Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Für einmal war ein neuer Sprecher zu bewundern

©Luggi Knobel
Beim Wolfurter Hallenmasters war erstmals Sebastian Meier als Stimmungsmacher im Einsatz
Vierzig Klubs und ihre ganz große Hoffnung

Turnierchef und Hallensprecher fehlte erstmals als Stimmungsmacher

Seit der Gründung des Wolfurter Masters vor 24 Jahren ist Hanspeter Meusburger der Hallensprecher. In der Qualifikation fehlte Meusburger erstmals am vergangenen Samstag aus privaten Gründen. Sein Ersatz Sebastian Meier machte aber bei seinem Debüt als Stimmungsmacher eine gute und ordentliche Figur. „Nächstes Jahr zum 25-Jahr-Jubiläum bin ich sicher als Sprecher dabei. Da wird jeder Turniertag ein ganz besonderes Erlebnis und wird in die Geschichtsbücher eingehen. Etwa 2600 Stunden war das Mikrofon in der Hofsteighalle schon mein Arbeitsgerät“, freut sich Meusburger.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball Vorarlberg
  • Wolfurt
  • Für einmal war ein neuer Sprecher zu bewundern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen