Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FC Dornbirn Amateure brachte DSV arg ins Wanken

©Stiplovsek
Zweimal lagen die Haselstauder im Dornbirner Stadtderby zurück, aber am Schluss siegte doch der Favorit
Szenen FC Dornbirn vs DSV
NEU
Beste Bilder FC Dornbirn vs DSV
NEU

Selbst der totale Einsatz der sechs Kaderspieler der ersten Kampfmannschaft von Zweitligist FC Mohren Dornbirn, Maximilian Lang, Felix Gurschler, Alexander Huber, Julian Krnjic, August Rusch und Maurice Mathis konnte den Siegeszug von VN.at Eliteliga Vorarlberg Tabellenführer Dornbirner SV im Stadtderby vor 500 Zuschauern auf der Birkenwiese nicht stoppen. Nach den sechs Erfolgen in Serie in der Meisterschaft hatten die Haselstauder auch in der zweiten Runde im 44. VFV Cup das bessere Ende für sich. Dabei lag die Elf von Erfolgscoach Roman Ellensohn nach dem Doppelpack von Kaderspieler Maurice Mathis zweimal im Rückstand (22./47.). Beidemale stand Mathis goldrichtig und traf aus kurzer Distanz. Der 20-jährige Offensivkicker kam in der 2. Liga für die Rothosen bislang nur zu fünf Kurzeinsätzen und 64 Minuten. „Ich werde kämpfen und hoffe bald mehr Spielzeit zu bekommen. Ein Stammleibchen in der Einser-Garnitur ist und bleibt mein großes Ziel“, so Maurice Mathis. Der Favorit aus Haselstauden ohne die Spieler Leandros Tsohataridis, Andre Bauer und Jonas Gamper machten den Rückstand durch den mitaufgerückten Simon Bodemann (45./Kopfball) und den Brasilianer Cordeiro Soares (73.) zweimal wett. Mit der Einwechslung der Stammkicker Julian Birgfellner, David Kovacec und Andreas Röser nach Seitenwechsel kam der Spitzenreiter zu mehr Topchancen. Letztendlich war es „Flügelflitzer“ Andreas Röser mit einem platzierten scharfen Schuss in die rechte Ecke, der für die endgültige Entscheidung sorgte (80.). „Aufgrund der zweiten Hälfte geht das Weiterkommen in die nächste Runde in Ordnung. Bei besserer Chancenauswertung wäre der Aufstieg schon viel früher festgestanden“, so DSV-Sportchef Marcel Lipburger. Wer soll diese Haselstauder noch stoppen, derzeit ist es das beste Amateurteam Vorarlbergs. „Wir haben die Haselstader arg ins Wanken gebracht. Die starke Leistung blieb am Ende unbelohnt“, war FC Mohren Dornbirn Amateure Coach Jürgen Rossi enttäuscht über das Ergebnis. Speziell in der Anfangsphase vergaben die Rothosen mit Dominik Dünser (2.), Alexander Huber (4.), Mario Hörburger (6./18.) viele Möglichkeiten. So gerne hätte FC Dornbirn Kapitän Dominik Dünser gegen seinen Stammklub gewonnen. Seit zwei Jahren spielt der 23-jährige Innenverteidiger auf Leihbasis auf der Birkenwiese und macht dort eine gute Figur. Ehrenvoller Abschied aus dem heimischen Pokalbewerb für die zweite Garnitur der Rothosen.

FUSSBALL

44. Uniqa VFV-Cup

2. Runde

FC Mohren Dornbirn Amateure – Hella Dornbirner SV 2:3 (1:1)

Stadion Birkenwiese, 500 Zuschauer, SR Elvedin Crnkic (V)

Torfolge: 22. 1:0 Maurice Mathis, 45. 1:1 Simon Bodemann (Kopfball), 47. 2:1 Maurice Mathis, 73. 2:2 Cordeiro Soares Junior Delico, 80. 2:3 Andreas Röser

FC Mohren Dornbirn Amateure: Lang; Onur Kaya (72. San Martin), Dünser, Gurschler, Julian Krnjic; Rusch, Hörburger (86. Lopez), Edin Ibrisimovic, Wehinger; Mathis (81. Drinovac), Huber

Hella Dornbirner SV: Fend; Bodemann, Handanagic, Filler, Kutzer (63. Röser); Fetullah Kalkan, Hänsler (54. Birgfellner), Hartmann, Erhart, Benjamin Kaufmann (76. Kovacec); Cordeiro

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Dornbirn
  • FC Dornbirn Amateure brachte DSV arg ins Wanken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen