Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Verkehrsentlastung für Lustenau

Donnernde LKW´s gehören zu Lustenau´s Verkehrsalltag.
Donnernde LKW´s gehören zu Lustenau´s Verkehrsalltag. ©cth
Verkehrsentlastung für Lustenau

Lustenau. Die Diskussion um eine Lösung für eine Verkehrsentlastung im unteren Rheintal geht in die nächste Runde. “Die Suche nach der besten Variante für eine Verkehrsentlastung im unteren Rheintal gleicht momentan einem Pokerspiel in der Endphase, in welcher das Bluffen natürlich auch dazugehört. Nichts ist fix, alles ist möglich. “Wie sonst soll man die Situation bezeichnen, wenn am 30. Sept. 2010 in den Medien noch von drei Varianten (West-, Ost- sowie eine Nordumfahrung Lustenaus) berichtet und gut zwei Wochen später bei der Präsentation des 3. Zwischenberichts am 18. Okt. 2010 neben der Ostumfahrung Lustenau plötzlich eine Variante auftaucht, welche schon zurückgestellt wurde (Süd-Umfahrung Hard-Lauterach)?”, meldet sich Hans G. Bösch im Bürgerforum. “Beide letztgenannten Varianten haben meiner Meinung nach nicht viel mit dem Begriff Nachhaltigkeit zu tun, denn jede dieser Varianten würde – neben anderen negativen Auswirkungen – eine Riedfläche von ca. 20 ha verbrauchen, was der Größenordnung von 27 Fußballfeldern entspricht!”, Bösch weiter. Herr Bösch teilt daraufhin mit, dass er bereits vor einem Jahr einen Variantenvorschlag mit dem Namen “Nachhaltiges Verkehrskonzept-Bodensee Riedspange” an verantwortliche Personen geschickt hat und sich schon viele Jahre mit der Problematik beschäftigt. Die Variante “Bodensee-Riedspange” soll nicht nur alle definierten Projektziele des Planungsverfahrens erfüllen, sondern auch das Kriterium Nachhaltigkeit. Auch Heinz Lakowitsch kann dem viel abgewinnen. “Dieses ist meiner Meinung nach die einzige Variante die alle Entlastungswünsche erfüllen könnte. Die Zellgasse und Senderstraße wären dann für Radfahrer ideal.” Bürgermeister Dr. Kurt Fischer nimmt daraufhin Stellung zum Thema: “Ich bin froh, dass im aktuellen 3. Zwischenbericht des konsensorientierten Planungsverfahrens die Vorschläge der Marktgemeinde Lustenau und Bürgervorschläge berücksichtigt wurden, darunter auch Ihre “Bodensee Riedspange”. Ganz im Sinne Ihrer Argumentation werde ich im nächsten Regionalforum beantragen, eine möglichst kurze, bodenschonende Verbindung zwischen der A14 und der Schweizer A13 (Anschluss St. Margrethen) ins Verfahren aufzunehmen. Dabei soll auch die von Ihnen vorgeschlagene Streckenführung geprüft werden. Auch für mich bringt eine solche nördliche Variante viele Vorteile, sowohl im Sinne einer nachhaltigen Entlastung des Siedlungsraumes, als auch einer Schonung des Natur- und Landschaftsraumes”, so Fischer.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Verkehrsentlastung für Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen