Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Polizei soll Razzia in oö. Kaserne durchgeführt haben

Im Zuge der Ermittlungen seien schon mehr als 500 Soldaten und Offiziere befragt worden sein.
Im Zuge der Ermittlungen seien schon mehr als 500 Soldaten und Offiziere befragt worden sein. ©APA/BMLVS/Oberreiter
Die oberösterreichische Polizei soll am Freitag in der Ennser Kaserne im Bezirk Linz-Land eine Razzia durchgeführt haben. Grund seien Ermittlungen im Zusammenhang mit der mysteriösen Serie an Brandanschlägen auf Einrichtungen des Bundesheeres.
Bilder vom Brandanschlag
Sieben Wagen in Flammen
Offieziere unter Verdacht
Unteroffizier unter Verdacht

Einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung “Österreich” konnte Polizeisprecherin Simone Mayr zwar nicht bestätigen. “Aber es wird derzeit in der Causa ermittelt”, so Mayr. Seitens des Militärkommandos wollte man auf APA-Anfrage ebenfalls von keiner polizeilichen Durchsuchung wissen. Die Staatsanwaltschaft Wels war am Sonntagvormittag in der Angelegenheit für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

20 Anschläge auf Heereseinrichtungen

Insgesamt rund 20 Anschläge seien laut Zeitung bisher auf Heereseinrichtungen verübt worden. Im Zuge der Ermittlungen seien schon mehr als 500 Soldaten und Offiziere in der Kaserne Wels, im Fliegerhorst und Militärkommando Wels sowie in der Unteroffiziersakademie Enns befragt worden. Es soll Hinweise in zweistelliger Höhe auf den oder die möglichen Brandstifter geben. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Oberösterreich
  • Polizei soll Razzia in oö. Kaserne durchgeführt haben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen