AA

Union-Rollhockeyclub Feldkirch - Verein ohne Heimstätte!

Die Mitglieder des URH Feldkirch hoffen bald wieder in Feldkirch spielen zu können
Die Mitglieder des URH Feldkirch hoffen bald wieder in Feldkirch spielen zu können

Nachdem das Frühjahr 2010 für den jungen URH Feldkirch mit 2 Vize-Meistertitel (Junioren D – österr. Meisterschaft und Junioren B – süddt. Meisterschaft) und einem 3.Rang (Junioren B – österr. Meisterschaft) recht erfolgreich zu Ende ging, begannen bereits die Arbeiten rund um das Schulzentrum Oberau, infolge dessen auch das Clubheim des URH Opfer der abreißenden Bagger wurde. Dies wurde bereits im Vorfeld von der Gemeinde mitgeteilt und so war man auch beim Rollhockeyverein darauf vorbereitet. Unvorbereitet war man jedoch auf die Sperrung des Rollhockeyplatzes durch die Stadt Feldkirch, die auf eine Kontrolle des Platzes durch den TÜV reagierte. So stand der Feldkircher Verein plötzlich ohne eigene Spielstätte und ohne Trainingsgelegenheit da und das kurz bevor man im Herbst mit den Junioren C in der schweizer Meisterschaft starten wollte. Gemeinsam mit dem Inlineclub Black Scorpions Feldkirch fand man jedoch noch eine Trainingsstätte. Die kleine Gemeinde Schellenberg in Liechtenstein, direkt an der Grenze zu Feldkirch, stellte ihren gemeindeeigenen Rollhockeyplatz dankenswerterweise zur Verfügung.
So konnte der URH Feldkirch doch noch an der neuen Meisterschaft teilnehmen, musste jedoch für die Heimveranstaltung nach Dornbirn ausweichen. Wie erwartet war für die Junioren in der Schweiz nicht viel zu holen, aber der Lerneffekt war von immenser Größe. Man steigerte sich von Spiel zu Spiel und war Ende der Vorrunde bereits nahe am ersten Sieg. Mit einem 3-4 gegen Vordemwald II erzielte man das beste Ergebnis. Jetzt bleibt zu hoffen, dass die Jungs um Trainer Markus Fehr den Elan aus dem Herbst mit in die Platzierungsrunde im Frühjahr nehmen und unter Umständen für die ein oder andere Überraschung sorgen.
Für die Kampfmannschaft war es eher ein ruhiger Herbst, nahm man doch nur beim Turnier in Konstanz teil. Dort konnte man jedoch erstmals gegen den ESV Ansbach, einem ehemaligen Gegner aus der 2.dt.Bundesliga, mit 4-3 gewinnen und beendete das Turnier als 4.
Im neuen Jahr warten nun einige Herausforderungen auf den URH Feldkirch:
• die Kampfmannschaft nimmt sowohl an der österr. Meisterschaft, wie auch an der südt. Regionalliga teil
• die Junioren B treten in der österr. Meisterschaft gegen ihre Alterskollegen an
• die Junioren C sind neben der schweizer Meisterschaft ebenfalls in der österreichischen engagiert

Wie genau es nun mit dem URH Feldkirch weitergeht steht allerdings in den Sternen, da der Platz in Schellenberg dieses Jahr abgerissen wird und der Platz beim Schulgelände Oberau noch immer nicht bespielbar ist, steht der Verein komplett ohne Möglichkeiten da, einen geregelten Trainingsbetrieb aufrecht zu erhalten. Wie lange der junge Verein diese Situation bewältigen muss ist noch offen, da von Seiten der Stadt Feldkirch noch keine definitive Entscheidung gefallen ist, ob und wann der Rollhockeyplatz saniert wird und damit wieder bespielbar wird. Bleibt nur zu hoffen, dass es nicht zu lange dauern wird, denn ohne geeignete Spielstätte hat es ein Verein sehr schwer Nachwuchs zu finden, sowie die noch aktiven Mitglieder ausreichend zu beschäftigen und somit sein Weiterbestehen zu sichern.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Union-Rollhockeyclub Feldkirch - Verein ohne Heimstätte!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen