Akt.:

Mit österreichischer Hilfe: Bartgeier zurück nach Sardinien

Mit österreichischer Hilfe: Bartgeier zurück nach Sardinien
In diesen Tagen wurden in Sardinien drei junge Bartgeier aus österreichischer Zucht in die Wildnis entlassen - einer aus der Zuchtstation Haringsee in Niederösterreich, einer aus dem Alpenzoo, der dritte aus dem Tiergarten Schönbrunn.

Korrektur melden

Die Ankunft dieser ersten drei Vögel soll, nach dem Muster des erfolgreichen Projekts in den Alpen, die Rückkehr der Bartgeier nach Sardinien einleiten. Mittlerweile ist es fünfzig Jahre her, seit sie dort ausgestorben sind.

Die Wiederansiedelung wurde von der Foundation for the Conservation of the Bearded Vulture www.fcbv.org/ fünf Jahre lang penibel vorbereitet. Die Bevölkerung wurde für das Projekt begeistert, sogar die Schüler wurden in eigens hergestellten Comics mit Grundwissen über den Bartgeier versorgt.

Der Felsenhorst, in dem die drei Jungtiere nun sitzen und warten, bis sie flügge geworden sind, liegt in der Provinz Nuoro, in der Nähe von Orgosolo, einem Ort, dessen Bewohner für ihre Eigenwilligkeit und Wehrhaftigkeit berühmt sind. In diesem Fall sind das sehr nützliche Eigenschaften, denn die Menschen von Orgosolo und die lokale Verwaltung stehen zum Glück fest hinter dem Projekt.

Tiergarten-Kurator Herwig Pucher, der in Sardinien mit dabei war: „Die größte Gefahr geht von Jagdtouristen aus, die im Herbst in Scharen auf Sardinien einfallen und auf alles schießen, was sich bewegt.“

Eine weitere Gefährdung geht von Giftködern aus, die ausgelegt werden, um die Füchse zu dezimieren.

Neben Kurator Herwig Pucher haben die Tierpfleger Regina Riegler und Karl Schiechl den Schönbrunner Jungvogel nach Italien begleitet. Der Spitzname des Wiener Bartgeiers: „Monster“ - weil er deutlich größer und kräftiger ist, als die anderen beiden Vögel.

Sardinien eignet sich als Lebensraum für Bartgeier nach wie vor sehr gut. Es gibt weite, offene Landschaften mit markanten Felsen und mehr als vier Millionen Schafe - an Nahrung sollte es also nicht mangeln. Nachsatz: Bartgeier ernähren sich ausschließlich von Aas, vor allem von Knochen.

www.zoovienna.at

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Tiergarten Schönbrunn präsentiert die lustigsten Tiere im Kalender für 2015
Ob "küssende" Flusspferde, "lachende" Mähnenrobben oder ein Orang-Utan, der mit Bausteinen spielt: Im neuen Kalender [...] mehr »
Am 1. August 2014 ist der Eintritt im Tiergarten Schönbrunn frei
Keine Eintrittskarte, sondern eine Spielquittung oder ein Los der Österreichischen Lotterien braucht man beim Lotterien [...] mehr »
Pony im Bezirk Tulln mit Messer schwer verletzt – Polizei ermittelt
Polizeiliche Ermittlungen in einem Fall von möglicher Tierquälerei sind im Bezirk Tulln im Gange. Ein Pony, das zum [...] mehr »
VKI: Preis von Katzentrockenfutter ist kein Qualitätsmerkmal
Der Preis von Katzentrockenfutter muss nichts über seine Qualität aussagen. Bei einem Test des Vereins für [...] mehr »
Junge Geparden auf Entdeckungstour im Tiergarten Schönbrunn
Kleine Abenteurer, die miteinander spielen, durchs hohe Gras tollen und über Steine springen: Die jungen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!