Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

SPG Langenegg brennt gegen Hohenems auf Revanche

©VMH
Nach dem 1:7-Debakel aus dem Hinspiel wollen sich die Vorderwälder rehabilitieren

SPG FC Langenegg brennt gegen Hohenems auf Revanche

„Das Debakel schwirrt noch immer in den Köpfen meiner gesamten Mannschaft. Es war aber ein Ausrutscher. Nun wollen wir dafür Revanche nehmen und sind davon auch überzeugt zuhause zu gewinnen“, sagt Meistermacher SPG Langenegg Trainer Klaus Nussbaumer vor dem Rückspiel gegen Aufstiegsaspirant VfB Hohenems. Am dritten Spieltag (11. August) deklassierten die Grafenstädter die Wälder mit 7:1. Die Vorderwälder haben zuletzt ein Sieg und zwei Remis geholt. Als Sechster in der Tabelle darf Langenegg noch immer auf einen Aufstiegsplatz hoffen. Kapitän Patrick Maldoner dürfte nach einer langen Verletzungspause wieder sein Comeback geben. Julian Karg ist gesperrt, Sebastian Inama fehlt aus beruflichen bzw. Michael Vonbrül aus privaten Gründen. „Wir wissen um die Schwierigkeit der Aufgabe und müssen uns gegenüber den letzten Auftritten auch steigern. Im Aufstiegskampf sind aber drei Punkte für uns Pflicht. Es gilt die Eigenfehler von zuletzt abzustellen“, so Hohenems Coach Peter Jakubec. Seine starke Mannschaft verbuchte aus den letzten beiden Begegnungen nur einen Punkt. Die Verteidiger Stjepan Drobnak (Sprunggelenk) und Lucas Müller (Studium Wien) sind bei den Emsern nicht einsatzbereit.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • SPG Langenegg brennt gegen Hohenems auf Revanche
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen