Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zwei Klubs hoffen auf das Ende der Negativserie

©Luggi Knobel
Noch immer wartet VN.at Eliteliga Vorarlberg Schlusslicht Austria Lustenau Amateure nach fünf Spieltagen auf den ersten Saisonsieg.

Gegner SPG Langenegg hat nach dem Auftaktsieg in Rankweil zuletzt vier Mal nicht gewonnen, beide Mannschaften wollen diese Negativserie beenden. Die Austria Lustenau Amateure mussten schon 19 Gegentreffer einstecken, aber auch die Vorderwälder haben vierzehn Treffer kassiert, die beiden Klubs haben in der Defensive ihre Problemzone. Langenegg ist auf den achten Tabellenplatz zurückgefallen. „Austria Lustenau Amateure ist weit unter ihrem Wert geschlagen worden und ist mit Profis noch stärker einzuschätzen. Die Leistung passte bei meiner Mannschaft, aber das Ergebnis nicht“, so Langenegg Trainer Klaus Nussbaumer. Mit Kapitän Patrick Maldoner und Paulo Victor fehlen den Wäldern zwei sehr starke Offensivkicker für einen längeren Zeitraum. Die Austria-Fohlentruppe könnte mit Goalie Marcel Stumberger, Amoy Brown, Juninho und Christian Schilling wertvolle Unterstützung aus der Profiabteilung erhalten und so dem ersten „Dreier“ ein großes Stück näher kommen.

SC Austria Lustenau Amateure – SPG Zima Langenegg Sonntag

Planet Pure Stadion, 17 Uhr, SR Bernd Böckle

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Zwei Klubs hoffen auf das Ende der Negativserie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen