Riedenburg-Schülerinnen treffen Bundeskanzlerin Merkel

Schülerinnen des PG Sacre Coeur Riedenburg gewannen Hauptpreis.
Schülerinnen des PG Sacre Coeur Riedenburg gewannen Hauptpreis. ©Harald Pfarrmaier
Riedenburg

Schülerinnen der Riedenburg setzen sich beim heurigen Schulwettbewerb gegen 3.000 Einreichungen aus Deutschland und Österreich durch.

Bregenz. Die Schülerinnen der 7. Klasse des Privatgymnasiums Sacré Coeur Riedenburg in Bregenz landeten beim Schülerwettbewerb, der jährlich von der deutschen Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und von Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (bmukk) ausgeschrieben wird, einen Spitzenlatz. Sie setzten sich mit ihrem Kurzfilm “Südafrika heute – mehr als Schwarz und Weiss” gegen 3.049 Einsendungen von insgesamt über 60.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern aus Deutschland und Österreich durch. Nun wartet eine einwöchige Berlinreise und als Höhepunkt ein Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel auf die erfolgreichen 24 jungen Damen.

Gemeinsam mit Professorin Annette Hecht befassten sie die Schülerinnen intensiv mit der Thematik. Sie gingen in ihrem Beitrag vor allem auf die Townships, den Diamantenreichtum, die Arpatheit sowie die Fußball-WM 2010 und den damit verbundenen Hoffnungen und Problemen ein. Entstanden ist dabei ein eindrückliches Video, in das auch in der Bregenzer Fußgängerzone gedrehte Meinungen von Passanten zu Südafrika eingearbeitet wurden. Mit ihrem Kurzfilm konnten sie die 47-köpfige Jury, bestehend aus Fachlehrkräften und Mitarbeitern einiger Kultusministerien, überzeugen und einen der Hauptpreise erringen.

Neben der 7. Klasse des PG Sacré Coeur Riedenburg holten sich die SchülerInnen des Mörike-Gymnasiums in Esslingen und des staatlichen Gymnasiums “Zur Himmelpforte” in Erfurt ebenfalls eine einwöchige Berlin-Reise. Über einen einwöchigen Aufenthalt in Paris freuen kann sich zudem eine Klasse des Berufskollegs der Stadt Essen und für eine Woche fährt eine Klasse des Berufsbildungszentrums Rensberg-Eckernförde nach Prag.

Seit 1972 schreibt die bpb Schülerwettbewerbe aus, an denen bislang über drei Millionen Schülerinnen und Schüler teilgenommen haben. Der Wettbewerb soll Schulklassen oder Arbeitsgruppen motivieren, ein Unterrichtsprojekt umzusetzen. Dabei kann aus sechs Themenbereichen gewählt werden. Die Jugendlichen sollen sich dabei intensiv mit dem Thema auseinandersetzen, recherchieren, Stellung beziehen und ihre Ergebnis für Gleichaltrige interessant aufbereiten und präsentieren.

Neben dem von den Riedenburg-Schülerinnen gewählten Thema “Südafrika heute – mehr als Schwarz und Weiß”, hatten die Jugendlichen folgende weitere Aufgabenstellungen zur Auswahl: “Treffpunkt? Lieblingsplatz!”, “Straßennamen – nachgeforscht!”, “Arm trotz Arbeit”, “Traumfabrik Castingshow?” und das freie Thema “Politik brandaktuell”.

Jugendliche sollen sich mit gerade aktuell in der Gesellschaft in Diskussion stehenden Themen auseinandersetzen und selbst aktiv werden, so das Zeil des Wettbewerbs. Jährlich werden mindestens 500 Preise ausgelobt. Darunter zehn einwöchige Klassenfahrten in europäische Städte, Geldprämien von 1.500,- bis 150,- Euro, Sachpreise und attraktive Sonderpreise.

Der angesehene Schülerwettbewerb, der unter der Schirmherrschaft des deutschen Bundespräsidenten Christian Wulff steht, möchte wichtige Themen in die Schulen hinein tragen, methodische Anstöße geben und so die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer unterstützen.
HAPF

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Riedenburg-Schülerinnen treffen Bundeskanzlerin Merkel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen