AA

Vorarlberg: Immo-Rekorde im Ländle - Bezirk Bregenz wertvoller als Burgenland

2018 war ein absolutes Rekordjahr für den Vorarlberger Immobilienmarkt.
2018 war ein absolutes Rekordjahr für den Vorarlberger Immobilienmarkt. ©VOL.AT/Philipp Steurer
6.242 Immobilien-Deals für fast 2 Milliarden Euro im Jahr 2018 - Noch nie wurden am Vorarlberger Immobilienmarkt so viele Geschäfte für so viel Geld gemacht.
Teuer: Wohnen in Vorarlberg 2019
Scheidungen bringen Häuser auf den Markt
Gewerbeflächen am See am teuersten

Erstmals wurden im Ländle in einem Jahr Immobilien im Wert von beinahe zwei Milliarden Euro gehandelt. Laut dem Immobiliennetzwerk RE/MAX lag der bisherige Höchststand bei 1,58 Milliarden im Jahr 2016. Gegenüber 2017 bedeuten die knapp zwei Milliarden für 2018 eine Steigerung von 401 Millionen Euro oder 25,8 Prozent auf genau 1,96 Milliarden Euro. Die prozentuell höchste Steigerung aller österreichischen Bundesländer.

In Summe wurden 2018 in Vorarlberg 6.242 Immobilien verbüchert. Dieser Wert liegt nur 1,7 Prozent über dem Rekordjahr 2016, aber 13,8 Prozent über 2017.

Zahlreiche Neubau-Projekte

“Ein derartiger Schub bei Menge und Verkaufswert lässt sich nur über eine große Anzahl an Neubau-Projekten erklären. Und tatsächlich war die Vorarlberger Bauwirtschaft im Vorjahr mehr als voll ausgelastet, konnte ihre Leistungen um gutes Geld verkaufen und sorgte darüber hinaus für enorme Fertigstellungsraten“, so Reinhard Götze, Leiter von RE/MAX in Vorarlberg.

Fünfjahresvergleich schockiert

Im Fünfjahresvergleich ist der Immobilienmarkt in Vorarlberg mengenmäßig um 51,4 Prozent gewachsen, dem Verkaufswert nach hat er um 120,0 Prozent zugelegt.

Bezirk Bregenz wertvoller als Burgenland

600 Millionen Euro kosteten die 1.917 im Jahr 2018 im Bezirk Bregenz gehandelten Immobilien – somit mehr als jene 6.178 im ganzen Burgenland. Der Wertzuwachs in Bregenz betrug den RE/MAX-Berechnungen zufolge 34,2 Prozent, die Anzahl der verkauften Immobilien dagegen nur ein Plus von 12,4 Prozent.

Im Bezirk Dornbirn war der Immobilienmarkt 486 Millionen Euro schwer (+19,4 Prozent), als Gegenwert für 1.401 Immobilien (+1,6 Prozent).

Der Bezirk Feldkirch verbücherte 1.875 Immobilien mit einem Rekordwachstum von 29,0 Prozent, der Verkaufswert belief sich dabei auf 552 Mio. Euro (+28,9 Prozent).

Der Bezirk Bludenz registrierte 1.049 Immobilientransaktionen um 318 Millionen Euro. Das entspricht einer Transaktionswert-Steigerung von 16,8 Prozent und einer Erhöhung der Anzahl von 10,4 Prozent.

In Summe rangiert das westlichste Bundesland laut den RE/MAX-Experten beim Immobilienwert auf Rang 7 vor Kärnten und hat auch bei der Anzahl der Immobilienkäufe erstmals seit 2010 das Burgenland wieder auf Rang 9 verwiesen.

Die größten Fische

im Vorarlberger Immo-Teich 2018 waren zwei Beherbergungsbetriebe in Lech um 10,6 und 9,3 Millionen Euro, Grundstücksflächen in Götzis um 10,2 Millionen Euro, weiters ein 10-Millionen-Euro-Gebäude in Bürs und eine Liegenschaft um 9,1 Millionen Euro in Hohenems.

Grundstückspreise in Vorarlberg: Hans-Peter Lorenz von der Vogewosi

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Vorarlberg: Immo-Rekorde im Ländle - Bezirk Bregenz wertvoller als Burgenland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen