AA

Ausreisetests gestartet: Das sagen die Wälder dazu

©VOL.AT/Mayer
Die Ausreisetests sind angelaufen: VOL.AT war vor Ort beim Kontrollpunkt Achrain und sprach mit Polizei und Autofahrern.
Ausreisetests: Kontrollen haben begonnen
Ausreisetests sind gestartet
Ausreisetests ohne Probleme

Seit Mittwoch 00.00 Uhr gilt die Ausreisetestpflicht für den Bregenzerwald. Auch im Schwarzachtobel vor dem Achraintunnel in Alberschwende wurde ein Kontrollpunkt eingerichtet. Polizei, Bundesheer und Bezirkshauptmannschaft überprüfen dort alle Verkehrsteilnehmer, die den "Would" verlassen wollen. Mittwochfrüh lief alles gut. Die Zusammenarbeit vor Ort funktionierte gut und der Stau hielt sich in Grenzen. Und auch die Vorarlberger verhielten sich vorbildlich: "Die Fahrzeuglenker sind vorbereitet, haben großteils den Test ausgedruckt schon bei der Hand", erklärt Polizeisprecher Wolfgang Dür gegenüber VOL.AT. Nur wenige Autofahrer mussten zurückgeschickt werden, da sie keinen gültigen negativen Test mit dabei hatten.

Autofahrer: "Muss halt sein"

Die Kontrollen sollen noch bis am 27. April laufen. Trotz der Kritik, die bereits im Vorfeld aus der Bevölkerung laut wurde, waren die Autofahrer beim VOL.AT-Lokalaugenschein gut aufgelegt. "Es kostet jetzt etwas Zeit, aber muss halt mal sein, damit wir das in den Griff kriegen", meint etwa Jürgen Köb aus Alberschwende. Es werde aber super abgewickelt und gebe kaum Stau. Auch Claudia Bodemann aus Alberschwende kann sich mit den Ausreisetests gut arrangieren. Es sei zwar etwas stressig, die passenden Testtermine zu organisieren, meint Bodemann, man müsse aber froh sein, dass die Öffnungsschritte bleiben: "Wenn bei uns im Wald alles etwas drunter und drüber geht, dann müssen wir eben mit den Konsequenzen leben grade", so die Bregenzerwälderin gegenüber VOL.AT.

Alle News zur Corona-Pandemie auf VOL.AT.

(VOL.AT)

vaccination
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Coronavirus
  • Alberschwende
  • Ausreisetests gestartet: Das sagen die Wälder dazu
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen