Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Udo Kawasser: Ried

©Udo Kawasser
Nach den ersten beiden Bänden "Unter dem Fahlbaum. Aufzeichnungen aus der Au" und "Ache. Ein Versuch" präsentiert der in Lauterach aufgewachsene Autor Udo Kawasser nun den dritten Band seiner Wassertrilogie vor, in dem er die Natur auf originelle Weise zur Sprache bringt. 

“Das Ried ist ein Geisteszustand”, denn auch eine Landschaft kann in Zeiten globaler Erwärmung ins Grübeln kommen und über ihre Biografie und die auf katastrophale Veränderungen hindeutenden Zeitläufe sinnieren. Insbesondere wenn es ums Lauteracher Ried geht, mit seinem entschiedenen Zug “zum Brüten und zum Eigenbrötlerischen”, in dessen feuchten Inneren es sowieso immer gärt. 

Leichtfüßig treibt Udo Kawasser, der auch der Initiator des Poesiewegs im Ried ist, sein unterhaltsames Vexierspiel, in dem er die Grenze zwischen Landschaft und Mensch verschwimmen lässt. 

In kurz gehaltenen Kapiteln erzählt er hintersinnig von prägenden Erlebnissen des Rieds und seiner selbst und schafft so Raum für eine pointierte Auseinandersetzung mit der von den Menschen verursachte Zerstörung der Natur und der eigenen Lebensgrundlagen. 

Lesung Udo Kawasser “Ried” – musikalisch begleitet von Peter Madsen – Donnerstag, 24. September 2020, 19.00 Uhr – am Jannersee – bei schlechtem Wetter in der Alten Seifenfabrik 

Anmeldungen bei Rafaela Berger unter 05574 680217 oder rafaela.berger@lauterach.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lauterach
  • Udo Kawasser: Ried
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen