Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

26 Menschen starben in China in brennendem Reisebus

23.03.2019 In China sind beim Brand eines Touristen-Busses nach Behördenangaben 26 Menschen getötet worden. 30 weitere Menschen wurden bei dem Unglück am Freitag in der Provinz Hunan verletzt, fünf von ihnen befinden sich in Lebensgefahr, wie die Stadt Changde im Kurzbotschaftendienst Weibo mitteilte. Insgesamt hatten sich in dem Bus demnach 56 Menschen befunden, darunter zwei Fahrer und ein Touristenführer.
Während des Gottesdienstes rannte ein Mann auf den Priester zu und stach diesen nieder.

Priester in Kanada während der Messe niedergestochen

22.03.2019 In Kanada ist ein Priester während eines Gottesdienstes niedergestochen worden.
Der Täter soll geständig sein.

Utrecht: Mutmaßlicher Täter gesteht Anschlag - Motiv weiter unklar

22.03.2019 Der mutmaßliche Todesschütze von Utrecht hat sich zur Tat bekannt und erklärt, allein gehandelt zu haben. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag in der niederländischen Stadt mit. Aber zum Motiv des 37-Jährigen wurde nichts mitgeteilt. Die Staatsanwaltschaft legt ihm mehrfachen Mord oder Totschlag mit terroristischem Motiv zur Last.
Über Los Angeles war ein mysteriöser Feuerball zu sehen.

Panik in L.A.: Geheimnis um mysteriösen Feuerball gelüftet

22.03.2019 Ein Feuerball am Himmel über Los Angeles sorgte für Aufregung in der Bevölkerung. Doch nun wurde das Geheimnis rund um den mysteriösen Meteor gelüftet.
Forrest Gump bekommt ein indisches Remake.

Bollywood-Remake: "Forrest Gump" kehrt zurück

22.03.2019 Für Tom Hanks war "Forrest Gump" einer seiner größten Erfolge. Nun bekommt der Film aus dem Jahr 1994 ein Bollywood-Remake.
Eine 75-jährige soll einen siebenjährigen erstochen haben

Bluttat in Basel: Schuldfähigkeit der Verdächtigen unklar

22.03.2019 Erste Erkenntnisse zu einem Tötungsdelikt mit einem siebenjährigen Buben als Opfer am Donnerstag in Basel haben ergeben, dass Zweifel an der Schuldfähigkeit der Verdächtigen bestehen. Sie wird deshalb psychiatrisch begutachtet, wie die Baseler Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte.
Der schmelzende Schnee legt immer mehr Leichen auf dem Mount Everest frei.

Mount Everest: Schmelzender Schnee legt Leichen frei

22.03.2019 Kurz vor Saisonbeginn am Mount Everest gibt der tauende Schnee in Nepal die Körper verunglückter Bergsteiger frei.
Suche nach Vermissten geht weiter

Mehr als 62 Stunden nach Hauseinsturz Überlebender gerettet

22.03.2019 Mehr als 62 Stunden nach dem Einsturz eines fünfstöckigen Gebäudes in Indien ist ein Mann lebend geborgen worden. Er wurde nach Behördenangaben am Freitag aus den Trümmern im südlichen Bundesstaat Karnataka gezogen. Die Rettungskräfte veröffentlichten ein Video, das zeigte, wie umstehende Menschen applaudierten, als der Mann befreit wurde.
Cu Rua galt als letzter Nachkomme der Schildkrötengottheit Kim Qui

Sagenumwobene Schildkröte in Vietnam einbalsamiert

22.03.2019 In Vietnams Hauptstadt Hanoi wird seit wenigen Tagen der einbalsamierte Körper einer vermutlich mehr als hundert Jahre alten Schildkröte ausgestellt.
Charles und Camilla gehen wieder auf Reisen

Prinz Charles und Camilla reisen nach Kuba

22.03.2019 Der britische Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla werden am Sonntag in der kubanischen Hauptstadt Havanna erwartet. Für das Ehepaar ist es die erste Reise in den sozialistischen Inselstaat. Dort stehen unter anderem ein Treffen und ein Abendessen mit Präsident Miguel Diaz-Canel auf der Agenda.
Trauernde Angehörige des Fährunglücks am Tigris

Wahrscheinlich mehr als 100 Tote bei Fährunglück im Irak

22.03.2019 Einen Tag nach dem schweren Fährunglück im Irak haben Rettungskräfte die Suche nach möglichen Opfern fortgesetzt. Die Behörden in der nordirakischen Provinz Ninive sprechen inzwischen von mehr als 100 Menschen, die bei dem Unglück auf dem Fluss Tigris nördlich von Mossul ertrunken seien. Rettungskräfte zogen nach Angaben von Augenzeugen Körper aus dem Fluss und übergaben sie an Angehörige.
Der Trailer zum dritten Teil der actionreichen Filmreihe "John Wick" ist da

"John Wick: Kapitel 3"- Der Trailer ist da

22.03.2019 Endlich ist er da: Der Trailer zum dritten Teil der Action-Reihe mit Keanu Reeves.
25 Jahre nach dem Erscheinen von "Forrest Gump", soll es nun ein Bollywood-Remake des Kult-Streifens geben.

"Forrest Gump" bekommt ein Remake

22.03.2019 Der Film "Forrest Gump" ist ein echter Klassiker. Nun soll der Streifen ein Remake bekommen.
"Idai" richtete ein Bild der Verwüstung an.

Zyklon "Idai" - Präsident von Simbabwe rief zwei Trauertage aus

22.03.2019 Nach dem verheerenden tropischen Wirbelsturm "Idai" hat in Simbabwe Präsident Emmerson Mnangagwa zwei Trauertage ausgerufen.

Ein Toter bei Brand in Migrantenunterkunft in Kalabrien

22.03.2019 Bei einem Brand in einer Behelfsunterkunft in San Ferdinando in der süditalienischen Region Kalabrien ist am Freitag ein Migrant ums Leben gekommen. Das Opfer wurde noch nicht identifiziert, berichteten italienische Medien. In San Ferdinando waren in den vergangenen 14 Monaten bereits drei Migranten bei Bränden gestorben. Im Februar war ein Senegalese ums Leben gekommen.
Zwei rivalisierende Rapper und deren Fans hatten Streit

Streit unter YouTubern führte zu Massenschlägerei in Berlin

22.03.2019 Erst haben sie sich nur gestritten, dann prügelten und traten die überwiegend jungen Männer aufeinander ein: Der Aufruf von zwei rivalisierenden YouTubern im Internet hat am Donnerstagabend eine Massenschlägerei auf dem Berliner Alexanderplatz ausgelöst. 400 Jugendliche und junge Männer versammelten sich am Nachmittag dort.
Hilfsmannschaften im Wettlauf mit der Zeit

Nach Zyklon "Idai" - Helfer befürchten Krankheiten

22.03.2019 Nach dem verheerenden Zyklon "Idai" warnen Helfer in Mosambik, ihnen laufe die Zeit davon. "Wir sind an einem kritischen Punkt angelangt", erklärte die Exekutivdirektorin des UNO-Kinderhilfswerks, Henrietta Fore, in der Stadt Beira. Inzwischen ist die Zahl der Todesopfer des Zyklons weiter gestiegen. Die Katastrophenschutzbehörde in Mosambik sprach am Freitag von 293 Toten und 1.511 Verletzten.
90 Menschen wurden verletzt

47 Tote und viele Verletzte nach Chemie-Explosion in China

22.03.2019 Nach einer schweren Explosion in einem Chemiepark in Ostchina ist die Zahl der Opfer deutlich gestiegen.

Zahl der Toten nach Zyklon in Mosambik auf mehr als 240 gestiegen

22.03.2019 Nach den schweren Überschwemmungen im Gefolge von Zyklon "Idai" ist die Zahl der Toten in Mosambik auf 242 gestiegen.
Ohne sichere Wasserversorgung drohen Mangelernährung und Krankheiten

Schmutziges Wasser laut UNICEF tödlicher als Waffen

22.03.2019 In lang anhaltenden Konflikten haben Kinder unter 15 Jahren ein fast dreimal höheres Risiko, an Durchfall oder Krankheiten zu sterben, die auf verseuchtes Wasser zurückzuführen sind, als durch direkte Waffengewalt. Das zeigt der Bericht "Water under Fire" ("Wasser unter Beschuss"), den die UNO-Kinderhilfsorganisation UNICEF anlässlich des Weltwassertages am Freitag veröffentlicht hat.
Fassungslosigkeit und Trauer in Basel

Siebenjähriger Schüler in Basel auf dem Heimweg erstochen

21.03.2019 Ein Schulbub ist am Donnerstag in Basel Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Mutmaßliche Täterin ist eine 75-jährige Frau. Sie wurde festgenommen. Der Siebenjährige wurde gegen 12.30 Uhr auf dem Heimweg von der Schule im St. Galler-Ring niedergestochen und zunächst lebensgefährlich verletzt, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.
Der Prozess geht im Juni in Szeged in die zweite Instanz

A4-Prozess: Flüchtiger Bulgare in Frankreich gefasst

21.03.2019 Das Gericht in der ungarischen Stadt Szeged hat die Auslieferung eines im A4-Prozess verurteilten, bisher flüchtigen Bulgaren nach Ungarn beantragt. Der Mann war als 14. Angeklagter in erster Instanz für den Tod von 71 Flüchtlingen verurteilt worden. Das Gericht in der südungarischen Stadt ist verantwortlich für die zweite Instanz des Prozesses.

Zehn Todesopfer bei Explosion in Chemiefabrik in Ägypten

21.03.2019 Bei einer Explosion in einer ägyptischen Chemiefabrik sind am Donnerstag mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Mediziner gaben die Zahl der Todesopfer nach dem Unglück in einer Düngemittelfabrik in Ain Sochna am Roten Meer mit zehn an. Ägyptische Medien berichteten von insgesamt rund 15 Toten und Verletzten.
Die überladene Fähre sank auf dem Weg zu einem Picknick-Platz

Fast hundert Tote bei Fährunglück im nordirakischen Mosul

21.03.2019 Bei einem Fährunglück in der nordirakischen Stadt Mosul sind fast hundert Menschen ums Leben gekommen. Das Innenministerium setzte die Zahl der Todesopfer am Donnerstag auf 94 herauf, darunter waren auch einige Kinder. Die überladene Fähre war auf dem Fluss Tigris gesunken, als zahlreiche Menschen anlässlich des kurdischen Neujahrsfestes Newroz zu einem beliebten Picknick-Platz übersetzen wollten.
"Jede Minute zählt", warnte der Umweltminister

Nach Zyklon Hunderttausende auf humanitäre Hilfe angewiesen

21.03.2019 Nach dem verheerenden tropischen Wirbelsturm "Idai" brauchen in Mosambik, Simbabwe und Malawi Hunderttausende Menschen humanitäre Hilfe. Allein in einem Bezirk in Simbabwe an der Grenze zu Mosambik seien 200.000 Menschen für die nächsten drei Monate auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen, sagte der Sprecher des Welternährungsprogramms (WFP), Herve Verhoosel, am Donnerstag.
Soerjanto Tjahjono bestätigte Ereignis am Tag vor Absturz

Dritter Pilot im Boeing-Cockpit vor Absturz in Indonesien

21.03.2019 Beim Flug einer Boeing 737 Max 8 einen Tag vor dem Absturz der Maschine in Indonesien hat neben der üblichen Besatzung ein dritter Pilot im Cockpit gesessen.
Die Staatsanwaltschaft geht von einem Terrormotiv aus.

Staatsanwalt: Schütze von Utrecht handelte allein und mit Terrormotiv

21.03.2019 Der mutmaßliche Todesschütze von Utrecht soll sich wegen mehrfachen Mordes mit terroristischem Motiv verantworten. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Er handelte nach Angaben der Ermittler vermutlich allein.
Das Unglück ereignete sich in der Stadt Yancheng

Explosion in chinesischem Chemiepark - Mindestens sechs Tote

21.03.2019 Bei einer Explosion in einem Chemiepark in Ostchina sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Zumindest 30 weitere Personen zogen sich schwere Verletzungen zu, teilte die lokale Regierung der Stadt Yancheng (Provinz Jiangsu) am Donnerstag mit. Die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua zitierte Augenzeugen, die von vielen blutverschmierten Menschen sprachen.
Mini-Kameras in Hotelzimmern versteckt

Hunderte Paare in südkoreanischen Motels heimlich gefilmt

21.03.2019 Kriminelle haben in Südkorea mehr als 800 Paare mit versteckten Kameras heimlich beim Sex in Motels gefilmt und die Aufnahmen live als Pornos ins Internet gestellt. Wie die Polizei am Donnerstag in Seoul mitteilte, installierten vier Verdächtige in 42 Zimmern in insgesamt 30 Motels Überwachungskameras mit millimetergroßen Objektiven in Fön-Halterungen, Steckdosenabdeckungen und Fernsehempfängern.
Sonnenbarsch misst 1,80 Meter

Riesen-Fisch an Südküste Australiens angespült

21.03.2019 Ein 1,80 Meter langer Riesen-Fisch ist an der Südküste Australiens angespült worden.
Der Attentäter von Neuseeland hielt sich wenige Monate vor seiner Tat in Österreich auf.

BMI bestätigt: Neuseeland-Terrorist war vor wenigen Monaten in Österreich

21.03.2019 Nun bestätigt auch das Innenministerium den Besuch des Christchurch-Attentäters in Österreich. Über mögliche Verbindungen wird zu Österreich wird Ende März auch im Parlament diskutiert.
Experten entdeckten gleich 45 Klapperschlangen

Hausbesitzer in Texas lebte mit 45 Klapperschlangen

21.03.2019 Eigentlich hatte ein Hausbesitzer in Albany im US-Staat Texas nur an "einige" Klapperschlangen unter seinem Haus gedacht, als er eine spezialisierte Firma zu Hilfe rief. Der Mann hatte die Schlangen entdeckt, als er einen beschädigten Kabelanschluss unter dem Haus reparieren wollte. Die Experten zählten dann 45 der gefährlichen Reptilien, berichteten lokale Medien am Mittwoch.
Arbeiten an einer Boeing 737 Max

Boeing entwickelt bessere Software für 737 Max

21.03.2019 Nach den Flugzeugabstürzen von Indonesien und Äthiopien mit insgesamt 346 Todesopfern entwickelt der Hersteller Boeing einen Software-Patch und entsprechende Installationsprogramme für die Baureihe 737 Max. Das teilte die US-Luftfahrtbehörde FAA am Mittwoch mit. Auch sei ein entsprechendes Ausbildungsprogramm für Flugzeugbesatzungen vorbereitet worden.
Man sollte niemals das Handy in der Badewanne benutzen

16-Jährige starb in München an Stromschlag in Badewanne

20.03.2019 Eine 16-jährige Münchnerin ist durch einen Stromschlag in einer Badewanne gestorben. Die Jugendliche hatte beim Baden Musik gehört und das Ladekabel ihres Handys in eine Steckdose gesteckt. Dabei habe sie einen Stromschlag erlitten, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Wie genau es zu dem Unglück am Vortag kam, war zunächst unklar.
Die Finnen sind mit ihrem Leben zufrieden

In Finnland sind die Menschen am glücklichsten

20.03.2019 Finnland ist zum zweiten Mal in Folge zum glücklichsten Land der Welt gekürt.
Die fünf Paare wurden vor einer Moschee mit dem Stock geschlagen

Unverheiratete in Indonesien für Körperkontakt bestraft

20.03.2019 In der indonesischen Provinz Aceh sind mehrere unverheiratete Paare öffentlich mit Stockschlägen bestraft worden, weil sie verbotenen Körperkontakt hatten. Die fünf Paare wurden am Mittwoch vor einer Moschee in der Provinzhauptstadt Banda Aceh zwischen vier und 22 Mal mit einem Rohrstock geschlagen. Alle von ihnen hatten zuvor Haftstrafen von mehreren Monaten abgesessen.
Der 47-Jährige wurde vom Stier am Gesäß aufgespießt

Berühmter spanischer Torero bei Stierkampf schwer verletzt

20.03.2019 Enrique Ponce, einer der bekanntesten Toreros Spaniens, ist bei einem Stierkampf in Valencia schwer verletzt worden. Der 47-Jährige wurde zunächst von dem Stier am Gesäß aufgespießt und fiel dann so unglücklich, dass er sich das linke Bein verdrehte. Nach einigen Schocksekunden, in denen Ponce zunächst am Boden liegen blieb, wurde er von Helfern aus der Arena getragen.
Unter den Trümmern werden weitere Opfer vermutet

Mindestens vier Tote nach Gebäudeeinsturz in Indien

20.03.2019 Beim Einsturz eines im Bau befindlichen Gewerbekomplexes in Indien sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Nach dem Kollaps des dreistöckigen Gebäudes in der südwestindischen Stadt Dharwad am Dienstag wurden am Mittwoch noch weitere Opfer unter den Trümmern vermutet, wie die Polizei mitteilte. Die Rettungsarbeiten liefen weiter.
Eines der Kinder lebte auch in einem Wohnwagen

Weitere Kinder nach Missbrauch auf Campingplatz in Obhut

20.03.2019 Im Zusammenhang mit dem massenhaften Kindesmissbrauch in Lügde hat das örtliche Jugendamt fünf weitere Kinder in Obhut genommen. Das bestätigte ein Sprecher des Kreises Lippe am Mittwoch. "Die Kinder sind auf alle Fälle Opfer. Die Eltern könnten Täter sein. Das wird ermittelt. Ein Kind lebte auch in einem Wohnwagen auf dem Campingplatz", sagte der Jugendamtsleiter Karl-Eitel John.
Rund 400.000 Menschen droht die zeitweilige Obdachlosigkeit

Internationale Hilfe nach Zyklon "Idai" läuft langsam an

20.03.2019 Nach den schweren Überschwemmungen im Gefolge von Zyklon "Idai" lief die internationale Hilfe für Mosambik, Simbabwe und Malawi langsam an. Doch auch fünf Tage nach Durchzug des Wirbelsturms hatten die Retter Probleme, die Menschen in den Flutgebieten zu erreichen, wo viele immer noch auf Bäumen oder Dächern ausharren müssen. Die Behörden in Simbabwe und Mosambik rechnen mit Hunderten Todesopfern.

Erdbeben der Stärke 5,5 erschütterte Südwest-Türkei

20.03.2019 Ein Erdbeben der Stärke 5,5 hat Mittwochfrüh den Südwesten der Türkei erschüttert. Die Katastrophenschutzbehörde AFAD berichtete, das Zentrum habe im Bezirk Acipayam in der Provinz Denizli gelegen. AFAD meldete mehrere kleinere Folgeerschütterungen aus derselben Gegend. Der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu zufolge soll es keine größeren Schäden oder Opfer gegeben haben.
Ein Rallye-Fahrer fand den vermissten 5-Jährigen in der Wüste.

Vermisster Fünfjähriger in argentinischer Wüste entdeckt

20.03.2019 Nach 24 Stunden in einer Wüste in Argentinien ist ein fünfjähriger Bub wohlbehalten aufgefunden worden.
Inzwischen sind sieben Tanks betroffen

Großbrand in Chemiewerk in Houston nach drei Tagen gelöscht

20.03.2019 Drei Tage nach seinem Ausbruch ist ein Großbrand in einem Chemiewerk in der US-Großstadt Houston gelöscht worden. Das Feuer in dem Werk in Deer Park, einem Vorort von Houston, sei erfolgreich bekämpft worden, sagte die Sprecherin der Betreiberfirma Intercontinental Terminals Company, Alice Richardson, am Mittwoch.
Der Kampf gegen eine Ölpest dauert an

Frankreich erwartet keine Ölverschmutzung in nächsten Tagen

20.03.2019 Nach dem Untergang des Containerschiffs "Grande America" gehen Experten davon aus, dass die französische Küste in den nächsten Tagen von einer Ölverschmutzung verschont bleibt. Es sei aufgrund der Wetterbedingungen und der Entfernung zur Küste "sehr unwahrscheinlich", dass Spuren der Verschmutzung in den kommenden zehn Tage die Küste erreichen, teilte die zuständige Seepräfektur mit.
Dämpfer für den deutschen Pharmariesen

Rückschlag für Bayer im US-Glyphosat-Prozess

19.03.2019 Die Bayer-Tochter Monsanto hat in den USA wegen des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat vor Gericht einen schweren Rückschlag erlitten. Die Jury des zuständigen Bundesbezirksgerichts in San Francisco befand am Dienstag einstimmig, dass das glyphosathaltige Unkrautvernichtungsmittel Roundup ein wesentlicher Faktor für die Krebserkrankung des Klägers Edwin Hardeman gewesen ist.
Nach 130 Jahren der Ungewissheit soll nun die wahre Identität des Serienmörders "Jack the Ripper" ermittelt worden sein.

DNA überführt Täter nach über 130 Jahren

19.03.2019 Nach 130 Jahren soll das Rätsel um "Jack the Ripper" offenbar endlich gelöst sein.
Zahlreiche Trauernde legten nach der Schießerei in Utrecht Blumen nieder.

Schüsse in Utrecht - Brief deutet auf "terroristisches" Motiv hin

19.03.2019 Nach den tödlichen Schüssen in einer Straßenbahn in Utrecht verdichten sich die Hinweise auf ein "terroristisches" Motiv.
Mord an TV-Moderatorin Viktoria Marinova schockte Bulgarein

Mord an bulgarischer Journalistin: Tatverdächtiger angeklagt

19.03.2019 Knapp ein halbes Jahr nach dem Mord an einer Fernsehmoderatorin in Bulgarien ist ein junger Mann für die Tat angeklagt worden. Die Staatsanwaltschaft der Donaustadt Russe brachte am Dienstag eine entsprechende Anklageschrift ein. Darin werden dem damals 20-Jährigen grausamer Mord und Vergewaltigung vorgeworfen, wie die Sprecherin der Generalstaatsanwaltschaft, Rumjana Arnaudowa, mitteilte.
Gerettete Schüler passieren Schauplatz eines Murenabgangs

Mehr als 300 Tote durch Zyklon Idai in Mosambik und Simbabwe

19.03.2019 Fünf Tage nach dem Durchzug des Zyklons "Idai" ist die Zahl der Toten in Mosambik und Simbabwe auf mehr als 300 gestiegen. Mehr als 200 Menschen seien ums Leben gekommen, sagte der mosambikanische Präsident Filipe Nyusi am Dienstag. Die Regierung in Simbabwe sprach von rund hundert Toten. In beiden Ländern werden aber hunderte weitere Opfer befürchtet. Die Rettung wird zum Rennen gegen die Zeit.
Hohe Ehrung für Karen Uhlenbeck von der University of Texas at Austin

Abelpreis geht erstmals an eine Mathematikerin

19.03.2019 Die norwegische Akademie der Wissenschaften hat die US-amerikanische Mathematikerin Karen Keskulla Uhlenbeck (76) von der University of Texas at Austin mit dem Abelpreis ausgezeichnet.

Zeitschrift soll 200.000 Dollar für Bezos-SMS gezahlt haben

19.03.2019 Die US-Boulevardzeitschrift "National Enquirer" hat einem Medienbericht zufolge 200.000 Dollar (176.226,98 Euro) für kompromittierende Kurznachrichten von Amazon-Chef Jeff Bezos gezahlt.
Ein Mann schlug im Streit einer schwangeren 41-Jährigen in den Bauch.

Berlin: Mann schlug schwangerer Frau in den Bauch

19.03.2019 Ein Mann soll einer schwangerer Frau mit Kopftuch in Berlin einen Faustschlag in den Bauch versetzt haben.