AA

Ländle-Produkte: Vertrauensvorschuss verloren

Bregenz - Anlässlich der skandalösen Zustände in Vorarlberger Schweinemastbetrieben hat sich VOL.at in Bregenz umgehört und die allgemeine Stimmung der Bevölkerung über den Schweinemast-Skandal in Vorarlberg eingefangen.
VOL.at hat sich umgehört
"Zustände sind katastrophal"
Erschreckende Aufnahmen
"Das sind doch Kriminelle"
Landesveterinär Schmid
Ulrike Nuck (Pr. Tierleben)
Schockierende Bilder
Moosbrugger kritisiert Tierschützer
Schwärzler lässt prüfen
VOL.at: (K)ein Leben als Schwein
Grünen zum Schweineskandal
SPÖ zum Schweineskandal

Da selbst im sauberen Ländle Tiere nicht immer artgerecht gehalten werden und die Qualität dem Profit zuliebe auf der Strecke bleibt, ist das Vertrauen der Konsumenten in die Ländle-Produkte angeknackst.

“Das Vertrauen ist weg”

„Ich kann viele junge Menschen verstehen, die heute sagen: Ich esse kein Fleisch mehr“, erklärt Christine Oberforcher aus Bregenz. Seit sie im Fernsehen einen Bericht über das Schlachten gesehen hat, achtet sie besonders auf die Marke und bevorzugt Vorarlberger Produkte. Doch auch hier gibt es kein blindes Vertrauen mehr.

Auch Raphael Voller aus Götzis fühlt sich verunsichert und betrogen: „Wenn ich etwas kaufe und es steht Ländle-Produkt darauf, vertraue ich darauf, dass es ein gutes Produkt ist und die Qualität stimmt. Auf das kann man sich jetzt nicht mehr verlassen, das Vertrauen ist weg.“

Während andere ihre Ess- und Kaufgewohnheiten überdenken, gibt sich Simon Böhler aus Hörbranz unbeeindruckt. Da er sowieso weitgehend auf Schweinefleisch verzichtet, wird er seine kulinarischen Vorlieben beim Einkaufen nicht ändern. Ein unguter Nachgeschmack jedoch wird bleiben.

Nachgefragt: Schweinefleisch - Was sagen die Konsumenten?

(VOL.at/ Küng)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Ländle-Produkte: Vertrauensvorschuss verloren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen