AA

EHC Lustenau Kapitän bleibt weiter an Bord

©verein
Eine ganz wichtige Personalentscheidung konnte der EHC Lustenau in den letzten Tagen fixieren.

Der langjährige Kapitän Max Wilfan wird auch in der kommenden Saison das Flaggschiff EHC Lustenau durch die AHL-Saison navigieren. Für den 30-jährigen Klagenfurter ist es bereits die neunte Saison im Dress der Lustenauer. 

Nach der Saison 2012/13 bei den Bulldogs Dornbirn wechselte Max in der darauffolgenden Saison nach Lustenau. Seit dieser Spielzeit absolvierte er 298 Pflichtspiele für den EHC. Dabei erzielte er 121 Tore und kam gesamt auf 317 Scorerpunkte. Seit der Saison 2015 trägt er außerdem das „C“ auf der Brust und ist sowohl auf als auch abseits des Eises ein absolutes Vorbild.

„Max ist wohl einer der besten Kapitäne, den sich ein Verein wünschen kann. Mit seiner Erfahrung und Routine ist er ein wichtiges Vorbild für die jungen Spieler des Vereines. Dies jedoch nicht nur als Eishockey-Spieler, sondern auch als Mensch mit einem sehr starken Charakter und Handschlag-Qualität. Wir sind sehr froh, dass er auch in der kommenden Saison wieder ein wichtiger Teil unseres Teams sein wird,“ so Herbert Oberscheider Präsident des EHC Lustenau.

Neben den tollen Team-Erfolgen in der abgelaufenen Saison, in der er die Mannschaft zum Österreichischen Meister der AHL und ins Halbfinale der Liga führe, war es auch für Max persönlich die erfolgreichste Saison. In 35 Spielen erzielte er 20 Tore und 34 Assists. „Ich freu mich, auch in der kommenden Saison wieder beim EHC Lustenau zu spielen. Für mich ist das Ländle und speziell der EHC Lustenau meine zweite Heimat geworden. Ich werde alles dafür geben, dass wir auch in der kommenden Saison viel zu jubeln haben – hoffentlich wieder mit den Fans im Rücken“, so der sympathische Kapitän des EHC Lustenau Max Wilfan.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • EHC Lustenau Kapitän bleibt weiter an Bord
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen