Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Schwerer Unfall auf der L50 - Frastanzer landet nach 180 Grad Drehung im Graben

Der verunfallte Lenker musste mit der Bergeschere befreit werden.
Der verunfallte Lenker musste mit der Bergeschere befreit werden. ©Bernd Hofmeister - VOL.AT
Am Freitag ist es auf der L50 zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit landet ein 38-jähriger Frastanzer nach einer 180 Grad Drehung im Graben.
Satteins: Frastanzer landet im Graben
NEU

Am Freitag um 15.20 Uhr fuhr ein 38-jähriger Frastanzer mit seinem Pkw auf der Walgaustraße (L 50) von Schlins in Richtung Satteins. Vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit geriet er auf Höhe des ehemaligen Gasthauses Tannenhof in Satteins ins Schleudern und prallte in der Auffahrt zum ehemaligen Gasthaus gegen einen dort befindlichen Begrenzungsstein, heißt es im Polizeibericht. Dadurch drehte sich der Pkw um 180 Grad und stürzte in einen Graben.

Befreiung war nur mit Bergeschere möglich

Der verunfallte Lenker musste mit der Bergeschere befreit werden. Der unbestimmten Grades verletzte Frastanzer wurde vom Notarztteam erstversorgt und ins Landeskrankenhaus Feldkirch eingeliefert.

Foto: Bernd Hofmeister / VOL.AT

Die Einsatzkräfte

Zur Unfallstelle waren die Feuerwehren Satteins und Frastanz mit je drei Fahrzeugen und je 25 Mann angerückt.

Foto: Bernd Hofmeister / VOL.AT

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Satteins
  • Vorarlberg: Schwerer Unfall auf der L50 - Frastanzer landet nach 180 Grad Drehung im Graben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen