Viktoria Pinther ließ SPG Altach/Vorderland jubeln

©paulitsch
Mit einem knappen 2:1-Heimerfolg gegen Schlusslicht Wacker Innsbruck geht die Iscakar-Truppe in die Winterpause.

Der Liveticker mit Daten vom Spiel Altach/Vorderland vs Innsbruck

Lange tat man sich gegen den Tabellenletzten schwer. Schlussendlich sicherten die Tore von Linda Natter und Viki Pinther der SPG Altach/Vorderland den 2. Saisonsieg. 2:1 besiegte man im Westderby Wacker Innsbruck vor einer Rekordkulisse. 1.043 Zuschauer*innen trieben die Frauschaft zum Erfolg. Ein versöhnlicher Abschluss einer durchwachsenen Hinrunde.

Die Spielgemeinschaft wollte der Favoritenrolle sofort gerecht werden und kontrollierte in der ersten Phase der Partie weitgehend das Spielgeschehen. Der erste Annäherungsversuch nach drei Minuten: Viktoria Pinther per Kopf auf das Tornetz der Innsbruckerinnen. Nach 10 Minuten brach Linda Natter auf der rechten Seite durch und wollte im Strafraum für Rieke Tietz auflegen. Ihre Hereingabe wurde noch entscheidend abgeblockt und die Chance verpuffte. Fünf Minuten später war es erneut Natter, welche zum Torschuss auflegen konnte: Eileen Campbells Abschluss jedoch zu harmlos, keine Probleme für Chladekova. Danach kam Wacker besser ins Spiel, das Geschehen nun ausgeglichener. Janine Koretic durfte zwei-drei Mal in Aktion treten, allesamt leichte Aufgaben für die SPG Torhüterin.

Warten auf den ersten Treffer

Trainer Iscakar musste früh reagieren. Für Briana Woodall ging es nicht weiter, Gajdek für sie in der Partie. Mit vielen Positionswechseln versuchte man den Gegner zu irritieren, dies gelang nur bedingt. Zu fahrig die Aktionen nach vorne, richtig gefährlich wurde es bis zur Halbzeit nicht mehr. Eine lange Verletzungspause auf Seiten der Innsbruckerinnen zerstörte den Spielfluss dann endgültig. 0:0 der Pausenstand.

Rekordkulisse in der CASHPOINT Arena

Trotz des abgesagten Herrenspiels fanden 1043 Zuschauer*innen den Weg ins Schnabelholz – neuer Zuschauerrekord in der Planet Pure Frauen Bundesliga. Diese sahen in der zweiten Hälfte dann den Führungstreffer für das Tabellenschlusslicht. Jana Mayer wurde per Chip in den Strafraum geschickt. Sie zog per Volley ab und der Ball fiel in die lange Ecke. 0:1 – Schockmoment in Altach. Kurz darauf riesen Pech für die SPG: Lisa Maria Metzler passte perfekte in den Lauf von Rieke Tietz. Diese umkurvte die Torhüterin, jedoch Linienrichterin Peitler hob die Fahne. Dies allerdings zu Unrecht, Rieke auf gleicher Höhe bei der Ballabgabe. Doch die SPG nun gewillter: Viki Pinther auf und davon (54.), der Abschluss erneut das große Problem an diesem Sonntagabend. In der 57. Minute dann der verdiente Ausgleich: Kofler scheiterte noch an der Tiroler Keeperin, den Nachschuss konnte Linda Natter im Sechzehner verwerten. Der Bann damit gebrochen und auch die Fans waren nun voll da. Nur drei Minuten nach dem Ausgleich die nächste Hundertprozentige für die SPG: Rieke Tietz alleine vor Chladekova – drüber!

Endphase mit Knalleffekt

Bis in die Schlussphase tat man sich dann wieder schwerer mit dem Erspielen klarer Möglichkeiten. Sechs Minuten vor dem Ende dann doch noch großer Jubel in der CASHPOINT Arena. Viki Pinther verarbeitete im Strafraum einen langen Ball von Verena Müller, welcher noch von Grabher verlängert wurde, und schloss aus spitzem Winkel ins lange Eck ab. 2:1 – Spiel gedreht. Die Erlösung für Altach / Vorderland. Darauf konnten die Tirolerinnen nicht mehr antworten und so stand der 2. Saisonsieg fest. Lange war es eine zähe Angelegenheit, jedoch schlussendlich verdiente sich die SPG diesen Sieg, da in der 2. Hälfte zwei Angriffe konsequent zu Ende gespielt wurden.

SPG SCR Altach / FFC Vorderland 2:1 (0:0)
Sonntag, 7.11.2021, 17:15 Uhr, 1.043 Zuschauer
CASHPOINT Arena

Tore: 0:1 Mayer (49.), 1:1 Natter (58.), 2:1 Pinther (84.)

Der Abschluss in der ersten Saisonhälfte hat es in sich. Erstmals seit der Neugründung in diesem Sommer der Spielgemeinschaft SCR Altach/FFC Vorderland kommt es zu einer Premiere im Vorarlberger Frauenfußball. Das Team um Trainer Iskender Iscakar trifft nach dem Spiel der Altacher Bundesligamannschaft am Sonntag um 17.15 Uhr in der Cashpoint-Arena auf das Schlusslicht FC Wacker Innsbruck. Für eine tolle Zuschauerkulisse ist daher gesorgt. Die Statistik im Westderby spricht eindeutig für Verena Müller und Co. Alle bisherigen fünf Aufeinandertreffen mit dem Klub aus der Tiroler Landeshauptstadt hat der Vorarlberger Vertreter im nationalen Oberhaus für sich entschieden und das Torverhältnis beträgt 10:4. Die Cashpoint-Arena ist eine Festung für die Iscakar-Truppe, ein Sieg und zwei Remis steht bislang in dieser Meisterschaft auf dem Konto. Mit der Amerikanerin Briana Woodall, Jana Sachs und Eileen Campbell stehen drei sehr wichtige Stützen der Mannschaft wieder zur Verfügung.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Viktoria Pinther ließ SPG Altach/Vorderland jubeln
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen