AA

Mit nur acht Spielerinnen ein Punkt erkämpft

©verein
Feldkirchs Handballdamen erreichen in Stockerau ein 30:30-Remis

In der 4. Runde der WHA trafen die Damen des HC Sparkasse BW Feldkirch auf den drittplatzierten UHC Stockerau. Nach einer hart geführten Partie trennten sich die Mannschaften mit einem 30:30 Unentschieden (16:14).

Die Montfortstädterinnen reisten mit nur 8 Feldspielerinnen an, da Alex Pericevic und Linda Scheidbach verletzungsbedingt fehlten. Die gesamte Mannschaft schien am Beginn der Partie allerdings noch im Bus zu sitzen. Bei einem Stand von 6:2 nach nur 6 Minuten nahm Trainer Bobzin das erste Timeout. Die Stockerauerinnen zeigten mit ihrer Schnelligkeit und aggressiven Deckung auf. Die Feldkircherinnen taten sich schwer und mussten durch viele technische Fehler teilweise gar einem 6-Tore-Rückstand nachlaufen (13. Minute 11:5).

Dann wendete sich das Blatt allerdings noch in der 1. Halbzeit. Jegenyes und Co. kamen immer näher an die Gastgeberinnen heran und konnten bis zur Pause auf 16:14 verkürzen.

Schwer gezeichnet auf Grund der intensiven ersten Hälfte brachten die Blau-Weißen dann aber endgültig ihre Kämpfermentalität auf den Platz. In der 38. Minute erzielte Elisabeth Schneider zum ersten Mal den Ausgleich zum 17:17. Von diesem Zeitpunkt an war die Partie ein stetiges Hin und Her. Die technischen Fehler konnten reduziert werden, die Abwehr wurde stabiler und Torfrau Piri Bartek bot wieder einmal einen sicheren Rückhalt im Tor.

In der 53. Minute sah es dann so aus als könnten die Damen aus Feldkirch das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden als Lara Hanslik zur erstmaligen Führung (24:23) traf. Youngster Martina Nosch setzte nach und in der 59. Minute stand es immer noch +2 für die Gäste aus Vorarlberg. Kurz darauf traf Stockerau zum -1 und dann wurde es etwas hektisch. Nach zwei fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen in der letzten Minute, konnten die Gastgeberinnen einen 7-Meter mit der Schlusssirene verwandeln und retteten einen Punkt. Endstand 30:30.

Fazit: Der eine Punkt wurde definitiv in der ersten Halbzeit verschenkt, jedoch sind Trainer und Mannschaft mehr als zufrieden mit dem gewonnenen Punkt. Wieder einmal zeigten die Montfortstädterinnen, wie groß die Kämpferqualitäten in der gesamten Mannschaft sind und, dass Aufgeben keine Option ist. Nun steht ein freies Wochenende auf dem Programm ehe es am 25.10. zum nächsten Auswärtsspiel nach Ferlach geht.

Kader & Tore: Bartek, Rauter; Seipelt 12/2, Schneider 10/2, Hanslik 3, Lunardon 2, Mayer 1, Feierle 1, Nosch 1, Jegenyes.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Mit nur acht Spielerinnen ein Punkt erkämpft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen