Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Altach mit torlosem Remis gegen die Wiener Austria

Edokpolor im Zweikampf
Edokpolor im Zweikampf ©APA
Der CASHPOINT SCR Altach und Austria Wien trennen sich mit einem 0:0.

Zum Heimspiel in der 7. Runde der tipico Bundesliga gegen Austria Wien veränderte Trainer Alex Pastoor seine Elf im Vergleich zur Niederlage in Hütteldorf auf insgesamt sechs Positionen. Der zuletzt gesperrte Samuel Oum Gouet kam ebenso in die Startelf wie Mario Stefel, Emanuel Schreiner, Johannes Tartarotti, Daniel Nussbaumer und Anderson.

Wenig Highlights in Hälfte eins

Vor dem Anpfiff wurde den Opfern des feigen Anschlags von vergangenem Montag in der Wiener Innenstadt gedacht. Bei beiden Teams wurden die angesetzten Cupspiele unter der Woche auch folgerichtig verschoben. In der Offensive spielten Nussbaumer und Maderner zum ersten Mal als Doppelspitze, ein Stück dahinter agierte Mario Stefel.

Erstmals geprüft wurde Gästekeeper Pentz nach knapp 18 Minuten, ein ins kurze Eck angesetzter Schuss von Schreiner wurde vom Schlussmann zur Ecke geklärt. Dem SCRA war klar das Bemühen anzumerken, das Heft in dieser Partie in die Hand zu nehmen. Ein Durchkommen war allerdings gegen die diszipliniert stehende Abwehr der Gäste alles andere als einfach. Die Veilchen überließen die Kugel zumeist den Altachern und spekulierten auf Ballgewinne und daraus resultierendes schnelles Umschaltspiel.

Den nächsten nennenswerten Abschluss gab es dann fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff, als Tartarotti mit seinem Schuss Pentz prüfte. Ansonsten blieb das Arbeitspensum für die beiden Torhüter überschaubar und so blieb es nach den ersten 45 Minuten beim torlosen Remis.

Etwas ereignisreichere zweite Halbzeit

Acht Minuten nach der Pause wechselte Pastoor das erste Mal, Manfred Fischer kam für Tartarotti ins Spiel. Eine knappe Stunde war absolviert, da kam der SCRA zur bislang besten Torchance. Maderner spritzte bei einer Kopfballrückgabe dazwischen und versuchte Pentz zu überheben. Dieser streckte sich aber erfolgreich und konnte den Ball gerade noch entschärfen.

Wenig später war dann auch der Arbeitstag für Schreiner beendet, der Routinier machte für David Bumberger Platz. Die Partie war nun lebhafter und nach einer Balleroberung im Mittelfeld durch Anderson kam es zur nächsten Gelegenheit für die Rheindörfler. Maderner jagte die Kugel im Strafraum aber leider deutlich über das Gehäuse.

Zehn Minuten vor dem Ende zog Pastoor dann seine letzten Optionen von der Bank, Obasi und Casar kamen für Maderner und Stefel neu in die Partie. In der Schlussphase wurden dann auch die Gäste aus Favoriten aktiver, in Minute 86 hatte Wimmer die zumindest bis dahin beste Gelegenheit auf dem Fuß, schoss allerdings drüber.

Die beste Chance auf den Siegtreffer vergab dann Sarkaria, der das Gehäuse von Kobras nur um Zentimeter verfehlte. So blieb es schlussendlich bei der Punkteteilung, Altach war zwar aktiver, am Ende musste man aber noch froh sein, nicht noch den entscheidenden Gegentreffer zu kassieren.

CASHPOINT SCR Altach – FK Austria Wien 0:0 (0:0)

Samstag, 07. November 2020

17:00 Uhr, CASHPOINT Arena

Tore: Fehlanzeige

(www.scra.at/TT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Altach mit torlosem Remis gegen die Wiener Austria
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen