Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Röfix bei Linzer Großbauprojekt im Einsatz

Der Bruckner Tower ist mit 95 Höhenmetern das höchste Wohngebäude in Linz.
Der Bruckner Tower ist mit 95 Höhenmetern das höchste Wohngebäude in Linz. ©City Wohnbau Letzbor GmbH
Das Vorarlberger Unternehmen liefert insgesamt 16.000 Quadratmeter Wärmedämmsysteme für den Bruckner Tower in der Stahlstadt. Die Fertigstellung des Projekts ist für Ende Oktober 2020 geplant.

2018 fiel der Startschuss zum städtebaulichen Wohnprojekt in Linz: Der Bruckner Tower bietet nach seiner Fertigstellung diverse Wohnflächen auf insgesamt 31 Stockwerken. Die Röfix AG mit Hauptsitz in Röthis ist ein führender Hersteller und Anbieter von Baustoffprodukten und -systemen mit einer rund 130-jährigen Familientradition und wichtiger Bestandteil des Großprojekts. Das Vorarlberger Unternehmen mit acht Produktions- und Vertriebsstandorten in ganz Österreich ist für Bauherren erste Wahl, wenn es um den Einsatz innovativer Materialien und Systeme für die Außengestaltung bzw. den Schutz von Gebäuden geht.

Röfix AG ist mit vielfältigem Material- und Systemeinsatz Teil des Großbauprojekts.
(Bild: City Wohnbau Letzbor GmbH)

Höchstes Wohngebäude in Linz

Der seit 2018 in Bau befindliche Bruckner Tower wird mit 95 Höhenmetern das aktuell höchste Wohngebäude in Linz. Das Großprojekt umfasst neben dem Hauptgebäude auch ein Nebengebäude, zusammen bieten sie Platz für städtebauliches Wohnen auf insgesamt 31 Stockwerken, eine Schule und einen Kindergarten. Röfix liefert bei beiden Gebäuden spezielle Systeme und Materialen.

Energiekosten sparen

Der Auftrag von Röfix umfasst verschiedenste Materialien und Systeme. So kommen für den Gesamtbau insgesamt 16.000 m2 Wärmedämmsysteme zum Einsatz. Die von Röfix eingesetzten Produkte dienen vor allem dazu, den Energieverbrauch zu senken und Energiekosten einzusparen – sie leisten damit einen aktiven Beitrag für den Klimaschutz. "Der Vorteil der Wärmedämmsysteme liegt darin, dass die Energiekosten in den kälteren Wintermonaten möglichst geringgehalten werden können", schildert Manuel Wesentslintner, Technischer Verkäufer und Planungsberater bei Röfix. Wesentslintner führt weiter aus: "Gleichzeitig sind die Wärmedämmsysteme so konzipiert, dass sie in den Sommermonaten eine kühlende Wirkung haben. Die Einsparungen der Energiekosten wirken sich zudem positiv auf das Haushaltsbudget der zukünftigen Eigentümer und Mieter des Bruckner Towers aus." Die Wärmedämmsysteme bestehen aus mehreren Schichten und Materialien, darunter unterschiedliche Dämmplatten, Dübel, Klebesysteme sowie Armiermörtel bzw. -gewebe und Oberputze. Ebenso werden Sockeldämmplatten mit geringer Wasseraufnahme und höherer Druckfestigkeit in allen 31 Stockwerken des Gebäudes eingesetzt und mit einem feuchtbeständigen Klebemörtel verklebt.

Durch spezielle Wärmedämmsysteme von Röfix können Energiekosten gering gehalten werden. (Bild: Röfix AG)

Spezielle Schutzmaßnahmen notwendig

Die Größe und damit verbundene Komplexität des Baus erfordern eine besondere Produktauswahl. Um das Gebäude vor äußeren Einflüssen wie etwa Hagel zu schützen, setzt Röfix einen Mörtel mit erhöhter Schlagfestigkeit ein. Ebenso erfordert die Höhe des Bruckner Towers spezielle Schutzmaßnahmen. Aufgrund der hohen Windstärken, denen das Gebäude ausgesetzt ist, wird eine größere Anzahl an Dübeln verwendet. Gleichzeitig machen es erweiterte Brandschutzanforderungen notwendig, dass spezielle, nicht brennbare Dämmplatten zum Einsatz kommen. Die Logistik stellt bei einem Projekt in dieser Größenordnung eine zusätzliche Herausforderung dar. Damit alles nach Zeitplan verläuft, liefert Röfix zwei Mal wöchentlich Materialien direkt an die Baustelle, die dann von einem Kran in die jeweiligen Stockwerke transportiert werden. Um einen reibungslosen Verlauf vor Ort zu gewährleisten, schneidet Röfix einige Bauteile zusätzlich vorab im Werk zu.

Die Fertigstellung des Projekts ist für Ende Oktober 2020 geplant.

Röfix-Fakten

  • Gründung: 1888, seit 2006 Teil der FIXIT GRUPPE
  • Mitarbeiter/innen: 260 (davon 27 in Forschung & Entwicklung)
  • Umsatz 2018: 72,4 Mio. Euro
  • Stammsitz: Röthis, Vorarlberg
  • Weitere Standorte: Zirl (T), Villach (K), Molln (OÖ), Oberndof (T), Kalsdorf (ST), Hörsching (OÖ) und Wiener Neudorf (NÖ)
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Röthis
  • Röfix bei Linzer Großbauprojekt im Einsatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen