Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spielboden Veranstaltungstipps

Das "theater zwischentöne" spielt diese und nächste Woche das Stück "Der Junge im Baum"
Das "theater zwischentöne" spielt diese und nächste Woche das Stück "Der Junge im Baum" ©Beate Rhomberg
Dornbirn. Hier finden Sie die aktuellen Spielboden Veranstaltungstipps.

Mittwoch, 2. April 2014, 20.30 Uhr
Film – Djeca – Kinder von Sarajewo

Regie: Aida Begic, Bosnien und Herzegowina/D/F/TR 2012, 89 min, bosn. OmU
Mit: Marija Pikic, Ismir Gagula, Nikola Djuricko, Stasa Dukic, Velibor Topic

Eine 23-jährige Bosnierin, die während des Kriegs ihre Eltern verlor, versucht, sich und ihren 14-jährigen Bruder in Sarajevo durchzubringen. Dass sie Rückhalt in ihrem muslimischen Glauben sucht und einen Schleier trägt, trägt nicht gerade dazu bei, ihr Akzeptanz zu verschaffen. Das Porträt einer Frau, die in einer um Normalität ringenden, von nachwirkenden Kriegstraumata gezeichneten Gesellschaft um Würde und eine Perspektive kämpft, weitet sich zum sensibel umgesetzten Spiegel der bosnischen Gesellschaft. (Filmdienst)

 

Donnerstag, 3. April 2014, 20.30 Uhr
Film – OneZeroOne – Die Geschichte von Cybersissy & BayBjane

Regie: Tim Lienhard, D 2014, 90 min, dt. OF

Dieses 90-minütige Doku-Märchen erzählt die wahre Geschichte einer höchst ungewöhnlichen Freundschaft, erzählt vom Überleben am Rande der Gesellschaft und vom finalen Triumph über Schicksalsschläge und Hindernisse. Der Fim begleitet ein Stück weit das Leben des 33-jährigen Deutsch-Marokkaners Mourad und des 48-jährigen Niederländers Antoine, zwei Drag-Queens, besser bekannt als Cybersissy und BayBjane, zwei ausserirdische Geister, die die Bühnen des internationalen Party-Zirkus mit ihrer grenzenlosen Kreativität und ihrem wohlkalkulierten Freak-Sein zum Leuchten bringen.

 

Freitag, 4. April 2014, 20.30 Uhr
Film – Die mit dem Bauch tanzen

Regie: Carolin Genreith, D 2013, 79 min, dt. OF

Wenn Frau in die Wechseljahre kommt, stirbt mit dem Blick in den Spiegel und der Libido meist auch die Hoffnung auf ein Altern in Würde und Schönheit.
So das Klischee. Davon ist auch die 28jährige Filmemacherin Carolin Genreith überzeugt und dementsprechend empört ist sie, als sie mitten in ihrer Quarter-Life-Krisis in ihre Heimat zurückkehrt, und dort das neue Hobby ihrer Mutter entdeckt: Bauchtanz!
Die mit dem Bauch tanzen ist eine Geschichte über die Lust am Leben und über die Kunst, die Angst vor dem Alter mit einem gekonnten Hüftschwung in die Flucht zu schlagen. (Polyfilm-Verleih)

 

Freitag, 4. April 2014, 20.30 Uhr, Großer Saal
Theater – theater zwischentöne: Der Junge im Baum – Premiere!

Es war einmal ein kleiner Junge, der nichts als seine Fantasie hatte. Es war einmal ist heute, und heute ist schmerzlich gegenwärtig.
In einer Kleinfamilie tobt die Sprachlosigkeit. Mutter und Vater haben sich längst voneinander entfremdet, jeder baut an seinem eigenen Luftschloss. Als der Junge zum Mann wird, brechen alptraumartige Erinnerungen in ihm auf, die er nicht einzuordnen weiß. Sind sie auch wirklich real?
Ein rätselhafter Unbekannter konfrontiert ihn schließlich mit seiner Vergangenheit. Doch weshalb weiß er so viel? Und: Wie viel von alldem wussten seine Eltern? Der Junge macht sich auf den Weg…

„Der Junge im Baum“ ist die erste Produktion des Vereins theater zwischentöne. Sie thematisiert den Umgang unserer Gesellschaft mit sexuellem Missbrauch. Professionelle, in Vorarlberg tätige SchauspielerInnen treffen auf heimische AmateurdarstellerInnen und den Spielbodenchor.

Text: Annette Raschner
Regie: Dagmar Ullmann-Bautz
Musik: Rolf Aberer
Chorleitung: Bettina Rein

Weitere Termine:

Samstag, 5. April 2014, 20.30 Uhr
Sonntag, 6. April 2014, 20.30 Uhr
Dienstag, 8. April 2014, 20.30 Uhr

 

Samstag, 5. April 2014, 20:30 Uhr
Film – I Used To Be Darker

Regie: Matt Porterfield, USA 2013, 90 min, OmU
Mit: Deragh Campbell, Hannah Gross, Ned Oldham, Kim Taylor

Anders als mit ihren Eltern vereinbart, verbringt Taryn den Sommer nicht in Wales, sondern in Ocean City, USA – der Liebe wegen. Als die zerbricht, flüchtet sie zu ihren Verwandten nach Baltimore. Sie hofft, hier Geborgenheit zu finden, doch ihrer Tante Kim befindet sich gerade selbst im emotionalen Umbruch. Ihre Ehe steht vor dem Aus. Obwohl sie die Scheidung ohne Streit über die Bühne bringen wollen, leidet ihre Tochter Abby besonders darunter. Sie alle müssen einen Neuanfang wagen und verbringen das Ende des Sommers in einer Mischung aus Abschied, Trauer und Vorfreude. Ein Film über das Loslassenkönnen. „And then I got lighter …“. (Stadtkino Wien)

 

Dienstag, 8. April 2014, 20.30 Uhr
Film – Shell

Regie: Scott Graham, GB 2012, 90 min, engl. OmU
Mit: Tam Dean Burn, Morven Christie

Shell lebt mit ihrem Vater Pete in einer Tankstelle mitten im malerischen schottischen Hochland. Gefangen in der rauen Schönheit dieser menschenleeren Landschaft kämpft Shell mit den konfusen Gefühlen für ihren Vater, der sich mehr und mehr in die innere Einsamkeit zurückzieht.
Scott Graham fängt die Wucht und Weite ebenso wie die Kargheit des dem Wind ausgesetzten Hochlands ein und schafft so eine beunruhigende Kulisse für die emotionale Desorientierung von Vater und Tochter. Ein tief berührender wenngleich verstörender Film, der der Stimmung und dem Gefühl von Filmen wie „Badlands“ und „Paris Texas“ Hommage erweist. (Verleihinfo)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Spielboden Veranstaltungstipps
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen