AA

Von romantisch bis kultig

Begeisterte das Publikum im Reichshofsaal: Der GV Konkordia mit Leiterin Andrea Kapun
Begeisterte das Publikum im Reichshofsaal: Der GV Konkordia mit Leiterin Andrea Kapun ©Bernhard Tost
Frühjahreskonzert 2011 des GV Konkordia

Mitreißender Konzertabend des GV Konkordia im gut besuchten Reichshofsaal.

Andi Williams, Fats Domino, Conny Froboess: Lieder dieser Künstler standen auf dem Programm des Gesangsvereins Konkordia beim Frühjahreskonzert. Der Chor machte daraus einen mal heiteren, mal romantischen, auf jeden Fall aber einen eindrucksvollen Konzertabend. “Gabriellas Song” von Stefan Nilsson ist eines der schönsten Lieder die jemals komponiert wurden. Farbenfroh und lebendig vorgetragen in schwedischer Sprache, bunt wie der Chor mit exzellenten Klangfarben. Was Chorleiterin Andrea Kapun in so kurzer Zeit mit dem Gesangsverein Konkordia auf die Beine stellte, ist bemerkenswert und verdient Anerkennung. Auch der Andi Williams Song “Moon River” ging in der Interpretation des Chores zu Herzen. Von einer ganz anderen Seite, nämlich der lässigen, präsentierte sich der Männerchor als er “Hello Mary Lou” und “Eine Reise ins Glück” zum Besten gab. Routiniert auch der Solist Karlheinz Blum am Klavier. Ausdrucksstark seine Version der “Kinderszenen” von Robert Schumann. Weiters standen die irische Volksweise “Amacing Grace” und “Heimat” eine Melodie aus Ostpreußen am Programm. Dem Chor war an diesem Abend eine Leichtigkeit und Freude am Singen anzusehen. Unter den Gästen die Obmann Walter Grabher begrüßen konnte, befanden sich Bm Dr. Kurt Fischer mit Frau Beate, Vize Bm Walter Natter sowie Kulturreferent Daniel Steinhofer und Gattin. Zugaben ließen den beschwingten Konzertabend ausklingen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Von romantisch bis kultig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen