Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zu hohe Strafe! FC Mohren Dornbirn legt Protest ein

©Gepa
Das Urteil im Fall Maurice Mathis hat ein Nachspiel

PROTEST „Wir sind einstimmig der Meinung, dass die unbedingte Sperre von drei Meisterschaftsspielen zu hoch und nicht gerechtfertig ist“, sagt FC Mohren Dornbirn Geschäftsführer Andreas Genser. Die Verantwortlichen der Rothosen mit Andreas Genser, Peter Handle und Coach Markus Mader haben sich nach einem Gespräch dazu entschlossen, gegen das zu harte Urteil von Spieler Maurice Mathis Protest bei der ÖFB Bundesliga Senat 1 einzureichen. Der 20-jährige Mittelfeldspieler war im Spiel bei den Young Violets Austria Wien nach einem Foulvergehen nach 64 Minuten ausgeschlossen worden. Die Bundesliga wird dem Klub FC Mohren Dornbirn das Protokoll vom Senat 1 von ihrer Sitzung am letzten Montag zukommen lassen. Der Zweitligist wird dann eine schriftliche Stellungnahme in der Causa Mathis fristgerecht einreichen und eine Protestgebühr von 150 Euro bezahlen. Dieser Fall hat also ein Nachspiel.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Dornbirn
  • Zu hohe Strafe! FC Mohren Dornbirn legt Protest ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen