Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Tag der Inklusion": Gemeinsam frühstücken, gemeinsam leben

Bregenz -  Am „Tag der Inklusion“ wurden in ganz Österreich Aktionen veranstaltet, die auf Barrieren und auf Anliegen von Menschen mit Behinderungen aufmerksam gemacht haben. So auch in Vorarlberg.

Der 5. Mai ist der „Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen“. Die Lebenshilfe stellte an diesem besonderen Tag jedoch das Protestieren in den Hintergrund und rückte stattdessen das selbstverständliche Miteinander aller Menschen in den Vordergrund. Am „Tag der Inklusion“ wurden in ganz Österreich Aktionen veranstaltet, die auf Barrieren und auf Anliegen von Menschen mit Behinderungen aufmerksam gemacht haben. So auch in Vorarlberg, wo Menschen mit Behinderungen Blumen verteilt haben und an sieben verschiedenen Standorten mit einem gemeinsamen Frühstück Inklusion schmackhaft machten.

Die lebens.ART-Geschäfte in Bregenz, Dornbirn und Feldkirch waren ebenso Schauplätze der Aktion wie die Brockenhäuser in Lochau und Sulz, das Hotel Viktor und das „Loackerhuus“ in Götzis. Bei einem kostenlosen Frühstück kamen Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam ins Gespräch und feierten zusammen den „Tag der Inklusion“. Doch nicht nur in Gebäuden, auch unter freiem Himmel kam es zu zahlreichen Begegnungen. Ob in der Feldkircher Fußgängerzone, auf dem Dornbirner Marktplatz und den Bregenzer Seeanlagen: Betreute MitarbeiterInnen aus den Lebenshilfe-Werkstätten gingen auf die Bevölkerung zu und überreichten ihr Blumen als Zeichen der Freundschaft.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • "Tag der Inklusion": Gemeinsam frühstücken, gemeinsam leben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen