Umbau Kronenkreuzung 2015

Seit wenigen Tagen soll ein Verkehrsspiegel bei der Kronenkreuzung für mehr Sicherheit für Radfahrer sorgen.
Seit wenigen Tagen soll ein Verkehrsspiegel bei der Kronenkreuzung für mehr Sicherheit für Radfahrer sorgen. ©Josef Hagen
Gefahrenstelle für Radfahrer bei der Kreuzung wurde nun etwas entschärft.

Dornbirn. Rasch reagiert haben die zuständigen Stellen im Landesstraßenbauamt nach einem tödlichen Unfall bei der Kronenkreuzung, bei dem eine Radfahrerin ums Leben gekommen ist. Vor wenigen Tagen wurde ein Spiegel installiert. Lenker von Schwerfahrzeugen können damit Radfahrer auf dem Radstreifen besser erkennen und entsprechend reagieren.

In eineinhalb Jahren soll mit der Neugestaltung der Kreuzung L 190/L 204, bekannt als Kronenkreuzung, begonnen werden. Das Projekt ist Teil der Sanierung der Stadtstraße zwischen der Einmündung Sägerstraße in die L 190 bis zur „Krone”. Im Frühjahr 2016 wird auch der Neubau der Sägerbrücke fertiggestellt.

Die Planungen für das Projekt Stadtstraße-Kronenkreuzung sind in vollem Gang. Details werden noch ausgearbeitet. Ein Kreisverkehr ist nicht vorgesehen, dafür wird der Kreuzungsbereich entsprechend erweitert. Mit einbezogen wird voraussichtlich auch das kleine Grundstück mit den Bushaltestellen gegenüber dem Krankenhaus. Die Stationen werden auf das neue Brückenbauwerk verlegt. Mehr Platz sollen Radler und Fußgänger im Bereich der Sägerbrücke erhalten. Radwege im Kreuzungsbereich werden von den Fahrbahnen getrennt geführt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Umbau Kronenkreuzung 2015
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen