Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fünffach-Weltmeister sind ohne ernsthafte Konkurrenz

©VEREIN
Sie sind nach wie vor das „Maß aller Radballer“ – Patrick Schnetzer und Markus Bröll zeigen sich in ihrer letzten gemeinsamen Saison von der besten Seite.

Überlegen gewannen sie das UCI-Weltcup-Turnier in Grosskoschen/Deutschland. Finalgegner war – wie schon so oft – das Team vom RMV Stein/Deutschland mit Gerhard und Bernd Mlady. Gegen die seit Jahren wohl einzigen starken Konkurrenten gewannen die regierenden Weltmeister aus Höchst im Finale überlegen mit 5:1 Toren.

Vorrunden-Gruppensiege für die Finalmannschaften

Mit einer makellosen Bilanz spielten Schnetzer/Bröll die Vorrunde. Das Torverhältnis von 33:5 nach vier Spielen spricht für die Torgefährlichkeit beider Spieler und für eine gute Torhüterleistung. Das Spiel gegen die vermeintlich starken Schweizer aus Altdorf/Schweiz endete mit einen überlegenen 8:1. Überraschend stark das Gastgeberteam aus Grosskoschen, das den Einzug ins Halbfinale schaffte und im Endklassement den 3. Rang erreichten.

Die Ex- und aktuellen Vizeweltmeister vom RMV Stein/Deutschland, Gerhard und Bernd Mlady gewannen ebenfalls ihre Vorrundengruppe, schossen auch 33 Tore mussten aber doppelt so viele Gegentore hinnehmen. Nach dem 7:2 Halbfinalsieg über Grosskoschen standen sie wieder gegen die Höchster im Finale.

Mit einem Sieg und einem Unentschieden wurden Pascal Fontain und Patrick Köck vom RV Dornbirn Vorrundenvierte und erreichten in der Endabrechnung Rang 8.

Das Finale war eine klare Angelegenheit – 5:1 gegen Stein

Von der ersten Minute an spielten Schnetzer/Bröll präzise und konzentriert. Sie ließen ihren „Dauergegnern“ aus Deutschland nicht die geringste Chance und gewannen überlegen. Mit diesem Sieg hat Patrick Schnetzer im Radball-Weltcup seinen 20. Ausscheidungsturniersieg (!) seit 2010 errungen. Markus Bröll brachte es immerhin auch auf 16 Siege.

Das Weltcup Finale in Möhlin/Schweiz ist für Schnetzer/Bröll in greifbare Nähe gerückt

Die Teilnahme am Weltcup-Finale (18.1.2020, Möhlin/Schweiz) erfordert genügend Punkte aus jeweils vier Turnieren. Derzeit in Führung liegt das Duo Kevin Bachmann/Stefan Feurstein (SG Sulz/Dornbirn) mit 120 Punkten aus 3 Turnieren. Nach dem Sieg in Grosskoschen haben Schnetzer/Bröll einen großen Schritt in Richtung Finalteilnahme gemacht. Sie liegen mit zwei Turnieren und 100 Punkten auf dem 2. Rang. Der RV Dornbirn 2 rangiert auf Rang neun (59 Punkte/3Turniere).

4. UCI Radball Weltcup 2019, Grosskoschen/Deutschland – Ergebnisse:

Spielergebnisse Gruppe 1:

  1. Höchst 1         :           Mosnang U23             10 : 1
  2. Altdorf 1          :           MO Svitavka               5 : 2
  3. Grosskoschen :          Mosnang U23             7 : 2
  4. Höchst 1         :           MO Svitavka               7 : 2
  5. Altdorf 1          :           Grosskoschen            3 : 4
  6. MO Svitavka   :           Mosnang U23             5 : 6
  7. Höchst 1         :           Grosskoschen            8 : 1
  8. Altdorf 1          :           Mosnang U23             3 : 2
  9. MO Svitavka   :           Grosskoschen            2 : 1
  10. Höchst 1         :           Altdorf 1                      8 : 1

 

Tabelle Vorrunde Gruppe 1

  1. RC Höchst 1/AUT                  Patrick Schnetzer/Markus Bröll            33:05   12 Pkt.
  2. RSV Grosskoschen/GER       Norman Tuppatsch/Tobias Kolba            13:15     6 Pkt.
  3. RS Altdorf 1//SUI                    Roman Schneider/Paul Looser            12:16     6 Pkt.
  4. RMV Mosnang 2 U23/SUI     Björn Vogel/Rafael Artho                   11:25     3 Pkt.
  5. MO Svitavka/CZE                  Pavel Vitula/Pavel Richter                 11:19     3 Pkt.

Spielergebnisse Gruppe 2:

  1. Stein               :           Dornbirn 2                   7 : 2
  2. SC Svitavka    :           Zlin                              0 : 5
  3. Altdorf 2          :           Dornbirn 2                   3 : 5
  4. Stein               :           Zlin                              7 : 2
  5. SC Svitavka    :           Altdorf 2                      3 : 2
  6. Zlin                  :           Dornbirn 2                   8 : 1
  7. Stein               :           Altdorf 2                      8 : 1
  8. SC Svitavka    :           Dornbirn 2                   7 : 4
  9. Zlin                  :           Altdorf 2                      4 : 3
  10. Stein               :           SC Svitavka                11 : 5

Tabelle Vorrunde Gruppe 2

  1. RMC Stein/GER                     Gerhard Mlady/Bernd Mlady              33:10   12 Pkt.
  2. TJ Sokol Zlin/CZE                  Ludvik Psek/Miroslav Gottfried            15:14     7 Pkt.
  3. SC Svitavka/CZE                   Jiri Hrdlicka Sen./Pavel Loskot            15:22     6 Pkt.
  4. RV Dornbirn 2/AUT                Pascal Fontain/Patrick Köck              15:21     4 Pkt.
  5. RS Altdorf 2/SUI                    Claudio Zotter/Simon Marty               09:20     0 Pkt.

 

4. UCI Radball Weltcup 2019 – Grosskoschen/Deutschland - Ergebnisse Finalrunde

Spiel um Platz 9 und 10                 

MO Svitavka/CZE – RS Altdorf 2/SUI                       3 : 8

  1. Halbfinale

RC Höchst 1/AUT – TJ Sokol Zlin/CZE                    11 : 2

  • Halbfinale

RSV Grosskoschen/GER – RMC Stein/GER           2 : 7

Spiel um Platz 7 und 8

RMV Mosnang 2 U23/SUI – RV Dornbirn 2/AUT     8 : 3

Spiel um Platz 5 und 6                   

RS Altdorf 1//SUI  - SC Svitavka/CZE                      4 : 2 

Spiel um Platz 3 und 4                   

TJ Sokol Zlin/CZE – RSV Grosskoschen/GER        1 : 3

Finale

RC Höchst 1/AUT – RMC Stein/GER                       5 : 1

UCI-Radball-Weltcup 2019 – Grosskoschen - Endstand

  1. RC Höchst 1/AUT                  Patrick Schnetzer/Markus Bröll            50 Pkt.
  2. RMC Stein/GER                     Gerhard Mlady/Bernd Mlady              45 Pkt.
  3. RSV Grosskoschen/GER       Norman Tuppatsch/Tobias Kolba            40 Pkt.
  4. TJ Sokol Zlin/CZE                  Ludvik Psek/Miroslav Gottfried            35 Pkt.
  5. RS Altdorf 1//SUI                    Roman Schneider/Paul Looser            30 Pkt.
  6. SC Svitavka/CZE                   Jiri Hrdlicka Sen./Pavel Loskot            25 Pkt.
  7. RMV Mosnang 2 U23/SUI     Björn Vogel/Rafael Artho                   20 Pkt.
  8. RV Dornbirn 2/AUT                Pascal Fontain/Patrick Köck              18 Pkt.
  9. RS Altdorf 2/SUI                    Claudio Zotter/Simon Marty               16 Pkt.
  10. MO Svitavka/CZE                  Pavel Vitula/Pavel Richter                 14 Pkt.

UCI-Radball-Weltcup 2019 – aktueller Punktestand/Teilnahme Turniere

  1. SG Sulz/Dornbirn/AUT           Kevin Bachmann/Stefan Feurstein            120 Pkt./3
  2. RC Höchst 1/AUT                  Patrick Schnetzer/Markus Bröll            100 Pkt./2
  3. RMC Stein/GER                     Gerhard Mlady/Bernd Mlady               90 Pkt./2
  4. RV Obernfeld/GER                Andre und Raffale Kopp                      80 Pkt./2
  5. RMV Pfungen/SUI                 Severin und Benjamin Waibel             80 Pkt./2
  6. TJ Sokol Zlin/CZE                  Ludvik Psek/Miroslav Gottfried            79 Pkt./3
  7. SC Svitavka/CZE                   Jiri Hrdlicka Sen./Pavel Loskot            70 Pkt./2
  8. RS Altdorf 1//SUI                   Roman Schneider/Paul Looser           69 Pkt./3
  9. RV Dornbirn 2/AUT                Pascal Fontain/Patrick Köck               59 Pkt./3
  10. RS Altdorf 2/SUI                    Claudio Zotter/Simon Marty                 51 Pkt./2
  11. RSV Waldrems/GER             Marcel Schüle/Björn Bootsmann         51 Pkt./2
  12. MO Svitavka/CZE                  Pavel Vitula/Pavel Richter                   50 Pkt./3
  13. RSV Sangerhausen/GER      Max Rückschloss/Eric Haedicke         50 Pkt./1

Die nächsten UCI Weltcup-Turniere 2019/Teilnehmer aus Österreich

28.09.2019      Niedermehnen/GER                          Höchst 1

12.10.2019      St. Gallen/SUI                                    Sulz/Dornbirn

02.11.2019      Höchst/AUT                                       Höchst 1, Dornbirn 2, Lustenau (Wildcard)

18.01.2020      Möhlin/SUI Finale                              offen, je nach Weltcuppunkten

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Höchst
  • Fünffach-Weltmeister sind ohne ernsthafte Konkurrenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen