AA

Das hat sich bei der Wasserrettung verändert

Sebastian Hellbock bei "Vorarlberg LIVE".
Sebastian Hellbock bei "Vorarlberg LIVE". ©VOL.AT
Leiter der Wasserrettung Vorarlberg, Sebastian Hellbock, war am Montag zu Gast bei "Vorarlberg LIVE".
Von Finnland zum Bodensee
Neues Boot für Wasserrettung

Am Sonntagvormittag fand im Beisein von Sicherheitslandesrates Gantner beim Anlegesteg der Seebühne die feierliche Taufe des neuen Rettungsbootes "V9" statt. Fünf Jahre dauerte die Planung, sieben Monate wurde daran gebaut. Sebastian Hellbock, Leiter der Wasserrettung Vorarlberg, wird mit Pascal Pletsch ebenso über das neue Boot wie über "70 Jahre Österreichische Wasserrettung Landesverband Vorarlberg" - am vergangenen Sonntag gab es im Festspielhaus Bregenz eine große Jubiläumsfeier - sprechen.

Von den im Vorarlberger Landesverband der Österreichischen Wasserrettung (ÖWR) engagierten Frauen und Männern würden alljährlich tausende Stunden in der Freizeit aufgewendet, um sich in den Dienst der Gemeinschaft und der Sicherheit zu stellen. In der Österreichischen Wasserrettung Vorarlberg sind aktuell rund 1.400 Mitglieder organisiert.

So hat sich die Wasserrettung Vorarlberg im Laufe der Jahre verändert

Sebastian Hellbock, hat sich euer Arbeitsbereich verändert?

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Das hat sich bei der Wasserrettung verändert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen