Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neues Oberdorfer Pestbild

Am 18. September wurde das von Prof. Gerhard Winkler neu gestaltete Pestbild im Oberdorf angebracht.
Am 18. September wurde das von Prof. Gerhard Winkler neu gestaltete Pestbild im Oberdorf angebracht. ©Stadt Dornbirn
Am 18. September wurde das - von Prof. Gerhard Winkler neu gestaltete - Pestbild im Beisein von Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann im Oberdorf angebracht. Das Gemälde erinnert an die Pestseuchen, die in frühen Jahrhunderten in Dornbirn wüteten.

Dornbirn. Immer wieder wurde Dornbirn von schrecklichen Pestseuchen heimgesucht. Das ursprüngliche Pestbild aus dem Jahr 1629 sollte an die 1406 Dornbirner Todesopfer der Pest erinnern und wurde vom Dornbirner Amman (= Bürgermeister) Lorenz Huber gestiftet. 1929, dreihundert Jahre später, ließ Hubert Hämmerle eine Kopie vom alten, verlassten Bild durch den Dornbirner Künstler Prof. Anton Burtscher anfertigen und ersetzte das alte Gemälde.

Im Laufe der Jahrzehnte hat auch dieses Bild massive witterungs- und standortbedingte Schäden erlitten und musste sicherheitshalber entfernt werden. Eine Wiederausstellung des Gemäldes am Originalort war aus konservatorischen Gründen nicht mehr möglich. Beide historischen Bilder werden im Stadtmuseum Dornbirn aufbewahrt. Mit einer Neuinterpretation des Pestbilds hat der Dornbirner akad. Maler Prof. Gerhard Winkler den Opfern der Seuche ein würdiges Andenken geschaffen. Das Bild ist ab sofort an der Grundstücksmauer der Dr. Waibel-Straße 14 zu besichtigen.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Neues Oberdorfer Pestbild
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen