Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mehr Spitzenspiel geht erst gar nicht

©VMH
Im Topspiel der VN.at Eliteliga Vorarlberg will der Tabellenzweite Hohenems den Haselstaudern die erste Niederlage zufügen

Es ist das mit Abstand Beste was derzeit die neugeschaffene VN.at Eliteliga Vorarlberg am zweiten Spieltag in der Rückrunde zu bieten hat. Die zwei stärksten Mannschaften im Vorarlberger Amateurfußball treffen im Stadion Herrenried aufeinander. Der Tabellenzweite VfB Hohenems trifft auf den noch ungeschlagenen Spitzenreiter Dornbirner SV und will den Haselstaudern unbedingt die erste Niederlage in der laufenden Meisterschaft zufügen. Das Stadion Herrenried wird mit mehreren hundert Besuchern gut gefüllt sein und für das passende Ambiente sorgen. In sehr vielen Statistiken haben Hohenems und der Dornbirner SV die Nase vorne. Die beiden Erstplatzierten stellen auch die stärksten Abwehrreihen in dieser Leistungsstufe. Der DSV kassierte in den bisherigen zehn Meisterschaftsspielen erst neun Gegentreffer, VfB Hohenems Goalie Florian Eres musste erst 14 Mal hinter sich greifen. Die beiden Angriffsreihen von Hohenems und Dornbirner SV gehören zu den besten in der VN.at Eliteliga Vorarlberg. Die Grafenstädter haben trotz dem Langzeitverletzten Abdül Kerim Kalkan mit Eigenbau Jan Stefanon (8 Tore) und Maurice Wunderli (6 Tore)plus Dominik Fessler (2 Tore) ein Trio Infernale zur Verfügung. Der mit dem Maximum an Punkten in Führung liegende Dornbirner SV stellt mit dem brasilianischen Neuzugang Cordeiro Soares (7 Tore), Andreas Röser (6 Tore) und den beiden „Julian“ Julian Birgfellner und Julian Erhart (je 4 Tore) viele Geheimwaffen im Angriff auf ihrer Seite. Hohenems Coach Peter Jakubec ist trotz der hohen Qualität und der imposanten Erfolgsserie des Spitzenreiters, davon überzeugt und wirkt optimistisch, dass seine Mannschaft dem Dornbirner SV die erste Niederlage zufügen kann und auch wird. „DSV hat die Aufgaben bisher mit Bravour erfüllt, aber jetzt wollen und müssen wir diese Bilanz endlich beenden“, so Hohenems Trainer Peter Jakubec. „Wir müssen es schaffen unser Spiel Hohenems aufzuzwingen und dann noch ihre schnelle Stürmer zu kontrollieren. Wenn uns das gelingt, haben wir gute Chancen zum elften Mal in Serie zu gewinnen“, so die Worte von Dornbirner SV Erfolgscoach Roman Ellensohn vor dem Gipfeltreffen. Der Goldtorschütze aus dem Hinspiel im 1:0-Sieg, DSV-Kapitän Julian Birgfellner ist aufgrund von Knieproblemen fraglich. Verteidiger David Kovacec fehlt aus beruflichen Gründen. Für viel Spannung und Dramatik ist gesorgt.

World-of-Jobs VfB Hohenems – Hella Dornbirner SV Samstag

Stadion Herrenried, 16 Uhr, SR Pascal Schedler Hinspiel: 0:1   LIVESTREAM AUF VN.AT

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Mehr Spitzenspiel geht erst gar nicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen