Schiller-Gymnasiasten kooperieren mit Saumarkt

Herbert Walser und die Schiller-Horns sorgten für die passende musikalische Umrahmung
Herbert Walser und die Schiller-Horns sorgten für die passende musikalische Umrahmung ©Bandi Koeck

Feldkirch. Das Gymnasium Schillerstraße ging im März dieses Jahres eine dreijährige Projektpartnerschaft mit dem Theater am Saumarkt ein. Vergangenen Dienstag luden die Projektverantwortlichen zum großen Einstandsfest in den Saumarkt.

Das Kooperationsprojekt lautet “Let’s talk about…” und beabsichtigt Dialoge über Kunst, Kultur, Schule, Gesellschaft, Politik zwischen Schule und Kulturinitiative zu fördern. Neben einem sogenannten “Schillertalk” bei welchem Schüler einmal im Monat im TaS gemeinsam mit namhaften Fachleuten zu gesellschaftspolitischen Fragestellungen diskutieren gibt es weiteres einen eigenen Blog, welcher sich “Schillerblog” nennt (http://vorarlblog.at/gruppe/schilllerblog) und eine “Kulturstraße”. Diese ermöglicht es den Oberstufenschülern des GyS im Rahmen eines Wahlpflichtfaches eine öffentliche Lesung zu konzeptionieren und durchzuführen.

Das Theater am Saumarkt war angefüllt mit vielen jungen Leuten und Interessierten am Projekt. Direktor Georg Konzett vom GyS sowie Sabine Benzer vom TaS hielten eine Ansprache und beschrieben das Projekt. Dann folgten Kurzfilme und die Enthüllung der “Schillerstraße-Saumarkt-Litfaß-Säule”. Das ganze Einstandsfest wurde von zwei Schülern moderiert, Golalai Rasoul und Theo Spiess und weitere Schüler des Musikgymnasiums sorgten zusammen mit Lehrer Herbert Walser als die “Schiller-Horns” für die musikalische Umrahmung. Im Anschluss erwartete die Gäste ein reichhaltiges Buffet und Pianomusik von Mirjam Hannen.

Gegen Jahresende wird das Musical “Pink Panther” aufgeführt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Schiller-Gymnasiasten kooperieren mit Saumarkt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen