Polizei zog rumänischen Sattelzug aus dem Verkehr

Der Sattelzug war der Polizei aufgefallen, weil der Lenker den Sicherheitsabstand zu einem vor ihm fahrenden Lkw massiv unterschritten hatte.
Der Sattelzug war der Polizei aufgefallen, weil der Lenker den Sicherheitsabstand zu einem vor ihm fahrenden Lkw massiv unterschritten hatte. ©APA
Endstation für den desolaten Lkw war in Rankweil. Ganze 13 Mängel des Fahrzeuges fielen laut Polizei in die Kategorie "Gefahr im Verzug".

Die Vorarlberger Polizei hat am Dienstag in Rankweil im Zuge einer Schwerverkehrsüberwachung auf der Rheintalautobahn (A14) einen Sattelzug wegen gleich 16 gravierender Mängel aus dem Verkehr gezogen. 13 der Beanstandungen fielen in die Kategorie "Gefahr in Verzug", drei der Mängel wurden als "schwer" beurteilt, so die Polizei über das gestoppte Fahrzeug. Die Weiterfahrt wurde bis zur Reparatur der Mängel untersagt.

Zu knapp aufgefahren

Der 38-jährige Chauffeur aus Rumänien hatte mit seinem Sattelzug den Abstand zu dem vor ihm fahrenden Lkw massiv unterschritten, weshalb er auf dem Rastplatz in Rankweil angehalten wurden. Bei der Kontrolle fielen den Beamten sofort mehrere Mängel auf. Daraufhin wurde der Sattelzug in einer entsprechenden Firma einer genauen technischen Überprüfung unterzogen. Dabei wurden unter anderem schwerste Mängel an der Bremsanlage festgestellt, bei allen drei Achsen waren Stoßdämpfer lose bzw. komplett abgerissen. Die Exekutive hob noch an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2.110 Euro ein.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Polizei zog rumänischen Sattelzug aus dem Verkehr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen