AA

Förderung sanfter Mobilität ausgebaut

Warentransport per Fahrrad
Warentransport per Fahrrad ©Petra Rainer
Bregenz (BRK) – Der umweltfreundliche Transport – sei es von Personen oder von Gütern – wird in der Landeshauptstadt seit Jahren großgeschrieben. So gibt es in Bregenz schon seit 2005 eine Förderung für den Ankauf sogenannter „Kikis“.

Nach und nach kamen dann in Absprache mit den anderen plan-b-Gemeinden Hard, Kennelbach, Lauterach, Schwarzach und Wolfurt Fahrradanhänger für den Lastentransport, Fahrrad-Trolleys und Transporträder als Förderobjekte dazu.

Wie Bürgermeister Michael Ritsch mitteilte, habe man die verschiedenen finanziellen Unterstützungen jetzt in der plan-b-Region vereinheitlicht und darüber hinaus indexangepasst: „Erst vergangenen Herbst erhielt das städtische Fuß- und Radverkehrskonzept eine bundesweite Auszeichnung. Mit einem Fahrradanteil von 19 % am Gesamtverkehrsaufkommen stellt Bregenz in Vorarlberg die Spitze dar. Diese Vorreiterrolle wollen wir in den nächsten Jahren weiter ausbauen“, so Michael Ritsch.  

„Die Anpassung der Richtlinien ist ein deutliches Signal im Hinblick auf die Unterstützung der sanften Mobilität in Bregenz und in den umliegenden Gemeinden. Außerdem haben wir die Zuschüsse, die es für den Kauf von Transporträdern bisher nur befristet bis Ende 2020 gab, nunmehr als dauerhafte Förderung eingeführt“, meint der unter anderem auch für Mobilität zuständige Stadtrat Robert Pockenauer. Alle Detailinfos wie die überarbeiteten Förderrichtlinien oder den notwendigen Förderantrag D5 findet man unter www.bregenz.gv.at/buergerservice/foerderungen

www.bregenz.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Förderung sanfter Mobilität ausgebaut
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen