Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nach dem Wintereinbruch kehrt der Frühling ganz langsam zurück

Es bleibt zunächst noch kalt, aber bis zum kommenden Wochenende sollte der Frühling wieder voll da sein.
Es bleibt zunächst noch kalt, aber bis zum kommenden Wochenende sollte der Frühling wieder voll da sein. ©VOL.AT/Paulitsch
Nach einem Frühlingsbeginn mit Temperaturen bis zu 20 Grad kehrte der Winter am vergangenen Wochenende mit Schnee und Minusgraden zurück (wo war er eigentlich vorher?). Für die kommenden Tage zeichnet sich eine langsame, aber stetige Wetterbesserung ab.
Das Wetter für Ihre Gemeinde
Zu Bichlers Wetter-Blog

Für die Betreiber der Skigebiete und alle Wintersportler waren es gute Nachrichten, für alle Sonnenanbeter wohl eher weniger. Der Winter war zumindest für zwei Tage wieder zurück und brachte in höheren Lagen viel Schnee mit sich.

In Au freut man sich derzeit über 37 Zentimeter Neuschnee, im Brandnertal, Lech, Warth und Stuben am Arlberg sind es sogar 50 Zentimeter. Am Bodensee reichte es am Sonntag immerhin für ein paar weiße Flecken auf den Wiesen.

37 Zentimeter Neuschnee in Andelsbuch. (Foto: FB/Ronny Rönitz)
37 Zentimeter Neuschnee in Andelsbuch. (Foto: FB/Ronny Rönitz) ©37 Zentimeter Neuschnee in Andelsbuch. (Foto: FB/Ronny Rönitz)

Die Schneefälle führten in Vorarlberg aber auch zu einem Anstieg der Lawinengefahr. Die Landeswarnzentrale schätzte sie am Montag verbreitet als erheblich (Stufe 3) ein, oberhalb von 1.800 Metern lag die Lawinengefahr regional in Steillagen gar bei Stufe 4 “groß”.

Wochenbeginn: kühl und wechselhaft

Nasskaltes Wetter heißt es auch am Montag, der große Regen- und Schneefall ist aber vorüber. Es bleibt bewölkt, zweitweise ziehen Regen- und Schneeschauer durch. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 600 und 800 Metern. Örtlich sind vom Bodensee bis ins Walgau lokale Auflockerungen möglich, allzu viel Sonne wird sich aber nirgends ausgehen. Die Höchstwerte liegen bei 2 bis 6 Grad.

Am Dienstag zeigt sich die erste Wetterbesserung. Der Morgen beginnt zwar kalt und großteils frostig bei -6 bis -1 Grad, die Bewölkung hat sich aber größtenteils aufgelöst. Es wird recht sonnig zwischen Bodensee und Arlberg, nur im Süden des Landes halten sich einige Quellwolken. Dennoch sollte es überall trocken bleiben, die Höchstwerte klettern auf 3 bis 8 Grad.

Es wird wärmer ab der Wochenmitte

Der Mittwoch startet mit wechselhafter Bewölkung, es bleibt jedoch trocken. Die Frühtemperaturen liegen bei -5 bis 0 Grad. Trotz der Wolken zeigt sich zwischendurch überall die Sonne, die Temperaturen klettern auf 10 bis 12 Grad in den Tallagen.

Am Donnerstag wenig Änderung, weiterhin viele Wolken mit etwas Sonne. Es bleibt aber mild.  Ab Freitag zeigen sich dann bereits die ersten Auswirkungen eines Hochdruckgebiets, das am Samstag viel Sonne und Temperaturen von 15 Grad und mehr nach Vorarlberg bringen dürfte. (red/ZAMG)

wetter.vol.at: Die Prognose für Vorarlberg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Nach dem Wintereinbruch kehrt der Frühling ganz langsam zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen