Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EC Bregenzerwald setzt ein großes Ausrufezeichen

©VMH
Mit viel Kampfgeist gelang dem EC Bregenzerwald ein Achtungserfolg gegen den EHC Winterthur.

Obwohl man bereits früh mit zwei Toren in Rückstand geriet, konnten sich die Juurikkala Schützlinge aufrappeln und die Gäste in der Overtime mit 5:4 niederringen.

Das erste Drittel wurde deutlich von den Schweizern geprägt. Nach sechs gespielten Minuten stand es bereits 0:2. Das Fehlen wichtiger Leistungsträger wie den Verteidigungsroutiniers Jürgen Fussenegger und Panu Hyyppä fiel deutlich auf. Das „C“ trug an diesem Abend Marcel Wolf auf der Brust. Im Anschluss kamen die Wälder besser ins Spiel und stießen vermehrt in die Angriffszone vor. Richtig in Bedrängnis ließen sich die Winterthurer allerdings nicht bringen. Der späte Anschlusstreffer fiel dann 43 Sekunden vor der ersten Eisreinigung. Daniel Ban netzte sehenswert zum 1:2 ein.

Zu Beginn des Mittelabschnitts hatte Marcel Wolf die erste große Chance auf der Schaufel. Das Tor stand zwar vollkommen offen, doch der Winkel war zu spitz. (22.) Bald schon wurden die ersten Revierkämpfe ausgetragen, die mit einer Bankstrafe für die Gäste endete. Sam Antonitsch packte die Gelegenheit beim Schopf und glich das Spiel mit einem satten Schuss aus. Die Schweizer taten es gleich, Powerplay und die Scheibe zappelte in den Maschen. Der Ton auf dem Eis wurde von Minute zu Minute ruppiger und so hatten bald wieder die Wälder einen Mann mehr auf der Spielfläche. Und siehe da, der erneute Ausgleich durch Daniel Ban. Unnötige Aktion dann von Seiten der Gäste als Felix Vonbun hart von einem Ellenbogen im Gesicht getroffen wurde und mit schmerzverzerrtem Gesicht in der Kabine verschwand. Strafe gab es keine und auch am Scoreboard tat sich nichts, so ging es mit 3:3 in die Pause.

Die Gemüter hatten sich nach Wiederanpfiff immer noch nicht abgekühlt, immer wieder gab es krachende Checks. Die Spannung entlud sich schließlich endgültig vor dem Kasten von Felix Beck. Der Torhüter hatte die Scheibe bereits sicher, dennoch hagelte es Stockschläge des Gegners auf den Fanghandschuh. Grund genug für seine Teamkollegen einzuschreiten, womit zum Schluss auf der einen Strafbank zwei und auf der anderen Seite drei Spieler Platz nehmen mussten. In Minute 50 schafften es Winterthur dann erneut anzuschreiben, 3:4. Pech in der nächsten Situation für die Gastgeber, der Schweizer Schlussmann kann die Scheibe noch hinter dem eigenen Rücken fassen. Dafür schnürte Daniel Ban wenig später seinen Hattrick, führte sein Team somit in die Overtime. Dort legte Sam Antonitsch nach und holte den verdienten 5:4 Sieg über den Swiss League Vertreter. „Ich bin sehr stolz auf die gesamte Mannschaft. Es gibt keinen Spieler über den ich sagen könnte, dass er nicht alles gegeben hat. Wir haben noch Arbeit vor uns, aber wir sind auf dem richtigen Weg.“, ließ Headcoach Juurikkala wissen. Die Generalprobe auf die kommende Saison findet nächsten Samstag auswärts in Düdingen statt. Eine Woche später starten die Wälder im Dornbirner Messestadion in ihre vierte Alps Hockey League Spielzeit.

Nächste Begegnung EC Bregenzerwald: Samstag, den 07.09.2019 um 17:30 Uhr gegen HC Düdingen in Düdingen
Nächstes Heimspiel EC Bregenzerwald: Samstag, den 14.09.2019 um 19:30 Uhr gegen S.G. Cortina

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Andelsbuch
  • EC Bregenzerwald setzt ein großes Ausrufezeichen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen