Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nicht Favorit, aber VfB Hohenems will trotzdem siegen

©Luggi Knobel
Es ist das Duell der miserablesten Defensive (29 Gegentore) und der schwächsten Offensive in der Westliga.

Die Rede ist vom Aufeinandertreffen der beiden Tabellennachzügler von Hohenems (13.) und Wals/Grünau (14.). Die Salzburger mit Trainerfuchs Franz Aigner haben saisonübergreifend sechs Auswärtsspiele verloren und haben viel an Qualität aus dem Vorjahr nicht mehr an Bord. Mit dem dritten Heimsieg könnte Hohenems den Anschluss ans Mittelfeld wahren, dies obwohl weil mit Matthias Brugger, Jan Stefanon, Kevin Dold, Berkant Özmen, Nedljko Pantos und Philipp Glanzer ein starkes Sextett nicht zur Verfügung steht. „Wir sind nicht Favorit, wollen aber zuhause immer gewinnen. Die engen Räume müssen wir nützen und mit schnellem Umschaltspiel zu den drei Punkten kommen. Es wird ein Geduldspiel“, so Hohenems-Trainer Peter Jakubec.

World-of-Jobs VfB Hohenems – SV Wals/Grünau Samstag

Stadion Herrenried, 16 Uhr, SR Pribylla (T)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Hohenems
  • Nicht Favorit, aber VfB Hohenems will trotzdem siegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen