Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Drei Punkte am grünen Tisch und nun Spitzenreiter

©vmh
STRUMA strafverifiziert die Partie zwischen FC Au und SV Satteins mit 3:0

„Bin enttäuscht über die Entscheidung vom Strafausschuss. Zumindest mit keiner oder einer wesentlich geringeren Ordnungsstrafe im Sinne des Amateursport hätte der Klub gerechnet“, so SV Satteins Obmann Michael Koschat nach der 3:0-Strafverifizierung und drei Punkten für FC Au. Der Straf- und Meldeausschuss vom Vorarlberger Fußballverband hat sich ganz klar für Au und gegen Satteins entschieden. Satteins war zum fälligen Meisterschaftsspiel am Nationalfeiertag wegen einer Ansteckungsgefahr für die Spieler der ersten Kampfmannschaft und von zuwenig zur Verfügung stehenden Spielern im hinteren Bregenzerwald erst gar nicht angetreten. Die Familie von einem Satteins-Spieler ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. SV Satteins verliert das Spiel am grünen Tisch und muss für das Nichtantreten noch eine Ordnungsstrafe von 400 Euro berappen. Damit übernimmt Au dank den drei Punkten vor dem Showdown gegen den Zweiten Schwarzenberg die Tabellenführung in der 2. Landesklasse.   

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Drei Punkte am grünen Tisch und nun Spitzenreiter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen