nach den jüngsten Zwischenfällen mit Drohnen im britischen Luftverkehr haben die Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick militärische Drohnen-Abwehrtechnologie im Wert von mehreren Millionen Pfund gekauft. Die neue Ausrüstung sei bereits seit über einer Woche in Betrieb, teilte der Flughafen Gatwick am Donnerstagabend mit.
Weitere Leichen aus den Gebäudetrümmern gezogen

39 Tote nach Gasexplosion in Russland geborgen

3.01.2019 Nach der Gasexplosion in einem russischen Wohnhaus mit 39 Toten geht die Suche nach dem Auslöser der Katastrophe weiter. Noch unklar ist, ob in dem Gebäude in Magnitogorsk am Ural alle Sicherheitsregeln eingehalten wurden. Im Mai 2018 habe es eine umfassende Kontrolle in dem Bau aus Sowjetzeiten gegeben, bestätigte der Gasbetreiber der Region laut Agentur Tass am Donnerstag.
Welt würde von geringerem Rindfleischkonsum profitieren

Weniger Rindfleischkonsum besser für Mensch und Umwelt

3.01.2019 Wer gesünder leben und dabei die Umwelt schützen will, sollte weniger Rindfleisch essen.
Für China ist die Landung ein großer Erfolg

China gelang erste Landung auf erdabgewandter Mondseite

3.01.2019 Premiere in der Raumfahrt: China ist nach eigenen Angaben die erste Landung einer Sonde auf der erdabgewandten Seite des Mondes gelungen. Wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua und das Staatsfernsehen am Donnerstag berichteten, erreichte "Chang'e 4" um 3.26 Uhr MEZ die Rückseite des Mondes. Die Sonde schickte demnach ein erstes Foto von der "dunklen Seite" über den Satelliten Queqiao zur Erde.
Wildschweine sorgen in Italien für zahlreiche Unfälle

Wildschweine auf Autobahn: Eine Tote in Italien

3.01.2019 Wildschweine auf einer norditalienischen Autobahn haben Donnerstagfrüh einen Unfall mit einer Toten und zehn Verletzten ausgelöst. Die Karambolage ereignete sich auf der A1 nahe der Stadt Lodi in der Lombardei. An dem Unfall waren drei Autos beteiligt. Bei der Toten handelt es sich um eine 28-jährige Polin. Unter den Verletzten, von denen sich zwei in Lebensgefahr befanden, waren drei Kinder.