AA

Umweltausschuss zu Besuch bei Häusle

Mitglieder des Landtagsausschusses zu Gast im Abfallwirtschaftszentrum Lustenau

Lustenau. Am 27. April folgte der Umweltausschuss des Vorarlberger Landtages einer Einladung der Fachgruppe Abfall- und Abwasserwirtschaft nach Lustenau zur Häusle GmbH. Auf dem Programm standen neben gemeinsamen Gesprächen, eine Betriebsführung bei der sich die Mitglieder des Ausschusses ein eindrückliches Bild der Anlagen und Technologien machen konnten, die zur Sortierung und Wiederverwertung der unterschiedlichen Abfallstoffe eingesetzt werden.

Der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen und die Gewinnung von Sekundärrohstoffen aus Abfällen haben für Häusle oberste Priorität. “Wir freuen uns sehr, dass es mit Hilfe der Wirtschaftskammer gelungen ist, den Umweltausschuss als wichtigen Gesprächspartner zu uns zu holen. Unser Kerngeschäft und die Themen des Umweltausschusses sind sehr eng miteinander verbunden. Vorstellungen zur umweltgerechten Abfallentsorgung und Wiederverwertung sowie zur Energiegewinnung aufzugreifen und weiterzuentwickeln – hier sehen wir das Ziel der heutigen Veranstaltung”, erklärten die Häusle-Geschäftsführer Wieland Hofer und Martin Bösch.

Im Mittelpunkt: Rohstoffe und Energie

Ins Zentrum der gemeinsamen Gespräche stellte Wieland Hofer die Themen Rohstoffe und Energie: “Es ist uns wichtig, den Umweltausschuss für die Rohstoffsituation zu sensibilisieren – sie werden zunehmend knapper und ein schonender Umgang mit Ressourcen und die Gewinnung von Sekundärrohstoffen aus Abfällen daher immer wichtiger. Zudem streben wir im Hinblick auf den Ausbau alternativer Energiegewinnung eine erweiterte Infrastruktur der Vorarlberger Abfallwirtschaft an.” Neben Arbeitsplätzen und Wertschöpfung, Erhaltung und Ausbau der Infrastruktur war die Energieautonomie ein weiterer wichtiger Punkt auf der Agenda. So nimmt Häusle als Lieferant von Alternativenergie bereits heute eine sehr wichtige Rolle ein: Abfälle, die für die stoffliche Wiederverwertung nicht geeignet sind, ersetzen zunehmend fossile Energieträger wie Kohle und Erdöl.

Blick hinter die Kulissen

Bei einem Rundgang auf dem Betriebsgelände besichtigten die Mitglieder des Umweltausschusses die Kunststoffsortieranlage und Cycoplast, ein Geschäftszweig der Häusle-Gruppe, der jährlich bis zu 6.500 Tonnen Kunststoff zu Rasengittersteinen und Dachziegeln verarbeitet. Darüber hinaus konnten sich die Gäste von der Restmüll-Splittinganlage, der Bioabfallaufbereitung sowie der EBS (Ersatzbrennstoff)-Produktion ein Bild machen.

Factbox Häusle Gruppe

Gründung: 1958 durch Hubert Häusle
Umsatz 2010: 116 Millionen Euro
Mitarbeiter: 301, davon 188 in Vorarlberg
Standorte Vorarlberg: Lustenau und Götzis
Standorte Schweiz: Rheineck, St. Gallen, Winterthur, Eschlikon
Standorte Deutschland: Augsburg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Umweltausschuss zu Besuch bei Häusle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen