Bittere Niederlage gegen den Spitzenreiter

©verein
Feldkirchs Handball-Herren mussten sich nach einer 4-Tore-Führung am Ende unverdient gegen den Tabellenführer aus Söflingen geschlagen geben.

Mit einer sehr jungen Feldkircher Truppe, die bis auf Roganovic aus eigenen Nachwuchsspielern bestand, reisten die Montfortstädter mit einem Kader zum Tabellenführer, der einen Altersdurchschnitt von 22,3 Jahren hatte.

Die Feldkircher, die zu Beginn der Partie ganz klar in der Außenseiterposition befanden, waren trotzdem Entschlossen und wussten, dass es nichts zu verlieren gab. So startete man sehr gut in die Partie: vorne wartete man geduldig auf die richtige Chance und hinten Stand die Abwehr rund um Roganovic und Erlacher sehr gut. Die Top-Scoorer Roganovic und Matt sorgten für die ersten Tore für die Gäste aus Feldkirch. Auch das Anspiel zu Kreisläufer Erlacher gelang den Blau-Weißen immer wieder. Söflingen wirkte im Angriff Hilflos und spielte sich immer wieder in das Zeit-Spiel, wodurch sich die Montfortstädter immer wieder den Ballgewinn erkämpfen konnten. Und auch Torhüter Tim Ganglof war an diesem Abend zur Stelle und konnte viele Bälle parieren. Beim Stand von 11:14 zugunsten der Feldkircher ging es in die Halbzeitpause.

Interimstrainer Julian Rauch, der den erkrankten Zoran Obradovic vertrat, warnte vor dem "Restart" in die zweite Halbzeit. Doch die Worte fanden nicht den Mann und so war man, vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit, immer wieder einen Schritt zu spät. Besonders die vielen vergebenen 100%igen Torchancen sorgten dafür, dass die Gäste durch schnelle Kontertore den 15:15 Ausgleichstreffer in der 38. Minute erzielen konnten. Zur schlechten Torausbeute (darunter auch drei 7-Meter) kam hinzu, dass das Rückzugsverhalten der Montfortstädter nicht gut war und so musste man 5 schnelle Treffer der Gastgeber hinnehmen. 8 Minuten vor dem Ende stand es 22:17, doch die Feldkircher gaben nicht auf und versuchten zum Schluss mit einer offensiven Abwehr den Rückstand aufzuholen. Leider sorgten zu viele technische Fehler in Unterzahl dafür, dass der amtierende Tabellenführer den Sack zumachte und mit einem 26:23 Sieg von der Platte ging.

Für die Montfortstädter wäre an diesem Abend sicherlich mehr machbar gewesen, doch auf die Leistung der jungen Feldkircher Truppe kann aufgebaut werden und man kann mit positiven Blicken in die nächsten Spiele schauen.

Ob das nächste Spiel gegen Lauterstein in der kommenden Woche stattfinden kann, ist aufgrund der Risikoeinstufung von den deutschen Behörden noch unklar, trotzdem werden die Feldkircher in dieser Woche den normalen Trainingsbetrieb (unter 2G) absolvieren und sich ganz normal auf das Spiel am Sonntag in der Reichenfeldhalle vorbereiten.

"Natürlich hätten wir heute einen Sieg verdient, trotzdem dürfen wir jetzt den Kopf nicht hängen lassen und stolz über die Leistung dieser jungen Mannschaft sein. Es gilt jetzt konsequent weiterzumachen und die fehlende Torausbeute in den Griff zu bekommen. Auf jeden Fall kann man der Mannschaft nicht vorwerfen, dass sie heute nicht gekämpft hat." so der BW-Spielmacher Kassian Matt nach dem Spiel.

HVW Landesliga Staffel 4

TSG Söflingen - HC Sparkasse BW Feldkirch 26:23 (11:14)

Sporthalle Sportzentrum Kuhberg

TSG Söflingen 2: Oliver Seifried, Valentin Klemens Engelhardt 2, Thomas Deschler, Elias Braun 3, Niklas Chris, Albert Unseld 3 Simon Pointinger, Patrick Klöffel 6 (3/2), Lukas Dürner 5 (4/4), Paul Granse 3, Dennis Weiland, Alexander Unseld, Oliver Schanzel 2, Marc Krieger 2

HC Sparkasse Blau-Weiss Feldkirch: Noel Überbacher, Noah Werner,  Baris Kutluana 2, Levin Linseder, Thomas Erlacher 6 (1/1), Petar Roganovic 8, Daniel Versluis, Kassian Matt 6 (6/3), Imran Xhemaj 1, Daniel Malin, Jakob Appelt, Tim Gangloff, Timo Kogoj

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Bittere Niederlage gegen den Spitzenreiter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen