Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

3.000 Unterschriften - Lustenauer klar für Abstimmung über Ikea

Bereits 3.000 Unterschriften wurden für eine Volkasbstimmung gesammelt.
Bereits 3.000 Unterschriften wurden für eine Volkasbstimmung gesammelt. ©Hartinger/AP
Mit Stichtag heute haben über 3.000 wahlberechtigte Menschen in Lustenau eine Unterstützungserklärung für eine Volksabstimmung abgegeben.
56 Prozent für Ikea-Ansiedelung
Lustenau: Volksabstimmung zu Ikea kommt
Lustenauer wehren sich gegen Ikea
Land winkt Ikea in Lustenau durch

„Wir sind sehr stolz auf die bisher 3.000 Unterschriften, jetzt schon weit mehr als für eine Volksabstimmung notwendig, und möchten uns recht herzlich für die enorme Unterstützung bedanken. Es zeigt, dass es den Menschen in Lustenau nicht egal ist, wie sich ihre Gemeinde entwickelt. Sie wollen sich aktiv einbringen und wollen eine Volksabstimmung wie diese wertvolle Fläche im Gemeindeeigentum verwendet werden soll“ so Melly Grabher.

Fläche solle wirtschaftlich sinnvoll verwertet werden

Die Bürgerinitiative weist darauf hin, dass sie ein großes Interesse daran hätten, dass die 24.368 m2 große Fläche wirtschaftlich sinnvoll verwertet werden solle. „Wir wollen möglichst viele Arbeitsplätze und damit verbunden hohe Steuereinnahme für die Gemeinde. Gleichzeitig müssen wir auf den zusätzlichen Verkehr achten. Das ist das Hauptproblem in Lustenau“ bringt es Martin Hollenstein auf den Punkt.

Und ergänzt „Wir wissen, dass viele regionale Betriebe auf der Suche nach Industrie- und Gewerbeflächen sind. Wir möchten diesen Betrieben eine Zukunft in unserer Heimatgemeinde geben. Das ist das Ziel unserer Bürgerinitiative – eine bessere Alternative für die Menschen und die Wirtschaft in Lustenau“ so Martin Hollenstein.

Umfassende Aufklärungskampagne wird gestartet

Um die Menschen in Lustenau möglichst umfassend zu informieren und einzubinden werde in den nächsten Wochen eine Kampagne gestartet. Dazu werde das Wappentier Lustenaus, der Löwe, verwendet und die Bevölkerung werde aktiv eingebunden.

„Unser Lustenauer Löwe symbolisiert, für was wir in Lustenau stehen. Wir sind unabhängig, fleißig, mutig und haben auch Sinn für Humor. Wir wissen welches Potential in den Menschen von Lustenau steckt und wollen dieses nutzen um die beste Lösung für ein lebenswertes Lustenau zu finden. Tausende zusätzliche Autos täglich und lediglich 120 Arbeitsplätze auf knapp 25.000 m2 Grundfläche sind aus unserer Sicht kein gutes Geschäft für die Menschen in Lustenau. IKEA denkt an sein Geschäft, wir an die Bevölkerung in Lustenau“ erklärt Wolfgang Verocai energisch.

loewe
loewe ©Lustenau

Eine Unterschrift ist in den zahlreichen Sammelstellen noch bis 27. Februar 2018 möglich.

IKEA-Volksabstimmung: Großartiger Erfolg für die Bürgerinitiative Lebenswertes Lustenau

„Die Bürgerinitiative Lebenswertes Lustenau hat über 3.000 Unterschriften für eine Volksabstimmung zu einer IKEA-Ansiedlung in Lustenau gesammelt. Das ist weit mehr als erforderlich und ein großartiger Erfolg“ , dankt die grüne Gemeinderätin Christine Bösch-Vetter der Bürgerinitiative für ihren bisherigen Einsatz.

Bürgermeister Dr. Kurt Fischer habe mit der ÖVP-Mehrheit den Kaufvertrag mit IKEA, ohne Volksabstimmung, in der Gemeindevertretung durchgeboxt. Nun werde von der Bevölkerung ihr Mitspracherecht zu Recht eingefordert. Das sei ein wichtiger Etappensieg für die Initiative und die letzte Chance für einen Ausstieg aus dem Vertrag mit IKEA.

Bevölkerung wird in Entscheidung einbezogen

„Die Bürgerinitiative hat geschafft, was der Politik leider nicht gelungen ist. Die Bevölkerung wird nun in diese weitreichende Entscheidung einbezogen“, so Bösch-Vetter.

Die Menschen in Lustenau würden sich nun eine klare Haltung des Bürgermeisters Fischer erwarten. „Will Bürgermeister Fischer weiterhin an seinem IKEA festhalten und eine zusätzliche Verkehrslawine in Kauf nehmen, oder wollen wir endlich eine alternative, bessere Verwendung für dieses Filetgrundstück finden? Zahlreiche Unternehmen in Vorarlberg suchen händeringend nach Betriebsflächen. Viele davon bringen mehr Arbeitsplätze, mehr Steuereinnahmen und weniger Verkehr“, schließt Bösch-Vetter.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lustenau
  • 3.000 Unterschriften - Lustenauer klar für Abstimmung über Ikea
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen