AA

Covid-19-Gesetz: Seit Montag 28 Anzeigen im Ländle

Coronavirus - Seit Montag 28 Anzeigen in Vorarlberg
Coronavirus - Seit Montag 28 Anzeigen in Vorarlberg ©APA / Symbolbild
Bisher sind in Vorarlberg 28 Personen nach dem Covid-19-Maßnahmengesetz - das am Montag in Kraft trat - angezeigt worden.
Ausgangsbeschränkungen werden bis Ostermontag verlängert
Katholische Kirche verschiebt Erstkommunion und Firmung

Das berichtete der Vorarlberger Polizeisprecher Rainer Fitz am Freitag auf APA-Anfrage. Grundsätzlich sprach er den Vorarlbergern angesichts der Ausgangsbeschränkungen und des Versammlungsverbots aber "ein großes Lob" aus.

Bevölkerung "großteils einsichtig"

Die Bevölkerung verhalte sich großteils diszipliniert und sei einsichtig. Die Straßensperren in die isolierten Gebiete hätten nur wenige hinterfragt, in einem Fall hätten sich etwa slowakische Gastarbeiter ärgerlich gezeigt, die in einer Fahrgemeinschaft nach Hause fahren wollten. "Aber wir haben klare Vorgaben, es gibt keine Ausnahmen", stellte Fitz fest. Auch an das Versammlungsverbot hielten sich fast alle, mit Ausnahme von speziell Jugendlichen. "Hier schreiten wir konsequent und entschlossen ein", betonte der Polizeisprecher und erinnerte daran, dass bei Verstoß Strafen bis zu 3.600 Euro drohten.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Covid-19-Gesetz: Seit Montag 28 Anzeigen im Ländle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen