Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Angelobung der Junglehrer: Darum ergreifen sie den Lehrberuf

©VOL.AT/Rauch
Am Dienstagabend wurden im Landhaus die neuen Lehrer des Landes angelobt. Wir fragten Berufsneulinge und Umsteiger, was sie an ihrem Beruf reizt.
Angelobung Landeslehrer 2019
Lehrermangel in Vorarlberg
Im Ländle fehlen noch Lehrer

"Es ist sehr erfreulich, dass sich so viele engagierte und motivierte Menschen für einen pädagogischen Beruf entscheiden und mit ihrer fachlichen Kompetenz unsere Schullandschaft positiv mitgestalten und aktiv beleben wollen", betonte Landeshauptmann Wallner in seinen Grußworten. Zahlreiche angehende Landeslehrer wurden in der Aula des Landhauses angelobt, bevor sie nächste Woche in den Unterricht starten.

Beruf als Berufung

Landesrätin Schöbi-Fink betonte bei der Angelobung die notwendigen Voraussetzungen eines Lehrers: "Frauen und Männer, die den Beruf mehr als Berufung sehen, ihn mit Leidenschaft und voller Überzeugung ausüben und auch ein gutes Gespür für die Bedürfnisse der Lernenden haben." Wir fragten bei den Junglehrern und Umsteiger auf den Landesdienst nach, warum sie sich für das Lehramt entschieden haben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Angelobung der Junglehrer: Darum ergreifen sie den Lehrberuf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen