Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VdB nach Covid- Sperrstunde im Lokal: Das sagen Vorarlberger

©VOL.AT/Mayer
Bundespräsident Van der Bellen wurde am Wochenende nach der Covid-Sperrstunde in einem Lokal erwischt. So denkt das Ländle darüber.
Van der Bellen in Lokal erwischt

Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seine Frau wurden in der Nacht auf Sonntag im Gastgarten eines Italieners angetroffen. An sich ein normaler Lokalbesuch in der Wiener Innenstadt - allerdings eineinhalb Stunden nach der verordneten Corona-Sperrstunde. Das Paar wurde von der Polizei erwischt. Van der Bellen gestand seinen Fehler ein, er habe sich "verplaudert und leider die Zeit übersehen" - trotzdem sorgt der Fall für Aufregung.

Kann jedem mal passieren

Bei einer schnellen Umfrage in Dornbirn gab der Großteil der Befragten an, sie würden das Vorkommnis nicht so eng sehen. Es sei nicht schlimm, die Sperrstunde zu "übersehen". Ein solches Versäumnis könne eigentlich jedem mal passieren. Ein Umfrage-Teilnehmer gab jedoch an, so etwas dürfe nicht passieren - schon gar nicht ausgerechnet dem Bundespräsidenten. Mehrere der Befragten zeigten Bedenken, was die Vorbildfunktion Van der Bellens angeht. Ein Mann äußerte Kritik an der Sperrstunde, diese sei weder für Gäste, noch für Gastronomen von Vorteil.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • VdB nach Covid- Sperrstunde im Lokal: Das sagen Vorarlberger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen