Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Olympia ohne Elisa Hämmerle

©Gepa
Das Rennen um einen Olympia-Startplatz endete für Kunstturnerin Elisa Hämmerle leider vorzeitig: Die 20-jährige Lustenauerin riss sich beim Abschlusstraining der entscheidenden Qualifikation für die Spiele 2016 eine Achillessehne.

Beim „Olympic Test Event“ werden am 17. April 2016 in der Wettkampfstätte der Spiele im August 2016 in Rio de Janeiro die noch freien Quotenplätze der Kunstturnerinnen vergeben. Hämmerles Verletzung passierte in der Nacht von Freitag auf Samstag (MESZ) im sogenannten „Podiumstraining“ am Auftaktgerät Boden bei einer Temposalto-Kombination.

Die Diagnose von ÖFT-Teamarzt Dr. Robert Kandelhart war eindeutig. Jetzt wird ein Ambulanz-Rückflug zur baldmöglichen Operation in Österreich organisiert. Die rotweißroten Kunstturn-Olympiahoffnungen ruhen nun auf Lisa Ecker. Die 23-jährige Linzerin ist optimistisch, den (auch vor der Hämmerle-Verletzung) maximal einen (1) möglichen Quotenplatz für Österreich zu erreichen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Olympia ohne Elisa Hämmerle
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen