AA

Spielboden Veranstaltungstipps

©Veranstalter

Dornbirn. Auch in den nächsten Wochen gibt es am Spielboden wieder viel Programm.

Freitag, 30. September 2011, 20.30 Uhr, Kinosaal, Eintritt: 7,-/4,-
Film – Heidenlöcher

Begleitveranstaltung zur Ausstellung “Deserteure und Verweigerer” im Stadtmuseum Dornbirn (29.9. bis 30.10.2011)

Regie: Wolfram Paulus, D/A 1985, 98 min, OF, digital
Mit: Florian Pirchner, Albert Paulus, Helmut Vogel, Matthias Aichhorn, Rolf Zacher (Aufseher), Gerta Rettenwender, Claus-Dieter Reents

Im Kriegswinter 1942/43 kommt es in einem österreichischen Bergbauerndorf zu einem Drama, als der Sohn eines Bauern aus Enttäuschung, nicht an die Front geschickt zu werden, einen von der Bevölkerung heimlich versorgten Deserteur an die Gestapo verrät. Ein nach authentischen Vorfällen dokumentarisch eindringlich und präzise inszeniertes Gebirgsdrama. Der als Parabel um Heimat, Flucht und Verrat unter den Bedingungen diktatorischer Systeme zu lesende Film besticht auch durch seine konsequente Schwarzweißfotografie. (Filmdienst)

Samstag, 1. Oktober 2011, 15.00 Uhr, Großer Saal, Eintritt: 5,-
Kinder – Kasperletheater

Kasperle und die wilden Räuber
Die Räuberbrüder Struk und Pluk sind zwei ganz wilde Gesellen, die am liebsten räubern. Weil die beiden Schurken wissen, dass im Schloss von König Kugelrund viele schöne Sachen stehen, räubern sie natürlich am liebsten im Schloss. Aber in ein Schloss hineinzukommen, ist gar nicht so einfach. Deshalb graben die Beiden einen langen Tunnel, von dem niemand etwas weiß. Im Schloss herrscht große Aufregung. Da muss das Kaspere wohl wieder helfen.

Das Kasperle wird krank
Als das Kasperle am Morgen aufwacht, fühlt es sich gar nicht wohl. Es hat Fieber, Hals- und Kopfschmerzen. Die Großmutter kann dieses Mal nicht helfen. Es bleibt nichts anderes übrig, als den Doktor zu rufen. Der verschreibt dem Kasperle eine Medizin. Als die Gretl und der Seppl die Medizin in der Apotheke holen, macht der Seppl etwas ganz Dummes. Wieder eine lustige Kasperlegeschichte.

Samstag, 1. Oktober 2011, 21.00 Uhr, Großer Saal, Eintritt: 8,-/5,-
The Globe & AFRICAN DANCE PARTY – NIGERIAN INDEPENDENCE DAY 2011

The GLOBE hat diesmal – zusätzlich zum legendären Worldmusic Dance im großen Saal – DJ Vickyfred mit seiner AFRICAN DANCE PARTY zum NIGERIAN INDEPENDENCE DAY in die Kantine eingeladen. Es gibt also wieder jede Menge Tanzbares aus aller Welt – diesmal sogar auf zwei heißen dancefloors!

Dienstag, 4. Oktober 2011, 20.30 Uhr, Kinosaal, Eintritt: 7,-/4,-
Filmreihe “Liebe als Passion” – Valmont

Regie: Milos Forman, USA/F 1989, FSK ab 16, 137 min, engl. OmU
Die Adaption des berühmten Romans “Les liaisons dangereuses” spielt im Frankreich des 18. Jahrhunderts. Die unschuldige Cécile wird Opfer der Intrigen der Marquise de Merteuil, die den Frauenheld Vicomte de Valmont auf die junge Frau ansetzt.

Kooperation mit dem Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg

Mittwoch, 5. Oktober 2011, 20.30 Uhr, Kantine, Eintritt: 12,-/9,-
Literatur trifft Musik – Stephan Alfare & Hems Harlem

Stephan Alfare liest aus Der dritte Bettenturm (Luftschacht Verlag)
Musikalische Umrahmung von Hems Harlem (Dietmar Bitsche & Walter Batruel)

Zum Buch: Der dritte Bettenturm
In einem Krankenhaus – irgendwo im Nirgendwo – erwacht Victor Flenner. Nach einem Vorfall, an den er sich dunkel erinnern kann, von der Intensivmedizin
im letzten Augenblick ins Leben zurückgeholt. Zwischen Schläuchen aus Plastik und Neonlicht, dem Geruch von Desinfektionsmittel und gestärkter Bettwäsche erwacht er nach und nach aus einem künstlichen Tiefschlaf, versucht, die vergangenen Wochen zu rekonstruieren, das Ereignis, das ihn hierher gebracht hat: in den dritten Bettenturm.

Zum Autor
Stephan Alfare, geb. 1966 in Bregenz/Vorarlberg, 1987-1990 Reisen nach Ex-Jugoslawien, Griechenland, Italien, Frankreich und in die Türkei, von 1990-1996 Sargträger in Wien, lebt heute ebendort als freier Schriftsteller. Zahlreiche Bücher, zuletzt: Das Schafferhaus (2006), Meilengewinner (2008), Der dritte Bettenturm (2011)

Hems Harlem
Hems Harlem (Walter Batruel und Dietmar Bitsche) steht für Hohenems und die schwarzen Einflüsse in der Musik. Seit August 1998 präsentieren sich ‘Hems Harlem’ in der Öffentlichkeit mit schwarzem, dreckigem Blues und Boogie Woogie. 1998 hatten ‘Hems Harlem’ auch ihre erste Auslands-Tournee in Spanien. Jedes Jahr mit mehr als 100 Konzerten, haben sie sich in der Schweiz, Westösterreich und Süddeutschland einen Namen gemacht.

Presse
“Ich kenne Stephan Alfare. Er schreibt, um zu überleben. Er überlebt, weil er schreibt. Keiner dichtet so nah am Abgrund.”
(Robert Schneider)

“Er ist der einzige richtige Bluesman Vorarlbergs.”
(Michael Köhlmeier über Walter Batruel)

“Stephan Alfares Roman ist auch eine Art Künstlerroman und er lässt die Schattenseiten des Kunstbetriebs weit klarer hervortreten, als den “Rausch”, der durch die Kunst selbst zu erreichen wäre. Alfares Figuren sind Getriebene, die irgendwie nicht anders können, als an ihrem eigenen Ruin zu arbeiten, dennoch sind sie sympathisch.”
(Vorarlberger Nachrichten)

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 20.30 Uhr, Großer Saal, Eintritt: 30,-/25,-
Jonas Hellborg Group feat. Ginger Baker

Das Jazz-Rock-African Music-Gipfeltreffen des Jahres

Ginger Baker (drums)
Jonas Hellborg (bass)
Regi Wooten (guitar)
Dodoo Abass (percussion, drums)

Im Musikbusiness greift man schnell einmal zu Superlativen, aber bei dieser Band sind sie wirklich angebracht, denn dass der schwedische Star-Bassist Jonas Hellborg einen der größten Drummer aller Zeiten, Ginger Baker, zu einer Europa-Tournee überreden konnte ist wahrlich eine Sensation.
Angesichts der Band-Biographie der englischen Schlagzeug-Legende kann man eigentlich nur vor Ehrfurcht erschaudern: Alexis Korner Blues Incorporated, Graham Bond Organization, Blind Faith und natürlich von 1966 weg knapp drei Jahre lang mit Eric Clapton und Jack Bruce die erste echte Supergroup des Rock, Cream! Bereits 1970 wandte sich Ginger Baker mit seiner eigenen Band “Airforce” afrikanischen Einflüssen zu und verlegte seinen Wohnsitz nach Nigeria. Heute lebt der 72-jährige Baker in Südafrika, wo er sich auf seine Lieblingsaktivitäten Polospielen und Pferdezucht konzentriert, und es ist Jonas Hellborg zu verdanken, dass der einstmals so außergewöhnlich kraftvolle und erfinderische, durchaus auch jazz-affine Meisterdrummer zurück auf die Bühnen Europas gefunden hat.

Jonas Hellborg gilt als einer der innovativsten Jazz-Bassisten, der vor allem durch seine langjährigen Aktivitäten in John McLaughlins 80er Jahre-Version des “Mahavishnu Orchestra” weltberühmt wurde und außerdem auch als Duopartner des Meistergitarristen und auch in dessen Trio mit Trilok Gurtu auftrat. Ab den 1990er Jahren wurde das Spiel des atemberaubenden Technikers auf einer eigens entwickelten akustischen Bassgitarre mit zwei Hälsen und durch seine Zusammenarbeit mit dem Musikgenie Bill Laswell stilbildend und Hellborg begann sich auch mit arabischer und indischer Musik zu beschäftigen und in Projekten mit zahlreichen Worldmusic-Stars neue Wege in diesem Genre aufzuzeigen.

Jonas Hellborg hat mittlerweile drei Dutzend CDs unter eigenem Namen herausgebracht, und für die aktuelle Besetzung seiner Group neben Ginger Baker noch zwei weitere erstaunliche Musiker engagiert. Da wäre einmal der spektakuläre Gitarrist Regi Wooten, der zwar mit allen musikalischen Stilen vertraut ist, aber einen ganz besonderen Ruf als einer der größten Funk-Gitarristen aller Zeiten genießt. Und der ghanaesische Meisterperkussionist Dodoo Abass wird Ginger Bakers afrikanisch angehauchten Trommgelgewittern zusätzliche Tiefe verleihen.

Dieser Abend ist also nicht nur ein Muss für alle Ginger Baker/Cream-Fans, sondern für alle, die sich für mitreißende, eigentlich von einer Allstar-Band gespielte Jazz-Rock-Worldmusic begeistern können.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Spielboden Veranstaltungstipps
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen